In welcher Situation kann man vom Sozialamt o.ä. zur Beitragsabgabe für Eltern verpflichtet werden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Man greift lediglich dann auf Ihr Einkommen zurück, sofern die Mutter sehr bedürftig ist und wenn dies nicht zu einer wesentlichen Einschränkung Ihrer eigenen Bedürfnisse führen würde. Gemeinsames Vermögen mit dem Ehegatten sowie dessen Einkommen bleiben völlig draußen vor.

nicht wenn einer nur als Hausmann/Hausfrau daheim sitzt. Und bei wem reicht die Rente schon für´s Alters-bzw. Pflegeheim??

0

Wenn deine Mutter immer Sozialhilfeempfängerin war und dir als Kind nie Unterhalt zahlen konnte, hat sich das sowieso erledigt. Eltern, die nie Unterhalt an ihre Kinder gezahlt haben, haben auch keinen Anspruch auf Leistungen von ihren Kindern. Ausserdem kann man reltiv viel abziehen, wenn du Ratenverpflichtungen usw. hast, werden die alle mitgerechnet und es muss dir auf jeden Fall 1400 Euro bleiben. So einfach ist das auch nicht. Das Sozialamt versucht es meistens. Allerdings denke ich, dass Kinder, die ein gutes Auskommen mit ihren Eltern hatten und in der Lage sind etwas zu geben, es auch tun sollten. Ich weiß ja nicht wie dein Verhältnis zu deiner Mutter als Kind war, aber du selbst kannst für dich entscheiden, ob dir deine Mutter, die dich immerhin geboren hat und wahrscheinlich einiges mehr, etwas unterstützen möchtest und wenn es auch nur freiwilllig ist. Wieso hast du keinen Kontakt mehr zu deiner Mutter. Magst du sie nicht oder was ist passiert.

Genauso wie deine Eltern für dich gerade stehen mussten darfst du das im Alter bei Ihnen tun. Da hilft es auch nicht, wenn du keinen Kontakt mehr hast - dafür müssten schon ärgere Dinge (z.B. Verlassen durch den Elternteil in der Jugend ohne Unterhaltszahlungen) vorliegen.

Schützen kannst du dich davor nur duch ein geringes Einkommen - alles über 1400 netto wird anteilig zum Unterhalt deiner Mutter herangezogen wenn sie zum Pflegefall wird. Nur bei Arbeitslosigkeit etc. zieht man dich aber nicht zu Rate - dann dürfte ja bald niemand mehr Hatz4 oder ähnliches bekommen...

auch ich habe dieses problem.ich kann dir nur raten immer wieder einen kredit aufzunehmen,musst ihn ja nicht verwenden.den musst du brav abzahlen und diese ausgaben werden deinem vermögen gegengerechnet PS NUR ELTERN KÖNNEN SICH VON KINDERN LOSSAGEN-NICHT UMGEDREHT-GEMEIN ABER DAS SIND UNSERE GESETZE

Wenn Kosten entstehen und diese auf die unterhaltspflichtigen Kinder umgelegt werden. Beweispflicht ist dann Ihrerseits, dass Sie nicht zahlen können (z. B. wegen eigenen Verpflichtungen oder Krediten). Ansonsten werden Sie zur Kasse gebeten!

Was möchtest Du wissen?