Inwieweit fällt das geistige Eigentum unter das Urheberrecht?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Ausdruck "geistiges Eigentum" soll deutlich machen, dass hier kein materielles Eigentum geschützt ist - also etwa das Eigentum an einem Buch, also an einem papiernen Exemplar des Buches -, sondern an dem "geistigen Produkt", also an dem Werk, das in dem Buch steht.

Denn nach der Erfindung des Buchdrucks dachten viele Verleger: Wenn ich das Buch gekauft habe, habe ich auch das Recht, den Inhalt des Buches zu vervielfältigen und zu verkaufen. Das denken heute wieder viele Jugendliche, die den Inhalt ihrer CDs und DVDs im Internet anbieten. Deshalb wurde der Ausdruck "geistiges Eigentum" geschaffen.

Eine Idee ist aber kein Werk, kein geistiges Produkt. Die Idee, "die Erde ist keine Scheibe, sondern eine Kugel", ist also nicht geschützt als geistiges Eigentum, sondern höchtens ein kluges Buch (oder ein Film oder ein Gemälde usw.) über diese Idee.

Diese Werke gelten dann als "geistiges Eigentum" des Urhebers dieser Werke (und dessen Erben, 70 Jahre lang nach dessen Tod).

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit ich weiß sind Gedanken, Ideen, wie auch Immer heute bisher leider nicht urheberrechtlic geschützt - es gilt also die bekannte Redewendung: "wer zuerst kommt malt zuerst". Meiner Meinung nach sollte man aber immerhin eingeschränkt geschützt sein. Bei einem vollkommenen Schutz würde jeder alles als seine Idee behaupten, jedoch ist solch ein Schutz besondes für Musiker wie mich, aber auch Architekten, Eventmanager... manchmal echt wünschenswert.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen - bei weiteren Fragen schreib einfach nochmal ein Kommentar. LG Maxi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So weit ich weiß muss eine Idee "gemeldet" werden, also ein Patent beantragt werden. Erst dann gehört sie wirklich dir/dem Erfinder

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?