Informatik oder Wirtschaftsinformatik studieren?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Kommt ganz drauf an, was Du mal damit anfangen willst. Mein Lehrbetrieb war eine Tochterfirma einer Bank, die haben gerne auch gelernte Bankkaufleute genommen, da die im Softwareentwicklungsprozess wesentlich besser über die Abläufe Bescheid wussten als die gelernten "Pixelfrettchen". Dort wären vermutlich auch Wirtschaftsinformatiker gut aufgehoben gewesen.

Wenn Du dagegen mal Motorsteuerungen bauen willst, führt Dich Informatik oder Technische Informatik wohl direkter ans Ziel...auch wenn Du in beiden Studiengängen Schwerpunkte legen kannst und die Firmen auch wissen, dass Du Dich sowieso noch in die konkrete Technologie wirst einarbeiten müssen.

Ich würde mir an Deiner Stelle die konkreten infrage kommenden Modulkataloge ansehen und danach entscheiden, was Du interessanter findest. Vielleicht ist auch "Informatik mit Nebenfach BWL" eine Option?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Wirtschaftsinformatik lernst du zwar noch manches über Wirtschaft, dafür lernst du weniger Informatik. Meiner Meinung nach bringt dir das nicht wirklich Vorteile, da Unternehmen nach Leuten suchen, die sich sehr gut auf ihrem Gebiet auskennen, in diesem Fall: Software entwickeln. Ich rate dir deshalb zu "ganz normaler" Informatik. Ich beginne diesen Studiengang gerade und bin sehr zufrieden.

(Dazu kommt, dass ich Wirtschaft langweilig finde)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von questiondude198
17.10.2016, 22:01

Ja da hast du wohl recht, ich denke ich werde auch eher Computer Science(Informatik mit englischen Elementen) studieren.

0

Was möchtest Du wissen?