Infos über Südostasien

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Naturraum+Klima: Südostasien umfasst vor allem die früher als Hinterindien bezeichnete große Halbinsel, die sich zwischen dem Golf von Bengalen, der Andamanensee und der Malakkastraße im Westen sowie dem Südchinesischen Meer und dem Golf von Thailand im Osten erstreckt. Südostasien wird durch das südostasiatische Zentralgebirge mit seinen Ausläufern gegliedert, die entlang der Küstenregion Vietnams in östliche Richtung verlaufen und sich bis Singapur erstrecken. Dazwischen liegen die großen Flusstäler, z. B. des Mekong, mit ihren Tiefländern. Das tropische Südostasien ist sehr eindrucksvoll. Allein über 20 000 Inseln, meist vulkanischen Ursprungs oder aus Korallen entstanden und nur teilweise bewohnt, gehören zu den Philippinen und Indonesien. Aufgrund der Nähe zum Äquator ist das Klima Südostasiens tropisch (Tropische Zirkulation) und stark vom Monsun geprägt. Die Temperaturen liegen bei durchschnittlich 25 ° bis 30 °C, es fallen jährlich über 2500 mm Niederschläge. Taifune stellen ebenso wie der Vulkanismus (Plutonismus und Vulkanismus) eine ständige Bedrohung der Bevölkerung dar und verursachen häufig schwere Zerstörungen auf den Inseln und dem Festland.

Wirtschaftsräume in Südostasien: Die elf südostasiatischen Staaten Myanmar (Birma), Brunei, Indonesien, Kambodscha, Laos, Malaysia, Philippinen, Singapur, Thailand, Vietnam und Osttimor stellen weitgehend eine wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Einheit dar und gehören heute zu den größten Wirtschaftsräumen der Welt. Seit Mitte der 1980er Jahre haben die meisten Staaten Südostasiens eine rasante wirtschaftliche Entwicklung durchlebt, die z. B. in Singapur, Thailand, Malaysia und Indonesien zu einer erheblichen Verbesserung des Lebensstandards der Bevölkerung geführt hat. Länder wie Vietnam, Laos oder Kambodscha traten aus der politischen Isolierung und sind heute beliebte Standorte ausländischer Investitionen. Heute stehen die Länder Südostasiens als Produktionsstandort für die Leichtindustrie, im Billiglohnsektor und als bedeutender Vertreter der Kommunikationstechnologie zunehmend in wirtschaftlicher Konkurrenz zu China (China, Kultur- und Wirtschaftsräume). Die Wirtschaft Singapurs, trotz totalitärer Regierungsform eine der am stärksten deregulierten und privatisierten Volkswirtschaften der Welt, weist das höchste Bruttosozialprodukt aller südostasiatischen Staaten auf. Bruneis Reichtum beruht vorwiegend auf Erdöl- und Erdgasvorkommen. Malaysia und Thailand sind marktwirtschaftlich-liberal orientierte Volkswirtschaften, in denen der Außenhandel eine tragende Rolle spielt. Die Philippinen erreichen durch ein sehr großes Bildungsniveau der Bevölkerung bei gleichzeitig sehr geringen Lohnkosten einen erheblichen Standortvorteil und ziehen damit einen großen Teil ausländischer Investoren an.

http://www.suedostasien.uni-koeln.de/links/welcome.html

suedostasien.uni-koeln.de/

Kann man alles uebersichtlich und bequem in Wikipedia selber nachlesen. Einfach nacheinander die Namen der zu Suedoastasien gehoerenden Laender eingeben:

Myanmar (Burma), Thailand, Laos, Malaysia, Singapur, Indonesien, Brunei, Ost-Timor, Philippinen, Kambodscha, Vietnam

Sollte das noch nicht ausreichen, gibt auch das Reisefuehrerbuch "Suedostasien" von Lonely Planet (auch billig aus 2. Hand zu erhalten) erschoepfend Auskunft.

Forsche mal nach bei Philippinen, Indonesien. Da gibt es eine Menge guter Informationen.

Wikipedia, dort stehen 1 - 2 Zeilen darüber

Was möchtest Du wissen?