In wie fern kann ich einen Dienstagwagen als Gehalt ansehen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Da musst Du mal googeln "geldwerter Vorteil" oder direkt beim Finanzamt nachfragen.Was Du gegenüber einem eigenen Kfz (Steuern, Versicherung, Raten?, Sprit, Reparaturen, Ersatz-/Verschleißteile, TÜV usw.) einsparen würdest (oder auch nicht), musst Du dann selbst berechnen.

Viele Unternehmen machen dies aus steuerlichen Gründen und ja, dies kann als Gehalt angesehen werden. Du solltest halt ausrechnen bzw. dich erkundigen, was du an Steuern für den Firmenwagen zahlen musst, wie viel Km du im Jahr ungefähr fährst und wie viel Du für Benzinkosten aufwendest. Sollte sich das nicht für dich lohnen, würde ich an deiner Stelle ein anderes Unternehmen bevorzugen oder weitere Bedingungen aushandeln, wie z.B. Bezahlung des Fitnessstudios, 13. oder 14. Monatsgehalt, Prämien, flexible Arbeitszeiten, Betriebsrente, usw. Das ist absolut legitim, da Du deine Arbeitskraft anbietest und das Unternehmen gute Mitarbeiter sucht und binden möchte. Einfach mal im Gespräch ansprechen.

Dienstwagen ist eine Sache für sich.1. Frage: Was würde der Wagen für mich im Monat als Leasing kosten.Dazu addierst Du den Sprit für das Wochende+ Versicherung+Reifen, Steuer und Inspektion.Das wären grob Deine Kosten für einen neuen Wagen für Dich privat.

  1. Was musst Du zahlen an Steuer für einen Dienstwagen:Teuer ist ein Dienstwagen für jemanden der täglich zur selben Arbeitstelle fahren muss und ca. mehr als 45km zur Arbeit hat. Der zahlt =0,03% Brutto Listenpreis pro km um zur Arbeit zu kommen

Dazu kommt noch 1% Versteuerung um nach der Arbeit um am WE den Wagen sorglos zu geniesen.

Anbei ein Link zum selber ausrechnen: http://www.parmentier.de/steuer/steuer.htm?dienstwagen.htm

Also zuerstmal: Steuern für den Dienstwagen bezahlt allein die Firma. Ist aber auch ein eher kleiner Betrag pro Jahr.Wenn der Dienstwagen ausdrücklich privat benutzt werden darf, dann wird in den meisten Firmen dafür auch etwas berechnet. Bei uns für nen Passat so rund 400 Euro im Monat.Wenn nichts abgezogen wird kann eventuell das Finanzamt etwas verlangen denn es entsteht ja dann ein geldwerter Vorteil.Aber ein dienstwagen hat, auch wenn etwas abgezogen wird viele Vorteile:Immer einen neuen Wagen (je nach Vertrag denk ich max. 3 Jahre altKeine Werkstattkosten für Inspektionen und ReparaturenKeine KFZ Steuernkeine Kosten für Sommer - und Winterreifen Jetzt selbst entscheiden ob es 18% Lohnverzicht wert ist.Bei 3000 netto wären es 540 Euro. Das ist für die genannten Fahrzeuge noch ok. Dann sollte aber auf der Abrechnung erst die 18% mehr stehen und danach den Wagen abziehen, sonst kommt das Finanzamt wegen wie gesagt Geldwertem Vorteil

Wenn das ein Dienstwagen ist,zahlt der Arbeitgeber Steuern und Versicherung. Sei froh,daß du einen gutbezahlten Job bekommst.Andere sind nicht so gut dran.

Ja, aber man sollte auch gucken, dass der "gutbezahlte" Job auch zu der vorhandenen Qualifikation passt. Andere haben diese ggf. nicht, dann muss man sich auch nicht wundern, dass man nicht so gut dran ist

0

Du kannst von dem PKW nichts absetzen, im Gegenteil. Es wird als "Geldwert und Vorteil" bei der Steuererklärung berechnet.

Da Du aber "frei tanken" hast rechnet es sich für Dich. Rechne mal den Sprit als Nettogehalt und Die KFZ Steuer, Reparaturen, Reifen ... in etwa die Leasingkosten.

Bei mir waren das etwa 600 Euro/Monat die ich nicht zahlen musste. Ich bin aber auch alle 2 Monate mal eben 1800km zur Verwandtschaft gefahren und das Auto war auch schon gehobene Klasse.

mfg

Also ich meinte diese 1% regelung...blicke da überhaupt nicht durch :-(...leider immernoch nicht...

Deshalb auch : Der Lohn lieber erst höher, und dann soll die Firma dir den Vorteil abziehen so dass am Ende der Nettoverdienst für dich bleibt und auch das Finanzamt nicht mehr kommen kann wegen dem "geldwertem Vorteil". Ein seriöser Arbeitgeber weiss aber wie das gemacht wird und du brauchst dir keine Gedanken mehr machen.Hatte übrigens noch einen großen Vorteil für den dienstwagen vergessen : Nie mehr was zu tun wegen Wertverlust des Wagens. Ist auch zu berücksichtigen.

0

Wieviel ist denn dein Gehalt ?

So ein Wagen kostet zwischen 200 und 300 Euro per Monat. Da ist an sich steuerfreies Einkommen. Zwar mußt du einen Privatanteil versteuern, ist aber in der Regel weniger als beim Einkommen.

Ich denke, es ist ein gutes Angebot.

Was möchtest Du wissen?