In welcher Weise könnten Privatdetektive Mobbingopfer schützen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Privatdetektive sind nicht zum Schutz bezahlt worden, sondern um Fakten zu liefern. Wenn du aber Beweise für die Taten der Täter brauchst, um sie der Polizei vorzulegen, dann würde dir das auch manchmal sehr helfen.Das Wort Mobbing kommt im deutschen Strafgesetzbuch nicht vor (anders ist es in Frankreich). Straftatbestände sind etwa Beleidigung, Verleumdung, Üble Nachrede, Sachbeschädigung, Körperverletzung (auch sexueller Art). Die Strafverfolgungsbehörden tun sich jedoch schwer, auch wegen meist nicht eindeutiger Beweislage. Meistens werden die Verfahren von der Staatsanwaltschaft eingestellt.- Fazit: Meist helfen die Paragrafen bei Mobbing nicht. Eher kommt eine innerbetriebliche Streitschlichtung - Mediation - in Frage. Wenn du aber handfeste Beweise hast, ist es was anderes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Detektiv? Na ja, das hängt wohl von der Art des Mobbings ab. In der Schule oder am Arbeitsplatz wird ein Detektiv nur schwerlich Zugang erhalten und damit kann er auch nicht hlifreich sein. Und ganz billig ist ein Detektiv auch nicht. Hilfreich könnte er sein wenn es darum ginge über die Mobber etwas herauszufinden, das das Mobbingopfer zur Gegenwehr verwenden kann, aber das wär dann auch wieder Mobbing. Auge um Auge Zahn um Zahn war schon im alten Testament eine wirklich blöde Idee. Daran hat sich wenig geändert...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke aufgrund ihrer Ausstattung (Kameras, etc.) können Detektive bei der Aufdeckung behilflich sein. Ob dann Strafmaßnahmen oder zivielrechtliche Dinge folgen hängt dann von der Schwere der Vergehen ab. So wäre zB Rattengift im Kaffe (auf Video) oder ein Foto vom Beinchen Stellen im Bereich der Körperverletzung anzusiedeln, verbale Attacken vielleicht eher bei Beleidigung und Rufmord (oder wie das ltzte nochmal korrekt heißt).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?