Informatik studieren trotz mittelmäßigen Schulnoten in Informatik?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

9 Punkte sollten reichen. Wichtig ist, dass dich Informatik interessiert und du es verstehst. Mein Sohn studiert ab dem Wintersemester Chemie und hat einen ähnlichen Punktestand ;o) . Er will schon seit 3 Jahren Chemie studieren. Damals war die Note noch besser. Aber in eurem Alter sind eben auch andere Dinge im Privatleben wichtig, so dass man sich nicht mehr so auf die Schule konzentriert.

Soweit ich weiß, gibt es für ein Informatikstudium keine Zugangsvoraussetzung (wie bei Chemie auch). Außer eben das Abi, oder eine Fachhochschulreife. Die nehmen quasi jeden, wenn du dich an einer Uni und nicht an einer FH bewirbst.

Wenn du mal später irgendwo arbeiten gehst, interessiert dein Abizeugnis doch kein Mensch mehr, da das der Uni doch viel aktueller ist.

Wenn das dein Traum ist, dann mach´s :o) .

http://www.informatik-studium.org/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war in der Schule in Informatik auch eher mittelmäßig, da die Inhalte einfach irrsinnig öde waren und der Lehrer eher inkompetent. Und dann habe ich trotzdem Informatik studiert und mit sehr gut abschließen können. Also, wenn du Bock drauf hast, warum nicht?
Dafür musste mal nach den NCs (Numerus clausus) deiner Wunschunis gucken (die stehen meist auf deren Internetseiten) oder auch nach Bindestrich-Disziplinen wie Bioinformatik, Wirtschaftsinformatik, Geoinformatik etc., falls dich so etwas interessiert. Die sind zumindest (meiner Erfahrung nach) praxisnaher als pure Informatik. Aber das ist auch überall anders. Also eine drei ist noch kein Weltuntergang, vor allem dann nicht, wenn du das durch andere gute Noten wie in Mathe ausgleichen kannst. Aber bei NC 1.0 wird das eher nichts, es sei denn es gibt sehr wenige Bewerber, was bei Informatik unwahrscheinlich ist. Ich hatte damals Kommilitonen, die waren weitaus schlechter im Abischnitt als ich. Das hängt von vielen Dingen ab, aber versuch es doch einfach – am besten bei mehreren Unis und Hochschulen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unis schauen aufs Abitur -> Arbeitgeber auf den Bachelor ->
Unis auf die Berufserfahrung -> Arbeitgeber auf den Master ->
Externe Fortbildungen auf die Berufserfahrung -> Arbeitgeber auf Zertifikate

Das ist grob überschlagen die Reihenfolge in der du betrachtet wirst auf dem Markt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar geht das. Ich hatte auch keine berauschenden Noten und habe es geschafft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?