In Welcher Form muss in einem Arbeitsvertrag ein Gehalt aufgeführt sein?

3 Antworten

Das Bruttogehalt, dier Stücklohn,der Stundenlohn, der Tarif nach Tarifvertrag oder Haustarif - was auch immer. Wichtig ist der Zahlungstermin. Bei monatl. Zahlung z.B. am 1., 15., ultimo oder sonstiges, bei wöchentlicher Zahlung der Zahltag.

Danke für deine schnelle Antwort.

Meine Frage ist muss ein Arbeitsvertrag ein festes Gehalt in form von einer Zahl wie z. B. 2500 Brutto enthalten oder würde auch reichen wenn der Arbeitgeber hineinschreibt "Der Arbeitnehmer erhält 30 % von der Provision". ????

0
@selawitz

Das ist eine ungewöhnliche Form der Entlohnung. Ist zwar denkbar, wenn der Arbeitnehmer als Gehilfe eines Vertreters, der selbst auf Provisionsbasis arbeitet, beschäftigt ist.

Ob und inwieweit das aber mit dem Mindestlohn, der ab Freitag gesetzlich festgeschrieben ist, vereinbart werden kann, möchte ich bezweifeln.

Bei Einkünften aus Provisionen lautet der Zahlungstermin üblicherweise ungefähr "Die Provision ist verdient und fällig, wenn ......". Nach "wenn" steht in Handelsvertreter-Verträgen meistens "...die Ware/Leistung vollständig bezahlt worden ist...."

0
@schtomp

Mir geht es nicht um den Zahlungstermin, sondern viel mehr darum ob so eine Art von Entlohnung im Arbeitsvertrag geregelt sein darf oder muss ich ein Grundgehalt im angestellten Verhältnis als Immobilienmakler erhalten?

0
@selawitz

Die von Dir genannte Form der Angabe des Gehalts (30% von einem variablen Wert) entspricht nicht der Erfordernis der Eindeutigkeit. Dies geht bereits aus dem Nachweisgesetz (NachwG) vom 20.07.1995, § 2, Ziffer 6, hervor, dessen Grundsätzlichkeit auch auf Arbeitsverträge übertragbar ist.

Ich würde den Arbeitgeber auffordern, das Gehalt konkreter zu beziffern.

0

und es muss der Mindestlohn sichergestellt sein ... Null plus Provision geht also nicht.

es könnte da auch stehen: nach Tarif xy

Gutschrift statt Gehalt?

Hallo erstmal,

ich habe einen Vollzeit-Arbeitsvertrag mit einem festen und fixen Brutto-Monatsgehalt.

Mein Arbeitgeber zahlt aber jeden Monat immer 200 € weniger Brutto als auf dem Arbeitsvertrag ausgemacht. Außerdem deklariert er es auf der Überweisung nicht als Gehalt, sondern als Gutschrift.

Ist so eine Gutschrift überhaupt sozialversicherungspflichtig?

Möchte am Ende ja nicht ohne Krankenversicherung da stehen.

Und zählt so eine Gutschrift überhaupt als Gehaltszahlung, oder eher als Sonderzahlung?

Weil dies muss ich ja bei meiner Zahlungserinnerung berücksichtigen, da ich die fehlenden 200 € definitiv schriftlich anmahne. Sollte es nicht als Gehaltszahlung zählen, könnte ich an der Stelle ja das kompletten Gehalt einfordern.

Hoffe mir kann jemand helfen und vielen Dank im voraus.

...zur Frage

Automobilkaufmann / Immobilienkaufmann - Gehalt?

Hey,

ich hätte zu den o.g Berufen einige Fragen zum Gehalt bzw. auch Arbeitszeiten....

(Diese zwei Berufe interessieren mich schon, allerdings liegt der Fokus in einem Beruf nicht zu 100% beim Gehalt, aber ich wüsste schon gerne, ob man damit relativ gut leben kann.)

  1. Frage: Arbeiten Automobilkaufleute in der Regel auf Provision? Ich höre meistens, dass Automobilkaufleute ein Fix-Gehalt von ca. 800€ erhalten und den Rest müssen sie sich selbst mit der Provision dazuverdienen....

  2. Arbeiten Immobilienkaufleute auch auf Provision wie "angeblich" die Automobilkauleute? Oder haben diese ein festes Gehalt?

  3. Wie hoch würde das Gehalt nach der Ausbildung bei den beiden Berufen ca. liegen ( Brutto) ?

  4. Hat man bei diesen zwei Berufen humane Arbeitszeiten?

Vielen lieben Dank im Voraus :-)

Lg.

...zur Frage

Kann ich in der Arbeitslosen phase die Sperrzeit nach ner Kündigung umgehen??

Servus!

Ich wollte mal fragen ob ich die Sperrzeit dadurch umgehen kann wenn mir mein Chef den Mindestlohn nicht zahlen will ? Ich würde gerne direkt Kündigen.

Um es euch genauer zu erläutern habe ich heute meinen Arbeitsvertrag bekommen. Doch so doof wie ich sei hab ich die Gehaltszahlung etwas überflogen und unterschrieben ...

Bei der Vergütung dachte er hatte mir 1000€ netto gesagt. Doch wie es sich herausstellt will mir mein Chef als Ausgelernte Kraft nur 1000€ Brutto für eine 25 Stunden woche geben. Zu den 25 kommen noch 15 Stunden als quasi "Lernphase " hinzu. Was das allein schon ausreicht bei der Arbeitszeit zu Kündigen weil so etwas Erfunden ist. Ich würde gerne morgen die Kündigung einreichen weil mir 1000€ Brutto zu wenig sei als das was ich als Ausgelernter Fleischer eigentlich verdienen müsste. Würde es gehen das ich die Sperrzeit umgehen kann ? Wenn ich angebe falls mein chef es sich doch nicht anders überlegt das er mir den Mindestlohn nicht Zahlen will ?

Er versucht in dem Betrieb gerade nur mich zu Verarschen da meine Kollegen alle festes Gehalt bekommen. Deswegen Kotzt es mich an.

Den Arbeitsvertrag hab ich heute bekommen und es heißt ja das ich in der Probezeit bin. Würde gerne aufjedenfall Kündigung nur ich hab angst das ich dann bei der Arbeitssuche kein Arbeitslosengeld bekomme.

Danke nochmal für die Hilfe

...zur Frage

brutto oder netto?stellenausschreibung

wenn bei einer stellenausschreibung das gehalt mit erwähnt wird,,,wird das dann in netto oder in brutto aufgeführt?lg

...zur Frage

140 std Monat laut arbeitsvertrag wer hat dann recht ich oder mein Chef?

Hallo,

hoffe ihr könnt mir weiter helfen! Ich erkläre es nun so ,wie es auch in meinem vertrag angegeben ist! Laut arbeitsvertrag muss ich im Monat 140 Std arbeiten und erhalte dafür ein brutto gehalt x !! Überstunden werden ausbezahlt!

Ich komme im monat zb auf 160 std ,heißt für mich ich hab 20 Überstunden!

Mein chef meint aber das stimmt nicht weil ich rechnen müsste 35 std in der woche x 4,3 =150,5 std (die ich dann in dem monat zu arbeiten hätte) heißt ich hätte nur 9,5 überstunden!

Da aber im Arbeitsvertrag drin steht 140 Std im monat und nicht 35 std in der woche bin ich der meinung das ich recht habe,weil sonst müsste es anders drin stehen im vertrag?

wer kann mir weiterhelfen?

danke schon mal

...zur Frage

Dachdeckergeselle, Gehalt und guter Lebensstandard in der Zukunft?

Hallo, liebe GuteFrage Community! Ich fang wahrscheinlich bald mit der Ausbildung zum Dachdecker an. Ich habe schon viel im Internet gelesen, man hat sehr viele Möglichkeiten nach der Ausbildung und kann sogar eine eigene Firma gründen. Wie ist das eigentlich mit dem Gehalt? Ja, es ist nicht das wichtigste im Leben aber spielt eine Rolle. Hab gehört, dass Mindestlohn für Gesellen im Dachdeckerhandwerk wird im Jahr 2019 bei c.a 13,20 Euro liegen. (Also ungefähr 2300 Brutto monatlich). Stimmt das überhaupt? Wie könnte es bei einer Firma aussehen, der Arbeitgeber zählt immer nach dem Mindeslohn oder man kann mehr Geld kriegen? Ich würde nach der Ausbildung gleich den Meister anstreben. Könnte ich mir später als Single ein teures Auto leisten? Keine Ferrari oder Porsche, aber schon was schickes :D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?