Inertialsystem freier Fall?

1 Antwort

ein Kräftefreier Körper wird nicht beschleunigt. Also ist es ein IS.

Die Abkürzung ist momentan verbrannt.

0

Wie löst man diese Physikaufgaben!?

Wir sollen vor der Klassenarbeit nochmal zwei Aufgaben zum Thema Kreisbewegung aus dem Buch rechnen. Ich kann jedoch 2 Aufgaben nicht lösen. 1) Der Radkasten eines Autos ist an der hinteren Seite, aber auch rundherum beschmutzt. (Was bedeutet in diesem Zusammenhang überhaupt rundherum). In diesem Fall soll man natürlich mit Hilfe der Zentripetalkraft argumentieren. 2) nach der Gleichung F=m *(v^2/r) wäre zu erwarten, dass die Zentralkraft bei konstanter Geschwindigkeit kleiner wird, wenn sich der Bahnradius vergrößert. Jedoch tritt das Gegenteil auf. Zunächst dachte ich, dass da v=2pie rf ist, sich natürlich bei einem größeren Radius auch die Geschwindigkeit erhöhen würde, da man diese letztlich quadrieret würde sich auch die Kraft erhöhen. Jedoch ist ja klar zu Anfang angegeben bei konstanter Geschwindigkeit?!

Wenn jemand auch nur eine Aufgabe beantworten könnte würde ich mich sehr freuen! Mit freundlichen Grüßen Aliska

...zur Frage

Physik- Aufgabe nicht verstanden?

In einem Zug (auf gerader Strecke mit konstanter Geschwindigkeit) lässt man einen Ball fallen. Beschrieben Sie seine Bewegung vom Zug und vom Gleis als Bezugssystem aus.

Das war die Aufgabe der letzten Stunde in Physik und wir hatten sie auch schon besprochen aber ich habe es immer noch nicht verstanden. Als erstes habe ich nicht verstanden was die Aufgabe meint. IM Zug wird ein Ball fallen gelassen und gefragt ist glaube ich die Bewegung vom Ball im Zug und für eine Person die außerhalb des Zuges steht und sich das "ansieht".

Meine Antwort wäre also; Vom Zug: Der Ball fällt senkrecht runter Vom Gleis: Da der Zug weiter fährt kommt es einem vor, als würde der Ball woanders hin fallen.

Ist das richtig? Oder habe ich die Frage falsch verstanden bzw. ist meine Antwort falsch?

...zur Frage

Bewegungsaufgabe (Mathematik) - Einheitsvektoren

Hallo Leute!

Ich schreibe bald eine Matheklausur und habe daher ein paar Übungsaufgaben erledigt. Bei einer bin ich mir jedoch nicht ganz sicher und wollte daher fragen, ob meine Lösungsansätze richtig sind. Wie gesagt ich habe die Aufgabe FERTIG gerechnet und brauche auch keine Lösungsschritte, mir ist lediglich wichtig, ob ich das richtige Ergebnis habe.

Aufgabe:

Ein Ballon startet im Punkt A(2/5/0). Er bewegt sich geradlinig mit konstanter Geschwindigkeit und ist nach einer Stunde im Punkt B (4/8/1). Beim Start des Ballons befindet sich ein Kleinflugzeug im Punkt C(10/15/1) und fliegt geradlinig mit einer Geschwindigkeit von 90 km/h in Richtung Vektor u = (-1/-2/2) <-- als Vektor geschrieben

a) Wie weit ist der Punkt C vom Startplatz A des Ballons entfernt? b) Wie viele Minuten nach dem Start des Ballons kommen sich der Ballon und das Kleinflugzeug am nächsten? Wie weit sind sie in diesem Augenblick voneinander entfernt?

a) War nicht wirklich schwer, hab da ca. 12,8452 km raus. b) Hab da jetzt nach ca. 6.27 Minuten mit einem Abstand von ca. 105 km, bin mir aber nicht sicher

Ich würde mich über Antworten freuen :)

LG

Graace

...zur Frage

Feder-Beschleunigung Geschwindigkeit?

Glaswürfel der Masse m = 3 kg wird von einer horizontal angebrachten Feder k = 650 N reibungsfrei aufTisch bewegt. Der Kontakt zwischen Würfel und Feder sei dabei so, dass sich der Würfel nachdem sich die Feder u ̈ber eine Strecke von x1 = 6 cm voll entspannt hat, mit konstanter Geschwindigkeit v1 weiter bewegt. a) Bestimmen Sie die von der Feder verrichtete Arbeit W und damit die Energie E1 des Eiswu ̈rfels nach der Beschleunigung. b) Ermitteln Sie die Geschwindigkeit v1 des Würfels Der Würfel bewegt sich nun mit der eben errechneten Geschwindigkeit v1 u ̈ber den Rand des Tisches h = 0,8 m. c) Berechnen Sie die potentielle Energie E2 der Würfels vor dem Fall und anschließend die gesamte kinetische Energie E3 des Eiswu ̈rfels im Moment des Aufschlags. d) Ermitteln Sie die Geschwindigkeit des Würfel nach dem Fall in vertikaler Richtung v2 und in horizontaler Richtung v3 beim Aufprall. e) Bestimmen Sie die resultierende Gesamtgeschwindigkeit v4 des Würfels zum einen aus der Gesamtenergie und zum anderen aus der vektoriellen Addition der beiden Geschwin- digkeiten v2 und v3.

Hallo ich bin mir nicht sicher wo ich welche Formel anwenden muss. Bei a brauche ich doch W , aber welche Energie Bei b und d weiß ich nicht genau welche Formel für die Geschwindigkeit ich nehmen muss Und bei e muss ich ja alles nur summieren

Hat jemand einen Rat wäre super lieb

...zur Frage

Berechnung der Geschwindigkeit der Elektronen in einer Elektronenkanone

Liebe Community,

Für diese Berechnung habe ich die Formel 2 · e · U / m ausfindig gemacht. Eine andere Formel für die gleich Berechnung hingegen lautet (Wurzel) 2 * U * e/m. (hier wird mit der spezifischen Ladung gerechnet? Was ist das? Ein konstanter Wert?) Eine dritte Formel lautet (Wurzel) 2 * e * U / m (hier wird einzeln mit Elementarladung und Elektronenmasse gerechnet -> zwei konstante Werte)

Ich weiß nun nicht, welche der Formeln richtig ist, oder ob sie alle richtig sind. Außerdem weiß ich nicht, wie ich die verschiedenen Angaben auf eine gleiche Einheit, bzw. später in die Einheit m/s als Geschwindigkeitsangabe umrechnen kann.

Angaben: e = 1,6022·10-19 As (konstant) U = 1000 V ( 1kV) (gegeben) m = 9,109 382 91 · 10^−31 kg (nimmt man die konstante für kg oder u?)

Danke für die Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?