Informationspflicht Schule Eltern....Verweis

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, ich denke du solltest erstmal ruhig bleiben. Sprich mit deinem Sohn und frage ihn wie er alles sieht und ob die Lehrerin ihn extra noch mal drauf angesprochen hat, das er dann bleiben muss. Ansich müsste die Schule ja Sie als Erziehungsberechtigten in Kenntniss setzten. Versichert währe er gewesen, wenn vielleicht nicht komplett über die Schule, aber über Sie auf jeden fall. Sollte ein solcher Schulverweis folgen, würde ich an Ihrer Stelle auf jeden fall einen Termin mit der Rektorin machen. Zeit hin oder her, das ist ihre Schule. Sollte diese Keineswegs Zeit finden, vielleicht einen Stellvertreter. Aber erstmals würde ich mit Ihren Sohn reden und ihn fragen wie er das sieht. Weil man eine Stunde früher geht bekommt man ja eigentlich nicht gleich einen Verweis. Meine Tochter ist das ein oder andere mal auch einfach früher gegangen. Nichts desto trotz suchen sie das Gespräch zur Schule, oft nachfragen. Irgendwann bekommt man eine Auskunft. Alles gut.

Ich habe meinem Sohn natürlich erstmal gesagt und das sehr deutlich das dieses Verhalten von ihm nicht in Ordnung war. die Lehrerin hat ihm es eben nicht extra nochmal gesagt, das hat sie mir gegenüber heute auch bestätigt. Problem an der Sache ist das die Rektorin eben dieses Verhalten mit einem Verweis ihrerseits bestrafen will und für kein Gespräch bereit ist. die Lehrerin selbst hat eingeräumt das sie das auch sehr überzogen findet, sie aber der Rektorin da auch nicht entgegenwirken kann. Aussage der Sekretärin das werden sie dann schon sehen wie wir uns entschieden haben....

0

Nach meinem Dafürhalten ist der Verweis völlig gerechtfertigt und auch pädagogisch sinnvoll.

Dein Sohn hat unerlaubt die Schule verlassen. Dafür erhält er nun einen Warnschuss. Wenn er sich sonst in Zukunft nichts zu schulden kommen lässt, hat das keine Konsequenzen.

Dein Sohn kann nun daraus lernen, sich rechtzeitig um Unterschriften u.ä. zu kümmern. Wenn nicht, muss er die Konsequenzen tragen - dafür ist er mit 11 alt genug.

Diese Aussage kann ich nicht verstehen!

0

Einen Warnschuss ja, aber kein Verweis. Andere Schüler machen den ganzen Tag blau und sind sonst wo und da passiert auch erst bei so und so viel mal etwas. Und wegen einer Unterschrift so ein Therater zu machen finde ich ziehmlich übertrieben. Passiert es nicht jedem einmal, das man etwas vergisst.

0
@meinegrosse

Das sehe ich eben auch so. Sicher ist es nicht in Ordnung, aber da gleich so ein Theater zu machen. Und dann eine Woche später.....ich weiss ja nicht

0
@meinegrosse

so ist das! manche übertreiben hier total mit ihren Antworten! Brief ja aber nicht gleich Verweis...hab ich noch nie gehört

0
@meinegrosse

Ich glaube, Ihr wisst nicht, was ein Verweis ist. Ein Verweis ist kein Verweis von der Schule, sondern eine schriftliche "Abmahnung".

Hier wurde sich von dem Schüler 2x falsch verhalten. Zuerst hat er vergessen, sich die Unterschrift zu holen - dumm gelaufen, kein Beinbruch. Danach hat er aber unerlaubt die Schule verlassen. Und das ist locker einen Verweis wert. Besser jetzt einmal verwarnen, bevor eine richtige Schulschwänzer-Karriere "entsteht".

0
@justice11

Das Aussprechen eines Verweises ist ein Verwaltungsakt, der benötigt auch eine gewisse Zeit.

0

Der Verweis geht völlig in Ordnung. Die Schule ist dazu verpflichtet, deinen Sohn zu beaufsichtigen, so dass ihm in der Obhut der Lehrer oder anderer Mitarbeiter der Schule nichts passieren kann. Du sagst es in deinem Text ja sogar selbst:

Es hätte ja auch was passieren können. Die Schule kann ja nicht davon ausgehn das ich zu Hause bin und das Kind ist ja dann auch nicht versichert, oder?

Auf Grund der fehlenden Unterschrift hat die Lehrkraft deinem Sohn untersagt, die Schule früher zu verlassen, was er ignoriert hat. Damit ist die Schule, vertreten durch die Lehrkraft, ihrer Aufsichtspflicht nachgekommen, dass dein Sohn sich nicht daran hält, hat nur er allein zu verantworten. Die Lehrerin kann ihn ja nicht im Klassenraum einsperren oder auf einem Stuhl festbinden. Dass der Verweis erst eine Woche später erfolgt, ist auch in Ordnung, die Rektorin hat scheinbar noch einmal alle Fakten erwägt und erst dann eine Entscheidung getroffen, was ich sehr begrüßenswert finde.

Das ist ist 11 Jahre alt..Hoffe du hast keine wenn du so denkst!

0

hat die Rektorin eben nicht getan. Und wenn die Schule verpflichtet ist meinen Sohn zu beaufsichtigen gehört für mich dazu das ich informiert werde wenn er die Schule einfach verlässt. Und sich vor allen Dingen mit der Mutter in Verbindung setzt. Und der Verweis ist noch nicht erfolgt, sie überlegt ja noch. Und wenn finde ich sollte sie das sofort machen und nicht erstmal ewig überlegen. Zudem sie sich werder bei der Lehrkraft über das genaue geschehen informiert hat, noch bei meinem Sohn. Auch die Lehrerin sagt ja, das ist eigentlich überzogen....aber gut....

0
@Sonnenblume1405

Das ist ist 11 Jahre alt..Hoffe du hast keine wenn du so denkst!

Was willst du denn damit sagen?! Ich habe drei erwachsene Kinder und bald den fünften Enkel, trotzdem kann man nicht ständig die Schuld bei der Schule suchen. Was hätten die denn sonst machen sollen deiner Meinung nach? Ihn dort einsperren, damit er nicht rauskommt? Das unerlaubte frühzeitige Entfernen aus dem Unterricht ist, auch im Hinblick auf die versicherungsrechtlichen Folgen, durchaus Verweis-würdig. Lieber in jungen Jahren so ein Schuss vor den Bug aus dem er lernt, als rumzuheulen, wenn später mal was Schlimmeres passieren sollte!

0

Ich denke, Du solltest erst mal Deinen 11jährigen Sohn zur "Rede" stellen.. Mit 11 weiss man durchaus, was man tut oder nicht tut... ehe Du die "Schuld" bei den Lehrern suchst....

Also ich glaube nicht das ein 11 jähriger weiß was er tut! Ich habe allerdings noch nie gehört das wegen 1Stunde Fehlen ein Verweis ausgestellt wird...Da ist irgendwas merkwürdig. Ich würde an deiner Stelle in Sekretariat anrufen und mir einen Termin mit der Rektorin klar gemacht.

0
@Sonnenblume1405

Genau das habe ich versucht. Antwort war. Wenn ich nicht damit einverstanden bin bedeutet das das ich mit der Schule nicht an einem Strang ziehe, somit wird sich ab heute auch nicht mehr um meinen Sohn bemüht.

0

Das habe ich natürlich getan. sicher geht es so nicht wie sich mein Sohn verhalten hat. Und er soll dafür auch bestraft werden. Aber vom Lehrer. Und nicht nach der Laune der Rektorin. Doch finde ich es auch von der Schule nicht in Ordnung das weder Lehrkraft und Schulleitung auf die Idee kamen mich darüber zu informieren.

0

Was möchtest Du wissen?