In wie weit haben die Deutsche während des zweiten Welt Kriegs gelitten?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die Männer waren an der Front, sind entweder gefallen oder kamen in Kriegsgefangenschaft oder kamen - wenn sie Glück hatten - als Invalide in ein zerstörtes Haus zurück.

Wer nicht Glück hatte, wurde wie 14 andere Millionen aus seinem Wohnort deportiert oder vertrieben oder musste fliehen.

Den Frauen wurden Unmengen an Bomben auf die Häuser und später auf die Köpfe geworden. Die Frauen wurden in Munitionsfabriken aufgearbeitet und - wenn sie das Pech hatten - im Osten zu wohnen -, als Kriegsbeute benutzt.

Die Kinder wuchsen großenteils ohne Väter in bitterster Armut auf.


Ausser die Millionen, die als Kriegsopfer gestorben waren, waren viele, ob Zivilisten oder beim Militär, schwer verwundet. Viele waren ausgebombt, haben nicht nur Haus oder Wohnung, sondern auch Möbel, Kleider, alles was persönlich lieb und wert war, verloren. In den letzten Jahren, fehlt auch Lebensmittel. Am Kriegsende waren viele Frauen sowie ganz junge Mädchen vergewaltigt.

Die  haben alle nach ausreichenden Shoppingtouren am warmen Ofen gesessen und gelassen darauf gewartet, dass Männe oder Vater nach Hause kamen.

Soldaten an der Front, Bomben auf dem Kopf waren nicht so prickelnd.

Na gut, die Entscheidungsträger, die Oberen des Regimes, haben erst spät gelitten. Die lebten mit ihren Familien da, wo es sicher war. Und zu fressen hatten sie auch genug.  Und deren Söhne gingen nicht an die Front.

Vergiß nicht die Landbevölkerung. Deren Erlebnishighlights waren im wesentlichen überfliegende Bomberverbände. Natürlich gab es die Unannehmlichkeit, daß sie zwangsbewirtschaftet wurden, woran sich die meisten Bauern aber nicht gehalten haben.

Ab Ende '44 ging es natürlich überall drunter und drüber.

0

Indem die Jugend im Krieg gestorben ist, und die Daheimgebliebenen Bombardierungen ausgesetzt waren. Es sind immerhin mehr als 5 Mio. Deutsche durch Kriegseinwirkungen gestorben.

Weil jeder Soldat im Krieg leidet, völlig egal auf welche Seite er kämpft, denn auch die Soldaten der Wehrmacht waren nur Menschen. Darüber hinaus haben die Alliierten genau so ihre Bomben auf Deutschland geworfen, wie anders rum und dass dabei Menschen Leiden dürfte hoffentlich jedem klar sein.

Hauptsächlich wegen des üblichen Kriegs leid. Zerrissen Familien, zerstörte Häuser und Höfe. Zusätzlich der Zwang der von der SS auferlegt wurde. Am Ende wurde ja sogar Kinder zum Krieg rekrutiert.

Ganz pauschal haben diejenigen Deutschen .  am meisten gelitten, welche sich gegen die Nazis stellten (Kommunisten, Sozialisten, Pfarrer, Systemkritiker, Sinti und Roma, Homosexuelle, Zeugen Jehovas ) und deswegen in die KZ's kamen  oder  geistig Behinderte waren. 

Während des Krieges und noch viel früher die Juden, vor allem auch diejenigen, die nicht geflohen sind, sondern sich mehr als Deutsche sahen, als wegen ihrer Religion Verfolgte. http://forge.fh-potsdam.de/~SWABD/gesetze.htm

Gelitten haben natürlich auch die Vertriebenen (vor allem aus den Ostgebieten)  und die Opfer der Bombardierungen der Russen und Westmächte. Ganz allgemein die Familien, welche jemanden im Krieg verloren hatten oder der in Gefangenschaft der Kriegsgegner sass. 



In der Anfangsphase noch nicht, als sich das Blatt dann wendete und viele Soldaten gefallen sind, viele Frauen Witwe wurden, war das dann nicht mehr so prickelnd.

Als dann die Siegermächte einmarschiert sind, vorher noch alles zerbombt haben, Millionen von Deutschen aus ihrer angestammten Heimat vertrieben wurden, war dann nicht mehr so dolle.

noch nie was vom fürchterlichen Bombenterror der Angloamerikaner gehört ??

Bombenterror - dieses Argument hört man gelegentlich...

Dabei muß aber immer die Frage im Vordergrund stehen, wer denn angefangen hat - wie die Gegenseite darauf reagiert ist erstmal ganz alleine deren Sache.

Das kann man auch auf einen kleinen Rahmen übertragen: Person A schlägt auf Person B ein, bekommt unerwartet die Abreibung seines Lebens und beschwert sich hinterher, daß "B" zurückgeschlagen hat...

0

Tja, wer Wind säht, wird Sturm ernten. Man kann nicht halb Europa tyrannisieren und dann Rabäh schreien, wenn das beantwortet wird.

0
@Dahika

absurde Kommentare, besonders der unterste. Seit wann ist es in Ordnung wenn Zivilbevölkerung ausgelöscht wurde? Wer so argumentiert, könnte in seiner Konsequenz auch KZs für Faschisten einschließlich kleinster Mitläufer durch die Angloamerikaner rechtfertigen, alles nach dem Motto, die Deutschen hatten ja angefangen. Daher wäre dann jede Sauerei und Verbrechen der Alliierten gerechtfertigt. Merkwürdigerweise scheint diese ignorante und inhumane Haltung sich nicht auf Sojets auszudehnen. Der Massenvergewaltigungen begangen an deutschen Mädchen und Frauen wird berechtigterweise gegeiselt, doch eben nur einseitig auf die Sowjetunion abgestellt, die Westmächte hingegen bleiben tabu. So entsteht denn eine reaktionär-antideutsche Haltung, die ohne Vorstellungsvermögen des Bombenterrors auskommt.

0

Was möchtest Du wissen?