Informieren Krankhäuser die Polizei, wenn sie verdacht auf eine Straftat haben?

6 Antworten

Dolus eventualis? Interessant. Wie dem auch sei, ich bin nur Arzt, kein Jurist. Ich kann nicht bewerten, ob es Vorsatz, bedingter Vorsatz, Fahrlässigkeit oder etwas völlig anderes ist, dessen sich A schuldig gemacht hat. Ich weiß aber, dass es ärztliche Schweigepflicht gibt. Es werden keinerlei Informationen über einen Patienten an Aussenstehende weitergegeben, dazu zählt auch die Polizei. Ausnahme ist, wenn der Patient ausdrücklich dies wünscht und eine Entbindung der Schweigepflicht unterschrieben hat. Es ist nicht die Aufgabe eines Krankenhauses, die Strafverfolgung zu ermöglichen. Entsprechend werden Krankenhäuser von sich aus auch keine Anzeige stellen. Übrigens nicht mal bei Schussverletzungen oder ähnliches. Es gibt nur sehr wenige Ausnahmen davon, z.b. darf die Schweigepflicht gebrochen werden, wenn schwerwiegende Verbrechen geplant sind. Droht beispielsweise ein Patient damit, den Nachbarn umzubringen, wenn er wieder nach Hause kommt, darf man dieses selbstverständlich der Polizei melden, da Gefahr im Verzuge ist. Bei einer einfachen Körperverletzung muss der Patient schon selber Anzeige erstatten.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Das Krankenhaus als Institution an sich nicht. Ein dort arbeitender Mensch evtl. schon, wenn er den sehr starken udn nachweisbaren Verdacht hegt. Grundlos wird das eher nicht passieren.

Eventualvorsatz sollte da eher nie vorliegen.

Nein.

Es gilt die ärztliche Schweigepflicht!

Dabei ist es egal ob es eine Straftat gegeben hat. Das zu ermitteln ist Sache der Polizei. Ohne Einverständnis des Betroffenen gibt das Krankenhaus bzw. die Beschäftigten keine Informationen weiter.

So ein Blödsinn! Wenn einer mit einer Schussverletzung in ein Krankenhaus kommt, muss natürlich die Polizei informiert werden, dass es eine mögliche Straftat im Zusammenhang mit der Verletzung gegeben hat!

0
@VanilleHonig

Das was du hier schreibst ist Blödsinn.

(Wobei das mit der Schussverletzung ein hartnäckiger und weit verbreiteter Mythos ist.)

2
@exxonvaldez

Ach und du glaubst tatsächlich, dass ein Arzt keine Fragen zur Ursache für eine derartige Verletzung stellt und sich möglicherweise der Vertuschung einer Straftat schuldig macht? 🤔

0
@VanilleHonig

Es gibt keine "Vertuschung" einer Straftat!

Nach welchem Paragraphen soll sich denn der Arzt schuldig machen?

1
@VanilleHonig

Würde die Polizei hier ohne Zustimmung des Patienten informiert, wäre genau das eine Straftat (und diesmal nicht nur eine "mögliche").

2

Nein. Wenn jemand mit einer schuss- oder Stichverletzung eingeliefert wird ist das was offensichtliches, aber hier wird das KH nicht tätig werden.

Es liegt ja auch keine Straftat vor.

0

Das KH wird bei Schuß- oder Stichverletzung die Polizei nur! auf Wunsch des Patienten informieren.

0

Davon habe ich noch nie was gehört.

Was möchtest Du wissen?