Infoscore Forderungsmanagement GmbH

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Fraglich ist zunächst, ob du wirklich nicht Vertragspartner warst (hast du wirklich nichts unterschrieben). Dann würde ich Infoscore anschreiben und um Zusendung einer Datenauskunft im Sinne des § 34 Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) , die Gläubigervollmacht bzw. Abtretungsurkunde im Original und auf den Einzelfall bezogen anfordern und schlussendlich zudem eine Forderungsaufstellung anfordern.

Sofern das Inkassounternehmen eine Gläubigervollmacht vorlegt, würde ich nur noch mit dem Gläubiger korrespondieren. Bei einer Abtretungserklärung tritt infoscore nunmehr an die Stelle des Gläubigers und du musst dich mit dem Inkassohaufen rumschlagen.

Sofern du dir 100% sicher bist, dass du nichts unterschrieben bist und demnach nicht Vertragspartner bist kannst du natürlich auch auf den gerichtlichen Mahnbescheid warten und diesem fristgerecht widersprechen. Sodann muss geklagt werden, was ohne eine Vertragsgrundlage schwierig wird...

Da du aber bereits nach dem ersten Inkassobrief nervös wirst, ist die letztgenannte Variante wohl nicht so passend für dich...

Du warst nicht der Vertragspartner also haben die dich auch nicht anzuschreiben.

Schreib einen Brief/Fax in dem du die sofortige Löschung deiner personenbezogenen Daten beantragst und verbietest diese weiterzugeben.

Ich denke, das werde ich alles in dem Brief zusammenfassen!

Danke :)

0

Die infoscore Forderungsm. GmbH lebt davon, dass die Firma irgendwie Zugang zu Forderungen hat, die irgendwo im Hoheitsgebiet der Bundesrepublik hängen. In der Regel, schaltet die Firma sich ohne Mandat ein - ohne Vollmacht des Gläubigers - und versucht die Forderung einzutreiben. Dabei entscheidet die Fa. nach eigenem Ermessen, wer der vermeintlicher Drittschuldner sein soll.

Per Einschreiben die Fa. dazu auffordern, eine Vollmacht der RWE gegen deine Person vorzulegen. Meistens erledigt sich das dann von selbst.

Sollte doch was vom Gericht kommen, was ja eine Ausnahme bei infoscore wäre, dann dem Anwalt unbedingt sagen, er soll eine Verhandlung der Sache fordern. Hintergrund dabei: seit dem der Rechtsstaat entschieden hat, dass Forderungen unter 600,00 Euro im Schnellverfahren entschieden werden können - ohne die Möglichkeit des Widerspruches - leben Firmen wie infoscore wie die Made im Speck, in dem Forderungen knapp unter 600,00 Euro gehalten werden.

Vielen Dank für deine Antwort :)

Genau das werde ich tun. Hoffe mal, dass sich das alles dann in Wohlgefallen auflöst.

0

Sehr geehrtes Inkasso team,

zwecks Überprüfung der Forderungsangelegeneheit bitte ich um Vorlage folgender Unterlagen :

Detailierte Forderungsaufstellung - Rechnungskopie - Vertragsunterlagen - Zustellungsnachweis und Gläubigervollmacht Im selben Schreiben würde ich die weitergabe meiner daten gem BDSG untersagen

Wenn Du den damaligen Vertrag nicht mit unterschrieben hast dürftest Du aus dem Schneider sein -

Abgesehen davon ist der Inkassoladen lediglich Erfüllungsgehilfe von RWE

Was möchtest Du wissen?