Indische Kultur (Kinder bekommen)

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Hauptargument ist die Altersversorgung. Kinder erwirtschaften Geld, und das wird im Alter gebraucht. Die meisten Inder haben keine Pensionsversicherung (Beamte haben, das ist ein wesentlicher Grund für ene Karriere im Staatsdienst).

Zum Geldverdienen sind nur Jungen geeignet; Mädchen heiraten und haben kein Geld (sie können es allenfalls von den Schwiegereltern erbetteln). Außerdem braucht man für ene ordentliche Hindu-Verbrennungs­zeremonie einen Sohn, der den Scheite­rhaufen in Brand setzt (sonst wird das nix mit der guten Wieder­geburt). Also muß zumindest ein Sohn den Vater überleben.

Früher, d.h. bis in die Sechziger, war die Kindersterblichkeit sehr hoch. Man hatte 6 Kinder, und zwei davon erreichten heiratsfähiges Alter. Klar, daß man damals sofort in die Massen­produktion auf Vorrat gegangen ist. Inzwischen hat sich das Gesundheits­system stark verbessert, aber alte Gewohnheiten bleiben.

Das könnte zum einen an der mangelnden Aufklärung liegen. Ausserdem dürfte auch Geld für die Verhütung fehlen.

Sie töten dort die Mädchen,weil sie bei Heirat die Mitgieft brauchen und viele Eltern sind arm und können das nicht .Bei Jungen brauchen sie keine Mitgieft.Jungen werden dort bevorzugt.In Indien müssen die Mädchen heiraten und einen Sohn gebären,viele Söhne.Das ist bei denen Tradition.

Andrea2009 27.10.2012, 08:27

Grübel, grübel...

"...Sie töten dort die Mädchen,weil sie bei Heirat die Mitgieft brauchen ..."

wie funktioniert dann:

"...In Indien müssen die Mädchen heiraten und einen Sohn gebären,viele Söhne..."

Ganz verzwickt... ABER: Du erklärst es ja noch: "Das ist bei denen Tradition." ;D

0

Weil die die Mutter, wenn sie alt ist, versorgen sollen. (Natürlich auch den Vater)

Was möchtest Du wissen?