Induktionkochtöpfe kaufen?

6 Antworten

Wenn es viele Bewertungen bei Amazon gibt, ist deren Aussage oft schon recht zuverlässig. Zu beachten ist natürlich, dass die Töpfe/Pfannen für Induktion geeignet sind. Das sind sie, wenn ein Magnet am Topfboden haftet. Außerdem ist es gut, wenn sie relativ viel Auflagefläche haben. Bei manchen Töpfen steht das Firmenlogo oder der Rand etwas raus. Dann ist der Topf eigentlich nur für Gas nutzbar - auch wenn er mit Induktionsgeeignet beworben wird. Meistens geht das Logo nach innen, dann ist es kein Problem. Leichte Töpfe haben, wenn sie wenig Befüllt sind (ohne Befüllung sollte man Töpfe mit Induktion möglichst nicht erhitzen), manchmal das Problem, dass sie unangenehm Fiepen. Das passiert aber nicht bei allen Töpfen/Pfannen, es kann aber auch bei Markentöpfen auftreten (in seltenen Fällen fiepen auch schwerere Töpfe). Man kann das Fiepen dann zwar abstellen indem man den Topf von Hand am Griff stärker auf die Platte drückt, das ist aber sehr unkomfortabel und ich würde in dem Fall darüber nachdenken, den Topf umzutauschen oder an jemanden ohne Induktionsherd zu verschenken. Ein weiterer Punkt ist, dass sich durch die hohe Temperatur manchmal ein Ring im Topfboden bildet (dort verfärbt sich das Metall). Das sieht zwar nicht schön aus, ist aber auch nicht so auffällig und für die Funktion nicht schlimm.

Halte dich an die guten, namenhaften Hersteller im mittleren Preisbereich! Silit, WMF, Schulte-Ufer, Fissler - das wären so Marken, mit denen du nichts falsch machst. AMC hingegen ist im Vergleich einfach völlig überteuert, kann die anderen Hersteller in puncto Qualität nicht schlagen, kostet aber locker das doppelte.

Wenn diese Hersteller angeben, dass die Töpfe induktionsgeeignet sind, dann sind sie es auch. Und dann hast du ein Topfset, an dem du sehr, sehr viele Jahre lang Freude haben wirst :). Im Idealfall suchst du dir deshalb auch eins aus, was schon recht lang auf dem Markt ist und somit auch noch lange bleiben wird. Da kannst du dann nämlich sowohl Ersatzteile als auch bei Bedarf weitere Töpfe passend zukaufen.

Ich hab übrigens das "Romana i" von Schulte-Ufer seit einigen Jahren in Benutzung. Das sieht auf den ersten Blick etwas ungewohnt aus, aber die Form der Deckel hat praktische Gründe. Kann da nur empfehlen, sich die mal durchzulesen, denn ja, das funktioniert in der Praxis alles und die Deckel brauchen tatsächlich spürbar weniger Platz im Schrank.

Wer billig kauft, kauft zwei mal.

Diese "Weisheit" gilt auch hier.

Induktion-TAUGLICH sind viele, aber das ist lediglich auf die Funktion beschränkt.

Ordentlich Marken-Töpfe mit vernünftigem Deckel kosten IMMER mehr als dieser Ramsch, aber dafür ist auch nicht nach 2 Monaten der Boden uneben, ein Griff ab und der Innen-Bereich nicht mehr sauber zu kriegen.

Kauf lieber zunächst einen Topf weniger, als dieses "Set", wo dann alles nichts taugt.

Spar nicht am falschen Ende.

Kauf dir gute Edelstahltöpfe, zbsp bei Otto.

Induktionstöpfe sind teuer u das billigzeugs bei Amazon, oder ebay taugt nicht viel. Wir haben den Fehler auch begangen

Tendenziell ist es natürlich richtig, dass meistnes teurere Produkte besser sind, aber ich hatte auch schon mit einer WMF-Edelstahlpfanne Probleme (sie fiept sehr stark) und bei meinen Eltern arbeitet ein 70 Eur-Topfset mit 3 Töpfen von Möbel Kraft ohne Probleme. Ansonsten ist je nach Anwendungsfall auch noch Gusseisen empfehlenswert, aber die Töpfe sind natürlich recht schwer (was zwar bei der Induktion gut, beim rumtragen und abwaschen aber u.U. nervig ist.

0

als alternative für vorhandene edelstahltöpfe empfehlen sich magnetische unterlagen für diese zu kaufen.

Was möchtest Du wissen?