In welcher Jahreszeit ist eine Nordkapreise mit dem Auto zu empfehlen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mai-September. Auch in dieser Zeit ist es dort nicht gerade angenehm warm. Die Strassen von Honningsvag/NOR zum Nordkapp, sind im Winter befahrbar, aber nur mit Winterausrüstung. Es geht zwar etwas bergauf, aber keine steilen Abhänge am Strassenrand. Empfehlung: Eher Sommer als Winter.

Je nach Auto und Winter-Erfahrung des Fahrers würde ich auf den nordischen Sommer tippen. Man kommt zwar mit dem Auto ganz gut bis nach Nordkap, aber ob das auch bei Eisglätte, Schneewehen und ewiger Dunkelheit noch ein angenehmer Urlaub ist?

Es kommt darauf an was man machen möchte.

Badeuraub: Am besten ans südliche Ende Europas fahren ;) Wandern: Juli - September Pflanzenliebhaber: Juli und August Kultur: Mai - September Winterurlaub: Mitte März bis Anfang Mai

Die meisten Besucher fahren im Juni hoch - wegen der Mitternachtssonne. Da stehen dann bis zu 10.000 Menschen auf der Klippe und starren in den Nebel. Mein Tipp für diese Zeit: Tagsüber aufs Nordkap fahren, Eintritt abdrücken, sich die Halle und die Klippe ansehen und dann um die Mitternachtssonne anzuschauen einen anderen Felsen suchen. Vielleicht Knivskjellodden, die benachbarte Klippe, die noch nördlicher liegt (mehrstündige Wanderung).

Juli und August sind die niederschlagärmsten Monate aber selbst eine gute Wettervorhersage nützt überhaupt nichts, da das Wetter dort extrem lokal geprägt ist. In Honningsvag scheint die Sonne, 30 km entfernt auf dem Nordkap stürmt es - oder umgekehrt.

August und September sind toll wenn man seine Ruhe haben und wandern will. Wunderschöne Herbstfarben!

Im Winter ist die Straße zum Nordkap grundsätzlich gesperrt. Nur für Events in der Nordkaphalle wird geräumt. Doch darf der Individuellreisende auch dann nicht selbst mit allerbester Winterausrüstung hochfahren. Je nach Wetterlage wird die Straße im März oder auch erst Anfang April für Fahrten im Konvoi hinter dem Schneepflug geöffnet. Ein tolles Erlebnis! (Da ist es auch schon wieder richtig hell)

Mai und Anfang Juni ist eine Zeit des Übergangs. Nicht mehr Winter, aber auch noch nicht Frühling. Matschzeit! Die Landschaft ist grau und feucht.

Also: Juni und Juli für Mitternachtsonnegucken, August und September für Ruhe und Wandern, März und April für Winterabenteurer.

Mein persönlicher Tipp: Nicht nur hochrasen! Der Weg ist das Ziel! Und sich dort oben ein paar Tage Zeit lassen. Die Gegend hat viel zu bieten, wenn man genau hinschaut. Und die einwohner sind genervt von den vielen Husch-Husch-Touristen. Aber sie lieben diejenigen, die sich die Zeit nehmen, um wirklich zu erfahren, wie das Leben in diesen nörldichen Breitengraden funktioniert.

Also die beste Zeit, ja, ist die Zeit um Sonnwend Ende Juni evtl noch paar Wochen im Juli. August hatte ich schon 2x einen Reinfall Und vorher gute Wetterdaten besorgen (kosten bisschen was z.B. RTL)

Was möchtest Du wissen?