in wie fern ist der bewegungsdrang zwischen hund und wolf gleich (anders)

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Wolf bewegt sich, wenn er es muß - um zu jagen bzw. zu fressen oder um bei Gefahr zu flüchten. Und er kontrolliert sein Revier, geht seiner Fortpflanzung nach etc. - also alles nur natürliche Dinge um das Überlegen von sich, seinem Rudel und seiner Art zu sichern.

Der Wolf würde nie wie ein Hüttehund Schafe hüten oder aus Freunde rumrennen (außer Jungwölfe) oder jagen, wenn er satt ist. Er spart jede Energie, damit er diese hat, wenn es nötig ist.

Beim Hund ist es sehr unterschiedlich - je nach Rasse. Hüttehunde sind gezüchtet worden zum Hütten von Schafen und haben somit auch einen Bewegungsdrang, der stärker ist als bei z. B. Gesellschaftshunden. Es gibt viele gezüchtete Arbeitshunde, die dann aber auch Arbeit brauchen, weil sie Bewegungsdrang haben.

Ich habe einen Wolfhund und der hat schon noch einiges vom Wolf wie z. B. die Scheuheit,. Vorsichtigkeit, aber auch den geschnürten Gang und auch er ist ein Energiesparmodell - er rennt nicht, wenn es sich nicht lohnt. Er würde nie einem Ball etc. hinterher rennen - warum auch, macht ja keinen Sinn.

LG

Der Sinn der Bewegung ist bei Hund wie Wolf Beute machen. Der Bordercollie als Extremsrbeiter jagt seine Schafe (Hüten ist unterbrochenes Jagdverhalten) und ist drauf selektiert das stundenlang zu machen. Das würde kein Wolf machen, die legen aber auf der Suche nach neuen Revieren auch hunderte Kilometer zurück. Für die meisten Hunde sind Bälle oder geworfene Stöcke eben die Beute. Es gibt aber such Rassen denen der Bewegungsdrang abgezüchtet wurde, Pekingesen durften zum Beispiel die kaiserlichen Gemächer nicht verlassen.

Der Bewegungsdrang bei Wölfen dient in erster Linie der Jagd und vollzieht sich bevorzugt im Rudel, insofern ist er vom Bew.drang des Hundes im Laufe der Domestizierung völlig verschieden.

Hallo, der Wolf hat einen 'natürlichen' Bewegungsdrang, der Hund einen 'angezüchteten'. Das klingt jetzt etwas überspitzt, denn selbstverständlich ist auch beim Hund der Bewegungsdrang natürlich. Der ausgewachsene Wolf bewegt sich dann, wenn er auf Nahrungssuche ist, sein Revier überwacht, sich fortpflanzt, Rangkämpfe austrägt oder flieht. Er wird niemals seine Energie verschwenden, wenn es nicht notwendig ist. Hunde sind zum großen Teil für bestimmte Arbeiten gezüchtet worden. Dementsprechend ist auch ihr Bewegungsdrang unterschiedlich ausgeprägt. Eine Lauf-, Hüte-, Schlitten- oder Jagdhundrasse hat ein anderes Bewegungsbedürfnis als eine Rasse, die als 'Gesellschaftshund' gezüchtet wurde. Allerdings wird bei vielen Hunden die Bewegungsfreude arg eingeschränkt, denn wir geben vor, wann die Hunde auf dem Spaziergang, dem Hundeplatz oder im Garten flitzen dürfen. Ich denke, freilebende Hunde ähneln da eher Wölfen in der Intensität, wie sie sich bewegen. Gruß, Kerstin

Er ist nicht gleich. Bei Hunden hängt das Bedürfnis nach Bewegung von der Rasse ab. Es gibt Hunde, die nicht gerne laufen und nicht dafür "gemacht" sind. Der Spitz z. B. Es gibt Hunde, die wesentlich mehr laufen wollen und müssen, als ein Wolf, um gesund und fit zu bleiben. Gruß, q.

Wie, der Spitz läuft nicht gerne? Seit wann? Mit meinem gehe ich täglich zwischen 4 und 5 Std laufen, und er könnte noch mehr. Ich denke, das hängt auch von Gewöhnung und Kondition ab.

0
@Dusty44

Ist schon richtig was quopiam schreibt, der quadratische Körperbau des Spitzes ist nicht zum Laufen gemacht, das ist aber anders zu verstehen, z.B. im Gegensatz z.B. zum Husky oder dem Schäferhund, die haben ganz andere Winkelungen und sind zum Langlaufen daher optimal. Das heißt aber natürlich nicht, daß der Spitz nicht gerne läuft, natürlich tut er das ( wie ja eigentlich jeder Hund). Der Spitz kann aufgrund seines Körperbaus z.B. extrem hoch springen aus dem Stand oder kurze Sprinte hinlegen und ist extrem wendig gegenüber vielen anderen Rassen.

0

seit der hund mit und bei dem menschen lebt hat sich sein "bewegungsdrang" sehr verändert. wölfe ,müssen jagen um beute zu machen,...gehen ihr revier ab,.... usw.... der haushund ( bei sehr vielen ) geht nur spazieren,......

natürlich gibt es zwischen den hunderassen da auch noch unterschiede,....ein mali zb. braucht sicher mehr bewegung ( verlangt danach ) als zb jetzt ein ( nicht falsch verstehen ) mops.

aber da der sinn der bewegung "verloren" gegangen ist, ist keinerlei gleichheit "hund-wolf"

Was möchtest Du wissen?