Information aus schwarzem Loch?

3 Antworten

Von Experte Ralph1952 bestätigt

Da die beiden Teilchen als Paar in ein und derselben Quantenfluktuation entstanden, sind sie auf jeden Fall mit einander verschränkt.

Hat also eines der beiden Teilchen Spin, so muss das andere entgegengesetzten Spin haben, da aus dem Prinzip der Spinerhaltung folgt, dass der Spin beider — wenn aufsummiert — Null ergeben muss.

Somit ist das Wissen über den Spin des im Loch verschwundenen Teilchens aber keine aus dem Schwarzen Loch kommende Information, sondern einfach nur Schlussfolgerung aus dem Erhaltungssatz für Spin.

Erstmal danke dir, aber eine frage hätte ich ja schon nich. Die ART sagt ja vorraus das die Lichtgeschwindigkeit die maximalgeschwindigekeit im Universum ist. Daher die Fluchtgeschwindigkeit eines schwarzen loches aufgrund seiner Gravitation aber größer als die lichtgeschwindigkeit ist, wie kann es dann sein dass die Information des spins des teilchens innerhalb zum äußeren gelangt? Also wie kann es sein das die beiden trotzdem noch wissen welcher spin der andere hat?

0
@Kahiq12

Welchen Spin ein Teilchen hat, kann nur quantenphysikalische Messung uns sagen. Erst Messung legt ihn fest (und das zudem noch in Abhängigkeit von der Messfrage, d.h. der Richtung der Spin-Achse, auf die sich die Messfrage bezieht). Das Messergebnis in Kombination mit dem Erhaltungssatz für Spin sagt uns dann, welchen Spin das Partnerteilchen im Schwarzen Loch infolge der Messung zeitgleich zum Entstehen des Messergebnisses bekommen haben muss.

0
@Kahiq12

Nehmen wir ein etwas einfacheres, uns näher liegendes, nämlich "irdisches" Beispiel:

Die Berge A-Horn, B-Spitze und C-Kuppe liegen in gerader Linie hintereinander. Dabei sollen A und C von B jeweils 50km entfernt sein (die Distanz AC misst also 100 km).

Nun schlägt bei B ein Blitz ein. Beobachter auf A und C sehen dann den Blitz gleichzeitig (lassen wir mal relativistische Effekte außer Acht).

Der Beobachter in A weiß dann, dass der Beobachter in C den Blitz gleichzeitig wie er in A gesehen haben muss. Trotzdem ist keinerlei Information von C nach A übertragen worden.

0
@rumar

Ja aber was passiert wenn A und C durch einen hinter oder vor B liegendem Ereignishorizont getrennt sind? Ich verstehe einfach nicht woran die teilchen festmachen oder wie sie merken dass der andere partner seinen spin geändert hat. Vielleicht bin ich ja aber auch einfach zu dumm um das zu verstehen :D

0
@Kahiq12

Wenn du von der "Hawking-Strahlung" sprichst, willst du ja selber den Effekt des Ereignishorizonts "überlisten". Meine Überlegung funktioniert aber ohnehin mit oder ohne Ereignishorizont. Überdies würde ich sagen, dass es wohl praktisch unmöglich sein wird, einem Teilchen, das man beobachtet, anzumerken, dass es als ein Partner aus einer "Hawking-Spaltung" am Rande eines SL hervorgegangen ist.

0

Ich finde deine Frage hochinteressant. Und keine Sorge, Du hast sie ganz gut formuliert. Jedenfalls so, dass man sie gut verstehen kann.

Allerdings ist die Hawking Strahlung bisher nicht nachgewiesen und eher als Hypothese anzusehen. Stephen Hawking selbst hat gegen Ende seiner Lebenszeit die Strahlung sogar angezweifelt.

Wenn die Hawking Strahlung aber tatsächlich existieren sollte, was ich für wahrscheinlich halte, dann zweifle ich trotzdem an, dass eine Informationsübertragung der beiden getrennten aber verschränkten Teilchen stattfinden kann. Der Grund meiner Annahme ist, dass ich glaube, dass hinter dem Ereingnishorizont eines Schwarzen Loches eine völlig andere und uns unbekannte Physik herrscht, mit vielleicht völlig anderen Dimensionen, als Raum und Zeit.

Aber das ist leider alles "Kaffeesatzleserei". Der Fakt ist - wir wissen es nicht.

Danke :)

0
2013 schlugen Juan Maldacena und  Leonard Susskind eine Lösung durch die Äquivalenz von Quantenverschränkung und Wurmlöchern vor (ER-EPR-Vermutung), weiter ausgebaut durch einen expliziten Vorschlag solcher  durchquerbarer Wurmlöcher durch Ping Gao,  Daniel Louis Jafferis und  Aron C. Wall (siehe  Wurmloch). Das Gebiet ist umstritten und auch Hawking kam darauf in einer seiner letzten Veröffentlichungen zurück.

Q:https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzes_Loch#Informationsparadoxon_Schwarzer_L%C3%B6cher

Es ist eine Theorie, ja.

Was möchtest Du wissen?