Info Farbmaus

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wir hatten mal Farbmäuse als Futtertiere für einen Weißbauchigel gezüchtet . Selbstverständlich führten sie ein artgerechtes Leben. Sie waren, auch wenn ihr Leben erst als Raubtiernahrung bestimmt war, sehr interessant und überraschenderweise relativ zutraulich. Als unser Igel dann verstarb, haben wir sie auch als einfache Heimtiere weitergehalten. ^-^

Als vor kurzem eine Maus verstarb und nur noch drei übrig war, haben wir sie anschließend in gute Hände vermittelt. Es ist nämlich einfach besser, Farbmäuse mindestens zu viert zu halten. Nur so blühen sie richtig auf und fühlen sich richtig wohl. :) Die meisten sind im Übrigen leider an Tumore gestorben. :-/ Das ist bei Mäusen, vor allem Albinos und auch übrigens Ratten keine Seltenheit. Auch wenn Mäuschen nicht sonderlich alt werden (2-3 Jahre) würde ich, wenn möglich, einen Tumor operieren lassen. Das kostet zwar schon ordentlich, aber dafür schenkt man seiner Maus wenstens noch eine längere schöne Zeit. Und dafür sollte ein Mäusehalter in meinen Augen auch bereit sein.

Ach und beissen tun sie eigentlich nur um sich selbst zu schützen. Wenn man mit viel Geduld Vertrauen aufbaut und sie richtig zähmt, dann kommt es zu Bissen eher nicht. Farbmäuse halten sich da eher was zurück. Vielzitzenmäuse wären dagegen eher etwas zäher.^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Huhu, also ich habe seid 6 Jahren Farbmäuse und sogar schon Nachwuchs. Ich hatte überwiegend tolle Erfahrungen mit Farbmäuse, weil sie recht Pflegeleicht sind und einem echt ans Herz wachsen. Es ist richtig spannend, ihnen zuzuschauen, wenn sie irgendweleche Sachen machen. Also zum Thema ausreißen räusper Nunja xD Meine ersten Mäuse haben den Plastikkäfig, den ich gekauft hatte angerfressen und sind durch das dadurch enstandene Loch geschlüpft. xD Deswegen würde ich eher zu einem umfunktionierten Aquarium greifen (Gibts extra für Mäuse im Fachhandel.) -> Allerdings sind die schweren Glaskästen anstrengend zu reinigen und der Luftzyklus ist dort nicht sonderlich gut, also solltest du ein enges Gitterteil obendrauf tun. Also mir sind schon seeeeehr oft Mäuse entwischt, vorallem weil ich "Sprung"mäuse erwischt habe, die immer wie verrückt die Käfigwand hochgesaust sind. Aber irgendwann kommen die Viecher aus ihren Verstecken wieder raus. Eine war mal 3 Tage weg. Hab dann ein bisschen Mehl ausgeschüttet und Futter in der Wohung ausgeteilt, und dann kam sie auch wieder - frisch und lebendig :D Aber sollte sie mal abgehauen sein, mach potetielle Augänge in die Wand/draußen/Trppenhaus/etc. dicht, sonst siehst du sie vermutlich nie wieder.

Beißen tun sie kaum, außer wenn sie kein Bock auf dich haben und du die Hand in den Käfig hälst, aber der Schmerz ist zu ertragen. Also nix schlimmes. Also es ist immerwieder witzig, wenn du den kleinen Rackern was neues in den Käfig stellst. Seis was selbstgebasteltes, neues futter, was sie nicht kennen oder ein neues Haus. Selbst nach der Käfigreinigung, sind die kleinen wie blöd am erkunden xD Das kann man sich schon ziemlich lange anschauen :D Ist auch echt witzig :D

Jetzt zu den Nachteilen von den Mäusen. Lange leben tun sie nicht. Das muss dir klar sein. Bei guter Haltung VIELLEICHT mal 4 Jahre. (Ein paar habens geschafft von mir), aber sonst ca. 2-3 Jahre. Erfahrungen haben gezeigt, dass es auch davon abhängt,. wo du deine Mäuse kaufst. Bei dem einen haben sie leider nur 3 Wochen gelebt, die anderen 4 Jahren vom anderen Fachhandel. Außerdem werden sie sehr sehr schnell krank. Und wenn sie krank sind, sieht man das nicht auf anhieb, da sie Fluchttiere sind, und sich sowas erst nicht anmerken lassen. Dadurch ist ein wöchentlicher "Selbst"check unbedingt notwendig, um schonmal was zu erkennen. Naja, und du musst, wenn sie älter/kränker/schwächer etc sind jeden Tag darauf gefasst sein, dass eine Maus gestorben ist. Es ist nicht schön, aber so ist das nunmal bei Mäuschen. Sie sind keine Hunde oder so... Aber sie machen sehr viel Spaß und ich kann sie dir nur gerne ans Herz legen. Denn diese Nachteile holen sie mit ihrer schon liebevollen und putzigen Art wieder raus <3

Ich kann dir per PN gerne weiterhelfen :)

Liebe Grüße und viel Spaß mit deinen (vielleicht) zukünftigen Mäuschen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Huhu,

mein Ex hat 9 Farbis die er einfach bei mir stehen lässt motz Sie hauen nicht ab zumindest unsere nicht. gebissen hat mich nur eine weil ich ihren Tumor angeschaut hat und sie das ned wollte. Ab un an seh ich sie tagsüber im Käfig rumspazieren meistens höre ich sie wenn sie sich mal wieder um was streiten. An für sich leben Mäsue bis ca. 3 Jahre können aber auch schon vorher aufgrund unterschiedlicher Dinge verstrerben.

Meine Allergie geegn den Mäusen insbesondere dem Heu und dem Einstreu gegenüber wird extremer, deswegen bin ich am Überlegen sie abzugeben, wobei ich mir nicht sicher bin wie lange sie es noch tun sie haben alle Tumore die laut unserem TA inoperabel sind und wer will schon 9 kranke Mäuse? Glaube niemand!

Unsere 9 leben in einem 120cm langen 40cm breitem und 180cm hohen Käfig laut Mausecalc.de passen da 12 Nasen rein. Dazu kommt das ich noch Futter selbst für sich mische.

LG D0lly

PS.: Hoffe das ist alles voll verständlich und ned wirr.... Bei weiteren Fragen darfst gerne eine FA stellen und fragen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

http://schlaumaeuse.jimdo.com/links/

Die Schlaumäuse-Website ist eigentlich dem Clickertraining mit Mäusen gewidmet (Was übrigens auch sehr interessant ist!) aber im Reiter Links sind auch ein paar sehr gute Infolinks zu finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?