In welcher Situation muss ein Arzt am Wochenende einen Patienten zu Hause besuchen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Scheinbar ist das willkürlich, wer kommt oder nicht. Meine Mama hatte eine Wundrose am Bein, hohes Fieber und Übelkeit/Schwindel, sobald sie aufstand. Mein Papa rief sonntags den Notarzt, der kam nicht und gab nur ein paar Tips. Wir haben dann im Krankenhaus angerufen. Dort hieß es, meine Mama müsse von uns gebracht werden. Solange sie ansprechbar sei und aufstehen könne, käme niemand. Erst montags morgens hat mein Papa meine Mama aus dem Bett herausbekommen und zum Hausarzt fahren können. Im nachhinein, als wir dann die Diagnose hatten, haben wir erfahren, daß meine Mama knapp an einer Blutvergiftung vorbei gekommen ist. Also gilt wohl, wer sich irgendwie noch selbst bewegen kann, zu dem kommt der Notarzt nicht. Trotzdem würde ich jederzeit in so einer Situation wieder den Notarzt oder das Krankenhaus anrufen.

Dank Gesundheitsreform bekommen die Ärzte im Notdienst tatsächlich nur ein paar Euros für einen Notfalleinsatz. Ausserdem ist der Arzt für ein großes Gebiet zuständig. Deshalb kann es schon mal dauern, bis er kommt. Die meisten Ärzte stellen am Telefon gezielt Fragen um abchecken zu können, ob er zu Hause helfen kann, oder ob eine Krankenhauseinweisung sinnvoller ist. Z. B. kann ein Arzt zu Hause kaum helfen, wenn man gestürzt ist und geröntgt werden müsste. In allen anderen Fällen, wenn ein Patient nicht aufstehen kann, ist der Arzt verpflichtet, zu kommen. Wie gesagt, manchmal dauert es etwas.

Kommt eben auf die Erkrankung an, wann der Notarzt kommt. Selbst beim Hausarzt bekommt der Patient wegen Grippe mit Fieber nicht sofort einen Termin oder einen Hausbesuch. Dies sind ja auch keine lebensbedrohlichen Umstände.

Kolibri 01.04.2007, 16:59

Eine "echte Grippe" (Influenza) verläuft bei Kindern oder älteren Menschen, sowie Menschen mit einem geschwächten Immunsystem sehr wohl oft zum Tod! Oft innerhalb weniger Stunden!

Zählt man die Todesfälle durch damit verbundene Superinfektionen dazu kommt man auf eine Zahl um die 20.000 pro Jahr!

Je nach Situation, die ich wegen Unkenntnis nicht beurteilen möchte, also durchaus ein Fall für den Notarzt!

0
blumensonnen 01.04.2007, 17:34
@Kolibri

Sag ich doch: kommt auf die Erkrankung an! Grippe kann zum Tod führen, aber NICHT nach Stunden !!! Hierzu bedarf es schon einger Tage --- fragen Sie auch hierzu Ihren Arzt oder Apotheker

0

Hausbesuche werden deshalb ungerne gemacht, weil die Verdienstmöglichkeiten gen Null tendieren. Für mich als Laie allerdings auch nicht immer nachvollziehbar, warum die sich so sträuben. Als Laie kann man manche Krankheiten einfach nicht einschätzen und da ist es doch naheliegend einen Arzt zu rufen. Ich denke, Du hast Dich richtig verhalten.

Was möchtest Du wissen?