Informiert der Betriebsrat meinen Arbeitgeber, wenn ich Kontakt mit ihm aufgenommen habe?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der AG wird nur dann informiert wenn der AN das möchte. Deshalb sollte ja ein Betriebsratsbüro nicht einsichtbar sein und man darf im Nebenraum auch nichts hören.

Es geht den AG nichts an wer, wann und warum zum Betriebsrat geht. Oft sind es "nur" spezielle Informationen die die MA möchten. Der AG wird erst dann informiert wenn der AN das möchte und es ohne den AG keine Problemlösung gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
11.04.2016, 20:23

Allerdings muss sich ein Arbeitnehmer, der seinen Arbeitsplatz für das Aufsuchen des Betriebsrates verlassen will, bei seinem Vorgesetzten abmelden.

Von daher erfährt der Arbeitgeber auf diesem Wege davon - wenn auch nicht vom Anlass des Betriebsratbesuchs.

1

Der Betriebsrat hat keinen Grund, den Arbeitgeber zu informieren, mit wem er geredet hat. Und er sollte das auch vertraulich behandeln.

Wenn du allerdings während der Arbeitszeit hingehen willst und dich dafür freistellen lassen willst (dazu hast du ein Recht), dann musst du zumindest deinem direkten Vorgesetzten das auch sagen. Du musst allerdings nicht sagen, was du dort zu besprechen hast.

Und ganz offen gesagt: wenn man vom Vorgesetzten dann schief angeschaut wird, nur weil man sein gesetzliches Recht auf ein Gespräch mit dem Betriebsrat nutzt, dann wäre das kein gutes Zeichen für das Klima im Betrieb.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er sollte deinen Vorgesetzten nicht informieren. Meistens ist das auch so. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?