Industriekaufmann Bewerbung: Verbesserungsvorschläge?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo lieber kornyBVB,

anbei meine Verbesserungsvorschläge und die Dinge die mir gut gefielen:

1. zur Einleitung

"mit großer Freude und Interesse habe ich das Angebot für eine Ausbildung zum Industriekaufmann auf Ihrer Homepage gelesen."

Dieser Satz ist überflüssig. Du schreibst in einer zweizeiligen Betreffzeile besser 

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum Industriekaufmann

Ihr Stellenangebot auf Ihrer Internetpräsenz vom .....

Damit hast Du dann bereits den Hinweis auf die Stellenausschreibung gegeben. Erste Sätze, die mit den abgedroschenen Phrasen wie "hiermit bewerbe ich mich" oder aber "mit großem Interesse" beginnen, sind nicht mehr zeitgemäß. Steige lieber gleich mit einem Argument ein, warum Du der richtige Bewerber bist. Der Einleitungsteil sollte dabei drei Sätze nicht übersteigen.

Ein Beispiel für einen Einstieg wäre:

"Sehr geehrter Herr Mustermann, 

Sie suchen zur Verstärkung Ihres Teams einen engagierten, lernfähigen und wissbegierigen Auszubildenen zum Industriekaufmann? Hervorragend, denn ich bringe neben diesen Selbstverständlichkeiten bereits praktische Erfahrungen im erweiterten Themengebiet mit.

2. zum Hauptteil 

2.1 Antrieb für den Beruf & genau diesen Betrieb beschreiben.

"Das Tätigkeitsfeld eines Industriekaufmanns interessiert mich sehr. Der Beruf des Industriekaufmanns gibt mir in der Zukunft viele Möglichkeiten sich zu entwickeln. Die Abläufe eines Industriekaufmanns und die Vielfältigkeit der Arbeitsfelder haben mich schon immer am Beruf interessiert. Die Mischung aus technischen und kaufmännischen Interesse passt super zu mir. Durch den Besuch verschiedener Ausbildungsmessen bin ich sicher, dass dies genau der Richtige Beruf für mich ist."

Du versuchst darzulegen, dass Du wirklich überzeugt von Deiner Berufswahl bist. Das ist gut! In der Ausführung solltest Du jedoch darauf achten nicht zu allgemein zu schreiben. In diesen Teil gehört nicht nur die Argumentation für die Berufswahl, sondern auch die Argumentation warum Du Dich genau für diesen Betrieb als Ausbildungsbetrieb entschieden hast. 

Ein Beispiel wäre:

"Die Tätigkeitsfelder eines Industriekaufmanns bieten mit ihren vielseitigen Entwicklungsmöglichkeiten ein hochinteressantes Arbeitsumfeld. Die Verschmelzung von technischen und kaufmännischen Aspekten, über die ich auf unterschiedlichen Ausbildungsmessen  viel erfahren habe, bekräftigen mich in meiner Berufswahl. "

.... damit hättest Du dem Personalchef dargelegt, dass Du interessiert bist. Nun muss im zweiten Teil folgen, dass Du Dich mit dem Betrieb beschäftigt hast und zu der Überzeugung gekommen bist, dass genau dieser Betrieb der richtige für Dich ist. Recherchiere hier im Internet über die Firma und füge einen Teil ein, der auf den Betrieb eingeht. Etwas über die Firmenphilosopie und das Leitbild der Firma kommt immer gut an. 

2.2 Dem Personalchef klar machen, dass er nicht an Dir vorbeikommt.

Im zweiten Teil des Hauptteil musst Du Argumente aufführen, die Dich von anderen Bewerbern unterscheiden. Du schreibst:

"Aktuell absolviere ich ein "Freiwilliges Soziales Jahr" in der Wissenswerkstatt . In dieser Einrichtung wird Kindern und Jugendlichen Technik praxisbezogen und verständlich vermittelt. Bei dieser Arbeit ist ein hohes Maß an Kommunikation und Teamfähigkeit von Nöten, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Diese Arbeit fordert mich und bereitet mir große Freude.

In meiner Freizeit bin ich unter anderem als Vorstand ehrenamtlich im Kolpingverein Überlingen tätig. Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewussten ist in dieser Arbeit unabdingbar"

Prinzipiell gut! Schreibe noch mit einem Satz etwas über Deinen Schulabschluss. Darüber hinaus kannst Du die beiden Absätze zusammenfügen, denn sie sind inhaltlich darauf ausgelegt Argumente für Dich darzulegen. In den Ausführungen ist ein kleines Feedback von Kollegen und Chefs nie verkehrt. 

Beispiel zur Umformulierung:

" Gegenwärtig absolviere ich nach Erwerb meiner mittleren Reife / Fachhochschulreife ein freiwilliges soziales Jahr in der Wissenswerkstatt XY. Meine ausgeprägte Kommunikations- & Teamfähigkeit ist mir bei der Aufgabe, Kindern praxisbezogen und spielerisch technisches Verständnis zu vermitteln, sehr hilfreich. 

Im Hinblick auf kommende Tätigkeiten ist es mir ein persönliches Anliegen, meine Zuverlässigkeit und mein Verantwortungsbewusstsein zum Vorteil Ihres Betriebes einzubringen. Dass dies mir in meinen bisherigen Aktivitäten überaus positiv gelungen ist, belegen mir Rückmeldungen meiner Vereinsmitglieder des Kolpingvereins Überdingen e.V. , bei dem ich derzeit als Vorstand tätig bin. 

3. Schlussteil

Besser fände ich diese Variante:

" Gerne verrate ich Ihnen in einem persönlichen Gespräch mehr über meine Person und die Motivation mich in Ihrem Betrieb um die Ausbildungsstelle zu bewerben. Für Terminvorschläge stehe ich zur Verfügung und bedanke mich an dieser Stelle für das entgegengebrachte Interesse an meinen Bewerbungsunterlagen."

Falls Du mehr Tipps brauchst:

http://bewerbung7.de/ratgeber-anschreiben/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"mit großer Freude und Interesse habe ich das Angebot für eine Ausbildung zum Industriekaufmann auf Ihrer Homepage gelesen."
Das ist toll, sagt aber überhaupt nichts aus.

"Das Tätigkeitsfeld eines Industriekaufmanns interessiert mich sehr."
Warum? Was genau an diesem Tätigkeitsfeld interessiert dich? Es gibt ja auch andere (ähnliche) Berufe im kaufmännischen Bereich.

"Die Abläufe eines Industriekaufmanns und die Vielfältigkeit der Arbeitsfelder haben mich schon immer am Beruf interessiert."
Du wiederholst dich. Und man weiß noch immer nicht, was genau dich nun interessiert.

"Die Mischung aus technischen und kaufmännischen Interesse passt super zu mir."
Der Satz ergibt keinen Sinn. Ein Beruf hat kein Interesse. Das Interesse solltest du haben. Und ob das Interesse zu dir passt, interessiert an dieser Stelle eher weniger. Man setzt es voraus.

"Diese Arbeit fordert mich und bereitet mir große Freude."
Warum bewirbst du dich dann als Industriekaufmann, stellt sich jetzt mir als Frage.

"Gerne erzähle ich Ihnen in bei einem persönlichen Gespräch mehr über meine Interessen und Fähigkeiten."
Die möchte man nicht erst im Gespräch hören, sondern vorab wissen. Zu einem Gespräch kommt es ansonsten nämlich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Prinzip recht gut, aber

- Der erste Satz kling ein wenig dick aufgetragen

- Grammatik: Auf "aus" folgt Dativ

- geplenkter Punkt

- "Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein " sind Plural

- "von Nöten" ist veraltet, außerdem passt "erforderlich" besser.

- Der jeweils nachgesetzte Satz "Bei dieser Arbeit ist ein hohes Maß ..." klingt ein bisschen altklug, so etwas lässt sich mit "... kommt mein ... zugute" oder "wird mir bescheinigt" vielleicht günsitger ausdrücken. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?