In welcher ssw bin ich? Verwirrt

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wunderschönen guten Morgen

Der Gyn. hat den Entbindungstermin damals bei Feststellung der Schwangerschaftswoche und nach deinen Angaben der letztmaligen Regel datiert....

Mehr ist das während der Vorsorgeuntersuchungen nicht, wobei man nicht explizit auf den Geburtstermin hierbei achtet...

Viel mehr wird dabei darauf geachtet das es der werdenden Mutter gut geht, Vorsorgeuntersuchungen durchgezogen werden, hier und da werden auch Ultraschalle von dem Ungeborenen gemacht.... Woran man durch Ausmessen und Berechnungen der Aufnahme die ungefähre SSW wiederum neu festlegen könnte.... Da die Ungeborenen sich nicht immer alle gleich entwickeln... Hierbei gibt es Richtwerte, Rahmen wo man feststellen kann, dieses und jenes ist beim Ungeborenen bereits ausgereift oder fortgeschritten....

Den ganz genauen Geburtstermin, so wirst du sehen wirst du tatsächlich erst zum Ende hin bescheinigt bekommen, spätestens dann kurz vorher, wenn du in Mutterschutz gehst.... bis dahin kann hier und da nach Mutterpass viel korrigiert und angeglichen werden....

Denke mal, das hat leider auch etwas damit zu tun... dass du vorher nicht einen regelmäßigen Zyklus hattest bzw. nicht ganz genau über die letztmalige Regelblutung ein genaues Datum angeben konntest...

Das was wichtig ist, das es dir gut geht, das es dem Ungeborenen gut geht... und das mit den SSW ist eigentlich nur ein schönes Zubrot, wenn man das ganz genau wiedergeben könnte... Das ist aber nicht so, daher nicht unterkriegen lassen, es ist alles bestens und wenn es dich beruhigt... es sind nur Zahlenangaben, das was zählt das ihr beide putzfidel seid... und Ende Oktober Anfang November bist du viel schlauer.... und selbst wenn von der Reifung etwas noch nicht auf dem Ultraschall ganz eindeutig zu erkennen ist, so gilt das Ungeborene holt sich die Zeit, die es braucht....

Und für die werdende Mutter gilt sich Zeit geben und dem Kind, mehr ist das nicht.... dann hat das Ungeborene alle Chancen, seine Zeit im Mutterleib auch zur vollsten Zufriedenheit für sich und seinem späteren Leben Nutzen zu können...

Alles Gute Euch beiden.... und Zeit bissl überbrücken mit Ablenkung oder SS-Büchern.... diese klären auf und berichten hier und da auch von Tips und Kniffen und wirken Unsicherheiten der werdenden Mutter ganz gezielt vor...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?