Infoblatt zum Christentum?

5 Antworten

Zentrales Thema des Christentums ist die Kreuzigung und Wiederauferstehung von Jesus Christus, der nach Glauben der Christen als Sohn Gottes zur Welt kam, um die Menschen zu heilen, zu lehren und durch seinen Tod von ihren Sünden zu retten. 

Darüber hinaus bieten Themen wie Nächstenliebe, Barmherzigkeit, Aufopferung, das Befolgen der zehn Gebote, Verzicht auf die Verführungen Satans, die Genesis, die Große Flut und zahlreiche weitere Motive der Bibel genügend Stoff, um ganze Bibliotheken zu füllen.

LG

Hast wohl kaum Ahnung vom Christentum.
Das zentrale Thema des Christentums ist die Heils-Botschaft Jesu, also Aussagen von Jesus selbst , wer wie das Reich Gottes erlangt. Diese sind relativ kurz zBsp. bei Mt.25,24-40 zusammengefaßt
https://www.bibleserver.com/text/EU/Matth%C3%A4us25,34-40
Womit man ganze Bibliotheken füllen könnte, das ist nicht relevantes Gelaber, wie von dir. (außer deiner "Randbemerkung" von Nächstenliebe)

1
@Viktor1

Wenn das alte Testament "nicht relevantes Gelaber" wäre, wäre es wohl kaum Gottes Wunsch, es in der Bibel zu haben. Nach neuem Testament erläuterte Jesu den Juden die Bedeutung der Zehn Gebote, und wie sie zu verstehen sind (unter anderem die Bergpredigt).

Dafür muss man diese jedoch kennen - wie denn auch sonst?

Dann kann man auch gleich die Eingriffe Gottes in die Menschheitsgeschichte als altertümliche Allegorie betrachten - dies führt jedoch den Christlichen Glauben an das Übernatürliche ad absurdum, was nicht gerade zur Gottesfurcht beiträgt und ganz bestimmt nicht im Geiste Christi ist, der (unter anderem) Wasser zu Wein verwandeln konnte, über die Gezeiten bestimmte, Tote auferwecken konnte und selbst auferstanden ist.

1

Beschreibe die Geschichte des Christentums. Dann eine Unterscheidung zwischen Evangelischer Richtung und Katholischer,  und wie es zur Reformation kam. 

Wieso gerade das ? Weiß man dann etwas über das Christentum ?
Wird dies dann ein kurzes INFO- Blatt ?

0

https://de.wikipedia.org/wiki/Weihnachten#Theologische_Aussage

Geschichte

Innerchristliche Entstehung

Das Geburtsdatum Jesu wird im Neuen Testament nicht genannt und war den Urchristen unbekannt, die sich für die Todestage, nicht aber für die Geburtstage ihrer Märtyrer interessierten. Doch bereits im 2. Jahrhundert ist ein wachsendes Interesse daran feststellbar. Die Frühlingstagundnachtgleiche wurde mit dem ersten Schöpfungstag und dem Tag des Kreuzestodes Christi identifiziert. Die bis 221 n. Chr. reichende Chronik des Julius Africanus bezeichnete den 25. März als Tag sowohl der Passion Jesu als auch seiner Empfängnis, womit sich bei einer exakt neunmonatigen Schwangerschaft als Tag der Geburt der 25. Dezember ergibt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Osternacht

Römischer Ritus (ordentliche Form)

In der römisch-katholischen Kirche wird die Feier der hochheiligen
Osternacht mit einer Liturgie begangen, die den Durchgang durch den Tod
zum Leben sakramental nachvollzieht. Die Osternacht ist der Höhepunkt
der drei österlichen Tage vom Leiden, vom Tod und von der Auferstehung
des Herrn, in denen das Pascha-Mysterium begangen wird. Dieses österliche Triduum beginnt am Gründonnerstag mit der Messe vom Letzten Abendmahl, setzt sich fort in der Feier vom Leiden und Sterben Christi am Karfreitag,
dem stillen Gebet der ganzen Kirche am Karsamstag und findet ihren
Höhepunkt in der Feier der Osternacht. In ihr erwartet die Kirche in
nächtlicher Wache die Auferstehung Christi und feiert diese mit den Sakramenten der Eingliederung in den Leib Christi, die Kirche (Kol 1,18 EU): Taufe, Firmung und Eucharistie.
Die Feier gliedert sich demnach in die zwei Phasen der Erwartung und
der Festfreude. Das nächtliche Wachen bringt auch die Erwartung der
Wiederkunft Christi zum Ausdruck.

alles begann damit dass der Mensch sich von Gottvater immer mehr abwandte. Die Sünde war alltäglich.
Daraufhin schickte Gottvater einen Retter auf die Erde der das alles wieder in die richtige Richtung bringen sollte seinen Sohn Jesus Christus.

Die Ankunft Jesus Christus wird mit seiner Geburt an Weihnachten gefeiert.

Mit seinem Leben und Wirken bewirkte Jesus dass sehr viele gerettet wurden und sich wieder zum Gottvater wandten.

Da die Juden von denen auch Jesu stammte mit seinen Lehren nicht einverstanden waren verurteilten sie Jesu mit 33 Jahren zum Tod am Kreuz. Dies wird am Karfreitag gefeiert.

Jesu erstand aber aus den Todenreich und fuhr schließlich auf in den Himmel zu Gottvater.

Aus dem Leben und Wirken Jesu Christus ist die Christenheit entstanden

0
@newcomer

würde das Thema Katholisch evangelisch nicht speziell erwähnen da alle Christen sind. Die Aufspaltung geschah erst viiiel später durch Martin Luther

0

Was möchtest Du wissen?