in welcher Tiefe sind Barsche und Zander im Winter, in Stauseen oder tiefen Gewässern?

2 Antworten

Hey Lars, pauschal ist das schwer zu beantworten. Meist halten sie sich in der Nähe der Sprungschicht auf. Die musst Du allerdings bei jedem Gewässer individuell finden. Auf Doctor-Catch DE ist dazu neulich gerade erst ein super Beitrag erschienen. Der zeigt Dir die Grundregeln. Danach einfach ausloten und Feuer frei. Petri von Tideritter DE

Das ist immer von der jeweiligen "Sprungschicht" im Gewässer abhängig. Es gibt spezielle Messgeräte, mit denen du die Sprungschicht feststellen kannst. Das ganze ist aber so komplex, dass du es dir am besten erggogelst. Die Sprungschicht ist ständigen Höhenwanderungen unterworfen, da sie sich an der Wassertemperatur und der jeweiligen Wetterlage ausrichtet.

Habe ich eine Thalassophobie?

Hallo,

Ich habe Angst vor den Dunkeln Seen und vor dunklen oder Dreckigen Meeren.

Wenn ich in Meeren schwimme die Hell und klar sind (z.B. wie auf den Malediven) habe ich keine Angst (außer ich schwimme zu weit raus).

Aber wenn ich in Gewässern bin die nicht klar oder hell sind plagt mich die ganze Zeit eine Angst, etwas zu berühren wie Algen, Fische oder sonstiges Fremdes. Ich habe auch große Angst vor Schiffwracks und Haien(habe eine Selachophobie) und wenn ich im Teich, See bin muss ich immer eine Luftmatraze für die Füße haben, da ich unfassbare Angst habe etwas aus der unbekannten Tiefe zu berühren. Im Meer gehe ich auch nur soweit rein, wie ich stehen kann und wenn es große Wellen gibt habe ich immer Angst, dass etwas schlimmes mit an Land kommt und mich angreift, berührt oder so etwas.

Vor Algen Ekel ich mich auch. Sowie vor Ankern und Bojen.

Ich kann mir nicht mal Bilder von etwas wie Schiffwracks oder den Tiefen des Meeres anschauen. Gestern hatte ich so ein komisches Angst gefühl, dass ich geweint habe.

Für Leute die keine Angst vor so etwas haben klingt es bestimmt lächerlich, aber ich kann es nicht ändern.

...zur Frage

Wie trockne ich meine Wäsche am besten in der Wohnung?

Da es im Winter ja jetzt recht frisch draußen ist wird meine Wäsche auf der Loggia nicht richtig trocken. Dort kommt wegen der umstehenden hohen Häuser und dem tiefen Stand der Sonne im Winter nahezu gar kein Sonnenlicht hin (wenn sie denn mal scheint), und da es eine Loggia zum Innenhof ist, weht dort auch kaum ein Lüftchen. Es gibt im Mietshaus einen Trockenboden, allerdings war ich heute nach 9 Tagen Trockenzeit dort oben um meine Wäsche abzunehmen, die immer noch klamm und mittlerweile schon wieder muffig ist weil sie die ganze Zeit nass war. Es ist einfach zu kalt und feucht dort oben zum Wäschetrocknen. Jetzt habe ich die Wäsche in der Küche stehen, vor der Heizung, daneben ein Hygro-/Thermometer. Das zeigt so um die -22 Grad an, und wenn die Luftfeuchtigkeit auf 60 % zugeht mach ich das Fenster auf und die Heizung aus bis Die Luftfeuchte wieder um die 45 % beträgt. Da wir aus unserer alten Wohnung wegen Schimmel überhaupt erst ausgezogen sind (allerdings wegen nachgewiesener baulicher Mängel), will ich Schimmelbildung hier tunlichst vermeiden. Ist das mit dem Heizen/Lüften so in Ordnung oder sollte ich noch etwas anderes beachten?

...zur Frage

Barsch fangen im Winter?

Zu einer meiner lieblings Beschäftigungen gehört,mit einer kalten Cola und Angelrute auf den Bootssteg zu sitzen und auf den grössten Fisch zu warten. Wenn es sehr hell ist,gibt es einen Schatten von den Booten welche am Steg liegen,und darunter sind die Eglis(Barsche). Doch jetzt ist es weder hell noch gibt es Boote... Wo sind die Fische wenn es kälter wird??

PS: ich rede vom Rhein!!

...zur Frage

Welche Tipps könnt ihr einem Angelanfänger auf dem Weg geben?

Ich habe vor mir in absehbarer Zeit einen Fischereischein zuzulegen. Durch Urlaubsangelei mit meiner Lidl-Angel habe ich in Norwegen Dorsche, in Dänemark Rotfedern, Flussbarsche und in Schweden eine Schleie geangelt. Ich stand auch in der Gudena hüfttief einen Meter hinter einem ca. 60-70 cm Hecht, der ließ sich aber von dem Blinker direkt vor seiner Schnauze nicht inspirieren und ist abgezogen.

Da das Angeln in Deutschland etwas bürokratischer ist, habe ich mir vorgenommen, einem Angelverband beizutreten um die Möglichkeit zu haben viele Gewässer beangeln zu können, um herauszufinden welche Art der Angelei einem liegt.

Da ich bisher mit Kunstködern nur wenig Erfolg hatte (Dorsch in Norwegen auf diese roten Schläuche) habe ich viel mit Pose und Wurm geangelt. Das sportlichere Angeln mit Spinner/Blinker/Wobbler sagt mir aber mehr zu.

Deswegen möchte ich mir am Anfang eine Cormoran- Spinnrute 15-20g WG mit einer kleinen Shimano-Rolle für ca. 40 -50 Euro zulegen. Dazu geflochtene Schnur weil ich mit der monofilen nicht so gut zurande komme. Meine letzte Angel war von Lidl und hat 5 Urlaube ausgehalten. Die Rolle hatte keine Bremse und die habe ich auch nicht vermisst, denn die Fische die gebissen haben haben nicht so gezogen, dass die Schnur hätte reißen können. Nervig war nur dass man kaum mehr als 20 m auswerfen konnte. Von daher reicht mir eine einfach Einsteigerangeln schon völlig aus.

Aber kann ich mit so einer Spinnangel auch begrenzt mit Pose angeln? Zielgewässer wären am Anfang wohl langsam fließende Kleinflüsse bzw. Seen vom Ufer/Boot aus. Mich intressieren Zielfische wie Barsch und Döbel sowie Weißfische, die hier gut vorkommen. Wenn ich das Spinnfischen beherrsche vielleicht auch Hecht (habe noch nie einen gefangen - auch in Schweden nicht)

...zur Frage

Kann man an den Fischlarven die Fischart erkennen?

Hallo!

Meine Tochter kam letztens mit Fischlarven nach Hause, die sie jetzt in einem Aquarium hält, wo die sich auch pudelwohl zu fühlen scheinen.

Sie hat die aus einem großen See, genauer gesagt einer Talsperre, die einen großen Fischbestand hat.

Sie haben keinen Dottersack mehr und sind so 1,5-2,5cm groß.

Sie ist halt total Tier-interessiert und wir machen es immer so, daß wir die Tiere, die sie so aus der Natur mit nach Hause bringt, ein paar Tage bis Wochen behalten und dann setzen wir sie wieder da aus wo sie sie gefangen hat.

Nun habe ich gegoogelt nach Fischlarven in der Hoffnung daß ich die irgenwie bestimmen kann, aber man findet da wirklich nichts Konkretes. Also für mich sieht das so aus, als wenn viele Fischarten im Larvenstadium kaum zu unterscheiden sind.

Und tatsächlich sind die Fische die sie gefangen hat auch alle total gleich bis auf die Farben. Einige sind eher durchsichtig mit so dunklen schmalen Streifen, die anderen sind hell. Aber Form ansonsten total dieselbe. (Ich geh auch davon aus daß das allerhöchstens 2 verschiedene Arten sind. Die schwimmen auch die ganze Zeit im Schwarm.)

Sie würde aber sehr gerne wissen welche Fische das sein könnten und ich schau nun schon seit 3 Tagen jedesmal stundenlang, aber es ist mir nicht gelungen sie zu bestimmen.

Deswegen würd ich gern wissen, ob man die Fischlarven von Karpfen, Zander, Hecht, Große Maräne und Co (das ist ein teil der Fische, die in dieser Talsperre vorkommen) überhaupt bestimmen/unterscheiden kann oder ob das eh ned möglich ist?

Lieben Dank im Voraus.

P.S. Wenn jemand doch von einer Seite weiß wo viele verschiedene Fischlarven abgebildet sind, dann wär das echt lieb, wenn es mich wissen läßt.

...zur Frage

Welcher bzw. was für eine Fischart ist das?

Hallo liebe Leser, ich war gestern ein wenig mit einem Kollegen angeln, an einem Teich, wir hatten uns auch schon eine Tageskarte besorgt, alles schien soweit gut, wir fingen auch wie sonst auch immer Karpfen, Schleie und andere Friedfische, nach etwa 3 Stunden und einigen Fischen ist uns was echt kurioses passiert, die Pose ging runter, als wir den Fisch rausholten wussten wir nicht wirklich was es für ein Fisch war, er war Rot, also eigentlich so wie ein Goldfisch. Ich habe euch ein Bild als Anhang gegeben, wir würden echt gerne wissen was das für ein Fisch war...

LG Dennis.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?