In welcher Stadt in Deutschland herrscht am meisten Rassismus und hat eine geringe Ausländer Rate?

5 Antworten

Rassismus ist, wenn man glaubt, lediglich aufgrund der Zugehörigkeit zu einer Ethnie oder einem Land "besser" zu sein, als andere Menschen

Das kommt in der BRD relativ selten vor--sehr selten

Ablehnung von Ausländern hingegen kommt in der BRD und weltweit relativ häufig vor...aber da kann ich für die BRD keine spezielle Stadt nennen.

Vernebelung ist, wenn man herumposaunt, ein brauner Fleck sei doch gar keiner und wenn doch, dann sehr selten.

0
@NiemallsLinks
Vernebelung ist, wenn man herumposaunt, ein brauner Fleck sei doch gar keiner und wenn doch, dann sehr selten.

Das hast du vielleicht recht...aber ich kenne niemanden, der sowas tut.

ich kenne auch niemanden, der behauptet, das'Deutsche' deswegen besser sind als andere Menschen, nur weil sie 'deutsch' sind..auch keine Türken, Araber, Asiaten usw...die dies entsprechend behaupten

Allerdings kenne ich viele Menschen aus o.a. Gruppen, die die Ansicht vertreten, dass Ausländer nur dann geduldet werden, wenn sie dem jeweiligen Land einen Vorteil bringen

Mensch ist Mensch, keiner besser oder schlechter, nur wegen Ethnie...o.ä

Aber du hast schon Recht...BRD ist da eine rühmliche Ausnahme, die gerne allen Menschen --unbabhängig ihrer Nützlichkeit für Staat und Gesellschaft--eine Duldung bietet

1

Die Stadt liegt mit ziemlicher Sicherheit in Sachsen, kein anderes Bundesland hat größere Probleme mit Rechtsextremismus und Rassismus.

In Ostdeutschland gibt es wenig Migranten, dafür aber umso mehr Rechtsextremismus.

https://www.sueddeutsche.de/politik/studie-ueber-rechtsextremismus-schonungsloser-blick-auf-ostdeutsche-zustaende-1.3510433

Was möchtest Du wissen?