Informationen über Wärmebildkamera?

4 Antworten

so viel musst du garnicht ausgeben. direkt zusammen mit einem baustellenhandy (Cat S60) kriegst du schon für 600 € was brauchbares.

für das beschriebene reichts schon mal aus. die ganz teuren profiteile etc. haben in der regel eine wesentlich größere auflösung, das liefert gerade bei größerer distanz zum messobjekt eine wesentlich deteiliertere darstellung.

ich nutze die cam unter anderem um den propanstand in der gasflasche zu testen, oder die wärmeentwicklung von steckverbindungen zu dokumentieren. auch bei der fehlersuche bei Heizelementen hilft es sehr gut. Kältebrücken in gebäuden sieht man damit auch genauso gut, wie schlecht entlüftete Heizkörper.

lg, Anna


Für 1000,-€ gibt es durchaus brauchbare Geräte für Deine Anwendung. Wenn Du die Kamera für Gebäude und Heizungsanlagen (also zum Aufspüren von Kältebrücken bzw. Wärmeverlusten) brauchst, dann würde ein reletiv eng begrezter Temperaturbereich ja auch reichen. Das macht die Kamera wieder etwas günstiger. Dann würden ja z.B. -20°C bis 250°C schon reichen... Da gibt es von FLUKE ganz ordentliche Geräte. (guck mal bei: http://www.fluke.com/fluke/dede/thermometer/infrarot-thermometer/fluke-vt04.htm?PID=77085) Das liegt bie 550,-€ Listenpreis, "Echte" Thermokameras fangen bie 1100,-€ erst an.

Wenn Du die Kamera für professionelle Messungen brauchst, wird das Thema Dokumentation dieser Messungen ja auch eine Rolle spielen. Es ist dann also ganz nützlich, wenn die Kamera Dir eine Möglichkeit bietet die Bilder zu speichern und später zusammen mit den Messwerten auf einen PC zu übertragen um sie dort weiter zu verarbeiten. Auch ist bei gewerblichem Einsatz die Zuverlässigkeit des Gerätes und damit die Glaubwürdigkeit der Messungen immer eine Frage. Beides spricht dann für eine Markenprodukt und gegen eine Billige-Fehrnost-NoName-Lösung! Auch weil es zu den vielleicht etwas teureren Produkten der Markenhersteller sicherlich Kalibrierprotokolle (ggf. sogar mit DAkkS-Zertifikat) gibt - sollte es im Rahmen der Hausverwaltung mal nötig sein, dass Du mit diesen Messungen/Aufnahmen etwas belegen musst - z.B. Baumängel oder Schäden - könnte das wichtig sein.

Unterm Strich kann ich Fluke empfehlen, weil wir hier beruflich (Forschung & Entwicklung) mit Geräten (Multimeter, Thermometer, Kalibratoren, ...) von dem Hersteller gute Erfahrungen haben - sind zwar nicht günstig, aber das Geld wert!

Von FLIR gibt es Wärmebild Kameras für Handys. Sollen gar nicht so übel sein. 

Ich finde leider keinen Grund um eines zu kaufen. 

ich hab sie gleich im handy gekauft...

0

Was möchtest Du wissen?