Informatik und Kunst = Mediendesign?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Aus Wikipedia: Ein Mediendesign-Studium bietet eine konzeptorientierte Ausbildung. Das Ausbildungsspektrum erstreckt sich dabei von Print- und Webgestaltung über Interaction Design und Interfacedesign, Editorial Design, Corporate Design, Fotografie, Audiovisuelle Medien bis zu Informationsvisualisierung. Darüber hinaus werden im Studium medienübergreifende Funktionalitäten, wie z. B. Interaktion und User Experience Design und deren inhaltlichen Kontexte gelehrt. Eingebettet wird die gestalterische Ausbildung mit Themen zur Analyse- und Strategieentwicklung wie beispielsweise Designmethodik, Gestaltungstheorie, Usability, Projektmanagement und Marketing.

Sicherlich gibt es bei dir in der Nähe auch ein BIZ (Berufsinformationszentrum). Dort kannst du dich ausführlich über verschiedene Studiengänge informieren. Außerdem bieten viele Unis Informationstage für Oberstufenschüler an. Ansonsten hilft natürlich auch das Internet.

Mediendesign hat weder mit Kunst noch mit Informatik sonderlich viel zu tun. Es ist in dem Sinne wenig künstlerisch, dass du zwar kreativ tätig bist, aber in sehr eng abgestecktem Rahmen und auch nur Gebrauchsgrafiken erstellst. Das beinhaltet zwar sicher unter anderem auch Grafiken, die später im Computerbereich verwendet werden, aber mit der eigentlichen Programmierung hast du nix zu tun.

Was würde denn deiner Meinung nach Sinn ergeben, was in meinem Intressenbereich liegt?

0
@Zahnbuerstex33

Entscheid dich für eins von beiden. Man kann halt nicht immer alle Interessen miteinander vereinbaren.

Ist die Frage, was du denn unter "Kunst" verstehst. Was man so klassisch unter "Kunst" versteht, damit verdienen die wenigsten tatsächlich Geld.

1
@seirios

Ich meine es in dem Sinne, dass ich grafisch sehr gerne arbeite. Ich bin küsntlerisch echt begabt und bekomme andauernd Bestätigungen, dass ich wirklich gut zeichnen kann und kreativ bin. Außerdem bin ich ein sehr ruhiger Typ, was dafür spricht, dass ich länger an Projekten arbeiten kann. Mir macht "malen" auch Spaß und ich würde es auch echt gerne in meinem Beruf ausüben. Ob das jetzt mit Pinsel und Stift, oder der Maus am Computer passiert ist mir eigentlich relativ egal.

Das verstehe ich unter "Kunst" begeistert.

0
@Zahnbuerstex33

Ah, das klingt schon anders als "klassische" Kunst :) Dann wäre grafikdesign doch recht naheliegend (auch wenn eben der Informatik-Teil nicht enthalten ist).

Wobei du dir darüber im Klaren sein musst, dass der Bereich völlig überlaufen ist und man nur sehr schwer an einen Praktikums- oder gar Ausbildungsplatz kommt. Ich hab das vor meinem Studium (ganz andere Richtung) auch versucht, zwei Jahre lang. Auch ich zeichne sehr gerne und laut meiner Umgebung auch sehr gut. Trotzdem war ich froh, wenn ich mal auf eine meiner unzähligen Bewerbungen wenigstens eine Reaktion gekriegt hab.

0

Was möchtest Du wissen?