Indexmietvertrag: Welches Basisjahr?

2 Antworten

Siehe § 557 b ff. BGB. Der im MV vereinbarte Mietzins erhöht sich nur, wenn der Preisindex (wird jedes Jahr durch das Statistische Bundesamt ermittelt) bei 5 % und höher liegt. (Aktuelles Basisjahr 2005 = 100 %).

Aber die Erhöhung wird doch von dem Basisjahr abhängig gemacht, also ist es nicht egal welches Basisjahr gewählt wird: Wenn das Basisjahr 2005 = 100 Punkte = 100 % ist und ich heute zuwillige, dass eine Erhöhung von min. 5 % zum Basisjahr eine Mieterhöhung zur Folge hat, dann kann ich bei angenommen 2012 = 112 Punkte im Verhältnis zum Basisjahr = 12 % Erhöhung schon vorhersagen, dass ich in einem Jahr 12 % mehr Miete bezahle. Wenn ich aber 2011 als Basisjahr mit bspw. 110 Punkten wähle, zahle ich evtl. nicht mehr, da das 5 % Ziel nicht erreicht wurde. Oder was verstehe ich falsch?

0

Das Basisjahr ist völlig egal, solange die Indexerhöhung dann auch tatsächlich für das betreffende Jahr berechnet wird...

Mieter ohne Mietvertrag kündigen

Meine Großeltern haben eine Wohnhaushälfte vermietet, allerdings gibt es nur Probleme mit den Mietern. Erstens arbeitet nur eine von den Vieren, zweitens sind sie mit der Mietzahlung immer im Rückstand, drittens kümmern sie sich nicht wie vereinbart um den Garten und viertens grüßen sie nicht einmal und haben bereits einen eingeschriebenen Brief (Mahnung wegen Zahlung) nicht angenommen und er wurde zurückgeschickt. Kann die Kündigung lt. österr. MRG nur gerichtlich oder auch schriftlich erfolgen? Das Problem ist, dass mein Opa keinen Mietvertrag gemacht hat, weil er im Nachhinein gesehen hat, was das für Leute sind. Diese wollen jetzt natürlich nicht ausziehen.

...zur Frage

Mietvertrag - Was bedeutet dieser Satz im Klartext?

Ist das Mietverhältnis auf unbestimmte Zeit vereinbart, ist eine schriftliche Kündigung spätetens am 03. Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des ______________. Kalendermonats zulässig.

Bei dem Strich muss noch etwas eingefüllt werden... Quasi Mindest-Mietzeit oder wie?

...zur Frage

Darf meine Vermieterin die Indexmiete rückwirkend anwenden?

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe folgendes Anliegen.

Mein Mietvertrag besteht seit 1. Augutst 2011. Bis jetzt gab es keine Mieterhöhung. Im Mietvertrag steht eine Indexklausel.

Auszug Mietvertrag vom 01.08.2011:

"Gemäß § 557b BGB wird die Miete durch den vom statistischen Bundesamt ermittelten Preisindex für die Lebenshaltung aller privaten Haushalte in Deutschland bestimmt. Die Miete bleibt abgesehen von Erhöhungen nach § 559 bis 560 BGB jeweils mindestens ein Jahr unverändert."

Nun möchte meine Vermieterin die Miete aufgrund dieser Indexklausel anwenden und zwar rückwirkend. Als Basisjahr wird bei der Berechnung das Jahr 2010 angegeben.

Nun meine Fragen:

  1. Ist diese Klausel rechtens, denn es ist weder ein maßgeblicher Index noch ein Basisjahr angegeben.
  2. Wenn die Klausel rechtens ist, darf die Miete dann rückwirkend (mit Basis 2010) angehoben werden. Wenn nicht, was ist dann das Basisjahr und wie sieht die Berechnung aus.

Da ich momentan noch unter dem aktellen Mietpreisspiegel meines Ortes liege, ist eine Indexmiete wohl besser für mich.

Mietspiegel liegt bei 11,96€ pro qm - ich zahle momentan 8,83€ pro qm.

Außerdem ist die Mieterhöhung nur an mich gestellt worden. Mein Partner ist 2015 ausgezogen. Er steht aber immer noch im Mietvertrag, da meine Vermieterin ihn nicht rausnehmen wollte. Sie hatte Bedenken, daß ich die Miete alleine nicht zahlen kann.

Ich bedanke mich schonmal bereits im voraus.

Mit freundlichen Grüßen

S.H.

...zur Frage

Änderung von Kaltmiete auf Warmmiete

Hallo zusammen!

Folgende Begebenheit: In unserem Mietvertrag ist eine monatliche Kaltmiete vereinbart. Einmal im Jahr kommt die Nebenkostenabrechnung, die dann komplett bezahlt wird. Jetzt fällt dem Vermieter plötzlich ein, dass er doch lieber monatliche Nebenkosten im Voraus haben möchte, also quasi die üblich Warmmiete. Jetzt ist meine Frage, ob der das einfach so machen kann oder ob er dann nicht einen neuen Mietvertrag mit uns machen müsste? Weiß da jemand was?

...zur Frage

Mieterhöhung verweigern?

Moin,

ich habe ein Schreiben von meinem Vermieter erhalten.

Meine Miete wird erhöht und ist unterhalb von 15 % der Bruttomiete.

Im Mietvertrag ist eine Staffelmiete vereinbart in dem die Erhöhung auch angegeben ist.

Eine Rückantwort Schreiben ist ebenfalls beigelegt, mit der Bitte um Bestätigung, dass ich die Mieterhöhung akzeptiere (mit der Bitte um Unterschrift).

Was würde passieren, wenn ich das Schreiben nicht unterschreibe und die Erhöhung nicht akzeptiere.

Bitte nur antworten wer Ahnung hat und sich auskennt. Danke :-)

Danke im Vorraus.

...zur Frage

Muss ein neuer Mietvertrag akzeptiert werden?

Hallo,

ich wohne seit ca 8 Jahren in einer Wohnung in einem 2Parteien Haus (beide vermietet). Der Mietvertrag wurde jedoch nur auf 4Jahre ungültig befristet (als Grund wurde "Verkauf des Hauses" angegeben).

Der Mietvertrag läuft auf mich und meine damalige Freundin, diese ist aber schon vor ein paar Jahren ausgezogen (Vermieter wurde informiert) und seit kurzem wohnt nun meine jetzige Freundin bei mir in der Wohnung.

Nun möchte der Vermieter aufgrund dieser Änderung und der Tatsache das der Mietvertrag "befristet" war einen neuen Mietvertrag machen.

Muss ich das akzeptieren? Der Mietvertrag wurde ja ungültiger weise befristet, der Grund "Verkauf des Hauses" zählt ja nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?