Induktion Leiterschleife (Achtung Grundlagen Elektrotechnik- Therrorie)

...komplette Frage anzeigen Symbolskizze Lineargenerator - (Physik, Elektrotechnik, Induktion)

3 Antworten

Haha, ich komm auf 7,2 Volt. Wir haben alle kleine Zahlen, aber unterschiedliche Ergebnisse. Verrückt.

Die Leiterschleife befindet sich mit der Fläche F1 über einem Nordpol und der Fläche F2 über einem Südpol.

Polschuhbreite w=20mm

Leiterschleifenlänge p=120mm+13mm=133mm

Kantenlänge von F1: p-v*t

Kantenlänge von F2: v*t

magn. Fluss: Psi=BF1-BF2=B( (p-vt)w-vt*w)

Spannung: -d_Psi/dt=+B*v*w+B*v*w=2*B*v*w

U=2 mal 1,2T mal 150m/s mal 20 mal 10^-3m=7,2V

eeecki 08.07.2011, 18:14

Ja, aber du hast den Luftspalt mit berechnet, der soll aber aussen vor gelassn werden.

0
Bernte 09.07.2011, 12:33
@eeecki

Nö,hab ich nicht. Das Ergebnis ist weder vom Luftspalt noch vom Polspalt abhängig. Der luftspalt ist eh uninteressant, da die Flussdichte B bereits gegeben ist. Und der Polspalt hat keinen Einfluss auf die Maximalspannung, sondern nur auf die Flanken.

0
Krotus 08.07.2011, 21:24

Danke für die Mühe. Es dürfte bezüglich der Größenordnung stimmen.Ich hab das ganze nachgebaut und meine Leiterschleifenschleppversuche beträtigen die Rechnungen. Ich bekomme ganz grob 1-2 mV bei ca 1m/s. :(

0

Moin, auf was kommst Du, denn genau? Wenn ich es nach meiner "Schulrechnung" mache, wie es mal gelernt habe komme ich auf 4,32V. Dieses erscheint mir auch etwas wenig.....^^

Krotus 08.07.2011, 08:38

Ja, auch etwa 4V. aber die Praxis lehrt mich das da etwa 2 Nullen fehlen sollten. Ich weis aber nicht wo ich den Hund drinnen habe.

0
eeecki 08.07.2011, 18:13
@Krotus

Ja mir kommt es auch relativ wenig vor...Aber ich wüsste auch nicht wo zwei Nullen fehlen sollten..^^ Ich würde die Aufgabe einfach mal so beim Lehrer abgeben, der wird dann schon sagen ob es Richtig oder Falsch ist.ist doch für die Schule oder so....

Auf jedenfall würde mich das "Richtige" Ergebnis auch interessieren.....-falls wir es nicht doch schon haben....

0
Krotus 08.07.2011, 21:34
@eeecki

Nein ist was praktisches. Ich versuche von einem Gleichstrom- Scheibenläufer auf einen Linearmotor zurückzurechnen- oder besser ich verwende die Gleichstrommaschine welche einen vergleichbaren magnetischen Kreis aufweist um eine Größenordnung für den Linearmotor abzuschätzen. Mein theoretischer Ansatz ist, das beide Systeme sich recht gleich verhalten, nur halt bei der DC Maschine wird mechanisch umgepolt und beim Linearmotor elektronisch. Ich hätte mir halt erwartet das wenn eine Leiterlamelle im DC Motor bei 23m/s und eben vergleichbaren Mag. Bedingungen 60V (Rechteck)Spitzenspannung (ohne Störspikes) bringt, das ich das gleiche im Linearaufbau bekommen sollte- bzw. hätte etwa 430V bei 150m/s erwatet.

0

Danke Leute! Ich hätte gerne 2 Mal den Stern vergeben, kann es aber nur einmal:(

Was möchtest Du wissen?