In wie weit spielt diese Dinge eine Rolle , Muslim oder Christ zu bleiben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die letzten beiden Punkte sind problematisch, besonders der Letzte. Du unterstellst, dass sie Angst vor dem Denken haben. Nur weil man Gläubig ist, bedeutet das nicht, dass man nicht richtig nachdenkt. Nur weil jemand zu einer anderen Schlußfolgerung wie du kommt, bedeutet das nicht automatisch, dass er falsch liegt. Es könnte auch sein, dass du falsch liegst. Ich als Atheist denke natürlich, dass ich richtig liege, aber die "Nicht-Existenz" eines Gottes kann ich auch nicht beweisen. Die Indizien weisen ganz klar in eine Richtung, aber es bleiben halt Indizien.

Bequemlichkeit

Würde ich sofort Christ werden, wenn es nur darum gehen würde :D

Angst vor Wahrheit

Und genau das ist der Punkt, welcher alle anderen Punkte verwirft. Ich könnte mich selbst belügen, wie es hier viele beim Islam tun oder eben ohne Inhalt mir erst einmal die Frage stellen A) gibt es einen Gott und B) wieso diese drei Religionen aber da muss man sich in alle drei Religionen einarbeiten.

Vermutlich bei Muslimen & Christen die EINZIG entscheidende Rolle...

Überhaupt nicht .
Wer sich richtig mit Religionen auseinandergesetzt hat , der muss sowas wissen!!!
Das sind nur Vorurteile von Atheisten.
Diese beschimpfungen dienen dazu sich vor religiösen Menschen zu rechtfertigen und sie damit anzugreifen.
( Habe nur von Christlicher Erfahrung geschrieben)

Du schreibst hauptsächlich von Angst und das vermitteln diese Religionen.

Was möchtest Du wissen?