In wie weit gibt es schlimme Leute in der Gesellschaft?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Richtig böse sind nur ein kleiner Teil. Aber wirklich gut noch weniger. Die meisten sind irgendwo dazwischen. Du bist sicher auch irgendwo schlimm.

Kinder und Jugendliche bezeichnen ihre Eltern schon dann als "schlimm", wenn die Eltern ihnen etwas verbieten. Das ist aber meistens sogar zum Vorteil der Kinder und Jugendlichen, nur wollen sie es nicht einsehen und verstehen.

Wenn jemand seinen Chef nicht mag, muß der deswegen nicht schlecht sein. Das sind rein subjektive Eindrücke, die gar nichts besagen.

Ein Ex betrügt nicht, da gar keine Beziehung mehr besteht. Betrug ist es nur dann, wenn jemand in einer Beziehung ist und fremdgeht.

Klar gibt es schlimme Leute! Wenn ich z.B. von Leuten lese, die Medikamente zum eigenen Vorteil fälschen, sodass viele (Krebskranke) aufgrund der Fälschung (dieser sündhaft teuren Krebsmedikamente) sterben, so kann ich nur sagen: schlimm, schlimm!

Auch in anderen Bereichen gibt es schlimme Leute; es gibt bucklige Verwandtschaft, Rabeneltern, schlechte Ehefrauen (die ihre Ehemänner finanziell ausbeuten) bzw. schlechte Ehemänner, die ihre Frauen betrügen; von den wirklich Schlechten, den Dreckskerlen und Drecksweibern, die ohne mit der Wimper zu zucken das Leben anderer auslöschen, möchte ich gar nicht reden.

Warum das so ist? Es hängt mit dem Egoismus der Menschen zusammen, von denen alle mehr oder weniger angetrieben werden. Bei sehr vielen wird er gerade heute, wo die Instanzen der Humanität und der Moral (z.B. die Kirchen) auf dem Rückzug begriffen sind, bis zum Exzess ausgelebt.

Ein Philosoph sagte mal: "Diese Welt ist die schlechteste aller denkbaren Welten; wäre sie noch etwas schlechter, könnte sie gar nicht mehr existieren". - Deshalb ist es so wichtig, dass es Instanzen gibt, die das weitere „Absacken“ der Welt verhindern, die (moralisch) aufbauend wirken. Aber – wie gesagt – diese Instanzen sind z.Z. geschwächt.




Nein, ist eher geringer so 3 bis 4% das Problem ist eher darin zusehen das Minderheiten immer laut sind und es deswegen den Eindruck macht das es mehr sind.

das liegt im auge des betrachters.. und an einem streit hat bspw. selten nur eine partei schuld.....

Hey tsameem34, hast du schonmal jemanden (z.B. einen Mitschüler/in) richtig verärgert/ auf die Nerven gegangen etc?

Ja? Glückwunsch, du bist einer von diesen schlimmen Leuten!

Liegt im Auge des Betrachters. 

Die Frage ist zweiteilig. Einmal Statistisch gesehen und einmal fühlbar.

Gefühlt hat sich die Welt verändert. Wie sehr die Zahlen blenden, da denke ich die sind höher, wenn du Weltweit schaust.

Null. Die gibt es nicht. Hitler zum Beispiel war nett zu seinem Hund.

Will sagen: Niemand lebt mit der Überzeugung:
"Ich bin (und dies zu Unrecht) böse oder schlecht."

Man sagt sich vielmehr:
"Ich muss das doch tun."

Treffend ist, was Matthias Egersdörfer in seinem Sketch über den CIA-Agenten (der ihn foltert) sagt:
"Der meint es doch auch nur gut."


Was möchtest Du wissen?