Indutionsherd - Essen nicht richtig heiß, schubweises kochen - wer kennt sich aus?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Selbstverständlich ist das Essen schneller kalt. Der Induktionsherd erwärmt ja ausschließlich den Kern vom Topf - durch Magnetfeld - das Essen bekommt dadurch nicht die richtige Kochtemperatur - weniger Strahlungsenergie. Schon klar, dass der Induktionsherd weniger Energie braucht, denn die fehlt ja schlussendlich auch im Essen,....

wer nur schnell was aufwärmen will (Fertigfood) ist mit einem Induktionsherd sicher gut bedient, aber zum Kochen ist ein Induktionsherd mit Sicherheit nicht geeignet,...

Auch der Vergleich mit einem Gasherd ist nicht zulässig, denn beim Gasherd hat man eine Flamme (Hitze!) - die den Topf und damit das Essen erwärmt und damit wieder viel Strahlungsenergie,...

.... das kann halt ein Induktionsherd alles nicht,...... folglich ist das Essen auch schneller kalt, weil darin viel weniger Wärmeenergie gespeichert ist, als bei Gas-, oder Elektroherd (Ceranfeld)!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist so bei Induktionsherden, dass sie immer schubweise das Magnetfeld aufbauen. Je höher du die Leistung stellst, desto länger bleibt das Feld an. Das das essen schneller kalt wird, ist vermutlich nur "Einbildung", das Essen von Induktionsherden ist genau so schnell/langsam kalt wie auf allen anderen Herden. Versuch ein bisschen mit der Leistung zu spielen bis du die ideale Kochsituation für dich rausgefunden hast. Einfach mal ne Stufe höher stellen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von allocigar78
30.06.2013, 13:12

ja nur wenn ich ne Stufe höher stelle läuft mir bei dem Schub ja immer alles über - wie soll ich das denn in den Griff bekommen?

0

das ist eben der große vor teil der "schub" vermeidet das dauerkochen, und hält somit seine eingestellte °zahl, und dadurch wird das "kaputkochen" vermieden, besonders bei gemüse, kartofffeln, fleich usw.,

bei nudel,reis usw, deine >Spaghetti< gehört kein deckel drauf, weil das wasser "abziehen soll", es richtet sich auch wie man es einstellen kann, ich z.b. bei -kartoffeln-, 3min. bei 120° stufe 3 kochen, runter auf 80°, stufe 3, 15min. 3min stehen lassen, abgießen, bei 100° stufe 5 leicht dämpfen, fertig, ein tuch drauf

habe auch nur beschichtete töpfe, nutze diese schon 3j, hell hoch von begeistert, getestet 60% stromersparniss, gegenüber seranfeld, habe den poppelten >Indutionsplatte< da drauf bestellt, das essen ist-bleibt genau so heiß wie anders gekochtes essen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von allocigar78
30.06.2013, 14:18

also ich kann wählen zwischen "Watt" und "Temperatur" - die Standardeinstellung ist "1200 Watt" - das nehme ich meistens - ist das vielleicht der Fehler und ich sollte umstellen auf "Termperatur"?

0

Probier es mal mit Ausschalten, sobald es siedet, und dann alle paar Minuten wieder zum Sieden bringen. Offenbar hat dein Herd einen etwas doofen Regler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von allocigar78
30.06.2013, 14:04

naja ich kann nicht dauernd alle Platten aus und einschalten da bin ich ja nur noch am regulieren -und außerdem: gerade die Phase wo es hochkocht ist ja die wo es warm wird und mit dem Warm werden/warm bleiben habe ich ja eh die Probleme...

0

Nudeln kocht man ohne Deckel auf dem Topf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?