In welchen US-Staat soll ich?

6 Antworten

Hey!

Ich bin zur Zeit in Minnesota und verbringe hier mein Highschool Exchange Year in America!  

Hier etwas, was ich dir auf den Weg geben möchte ist, dass es darauf ankommt, was du daraus machst.

In kleinen Städten wo ich zum Beispiel lebe, lernt man die Kultur und Sprache  kennen und sollte sich evtl auch etwas darauf speziallisieren, denn man ist schließlich auf einen Austausch gegangen um etwas zu erleben, oder nicht?. Man findet sich selbst in der großen weiten Welt und lernt mit Problemen umzugehen. - Jedoch nur wenn man es zu lässt. Ich habe noch 3 weitere Exchange Students an meiner Schule. Einer davon kommt aus Deutschland und er macht gerade das, was man eigentlich nicht machen sollte. Den ganzen Tag am Handy - nur mit Deutschen Freunden am Schreiben. Er bleibt meistens zu Hause und kommt nicht mit raus wenn es etwas gibt. Er meidet öffentlichkeit und interaktionen sowie offenheit mit neuen Personen, Dingen, Orten. Dies ist ein riesen Problem was die meisten Exchange Students haben. Sie denken sie kommen und alles kommt auf sie zu. Manchmal muss man jedoch selbst den Schritt wagen und es ausprobieren um dann fest zustellen wie cool es doch eigentlich ist. Mann sollte den Moment geniesen und dankbar sein, dass man all dies machen kann. Andere Menschen würde für solch ein Erlebniss und solch einen Schritt in das Leben sterben! :)

Es kommt eigentlich weniger darauf an in welchen Staat man kommt, sonder was man aus der Situation macht. 

Meine Mutter hat mir ein paar sehr schöne Sachen gesagt die hier in Amerika zu meinem Motto geworden sind. Diese Sachen lauten:

"Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen, wenn du es nicht schaffst, vergiss es und mach es nicht zu einem Problem"

"Manchmal muss man sich selbst einen Ruck geben um die Ecken und Kanten der Welt zusehen und zu erleben, deshalb stürze und reise dich in so viele Abendteuer rein wie nur möglich. Lieber nach Hause kommen und sagen 'Okay das war jetzt nicht so das beste' als am nächsten morgen oder in den nächsten Jahren es bereuen nicht gemacht zu haben."

In diesem Sinne wünsche ich eine gute Nacht, falls du fragen hast (oder jemand anders), ich bin mit dem Namen "Zwerg Vinc" sogut wie überall zu finden (Ich werde keine Plattformen Nennen aber ich denke mal jeder kennt Filme und Bücher. ;-P)

Die Ratschläge deiner Mutter habe ich vor vielen Jahren so ähnlich meinem Sohn gegeben,  nachdem ich mich selbst daran gehalten hatte.

0

Also ersteinmal: Ich würde dir grundsätzlich von einer Staatenwahl abraten. Aus dem Grunde, weil der Rahmen, in dem eine perfekte Familie für dich gesucht wird, einfach extrem eingeschränkt wird. Und da nützt es dir nicht in Kalifornien oder in New York zu sein, wenn du bei einer Familie lebst, die überhaupt nicht zu dir passt. Und das ist das wichtigste, nicht der Staat. Lass dich überraschen. Ich kenne Leute, die waren in Kalifornien und hatten ein mieses Jahr und andere, die waren in Wyoming und hatten das Jahr ihres Lebens, weil sie eine perfekte Gastfamilie hatten. Also lass dich einfach überraschen, das ist viel besser. Und ich spreche aus Erfahrung. Außerdem ist das extrem teuer, und das kannst du im Jahr besser gebrauchen. Wenn du musst, dann mach es, aber wenn ich du wäre, würde ich es lassen. Ich war zum Beispiel in einem kleinen Dorf in Kentucky und war extrem begeistert. 

Eine Empfehlung kann ich dir also auch nicht geben. Und genieß die Aufregung, bis du deine Gastfamilie hast. Und viel Spaß in deinem Jahr!

Ich habe zwar keine Erfahrungen mit Auslandsaufenthalten in den USA, würde dir aber empfehlen, einen eher nördlichen Staat, bzw. einen an der Pazifikküste zu wählen.

Kommt aber auch darauf an, was du bevorzugst. Es gibt Staaten mit riesigen Weltmetropolen, in denen Tag und Nacht "Action" herrscht. Und es gibt ländliche, ruhigere Staaten mit Kleinstädten und Dörfern.

Vielleicht New York, Iowa oder Ohio?

Staaten-/Regionenwahl bei Auslandsjahr USA sinnvoll?

Hallo Community,

wie schon im Titel erwähnt, würde ich gerne wissen, ob ihr es für sinnvoll haltet, eine Staaten- bzw. Regionenwahl zu machen innerhalb der USA. Vielleicht hat ja auch schon jemand Erfahrung mit diesen Wahlmöglichkeiten und kann mir sagen, ob diese Entscheidung richtig oder eher unnötig war. Für die Staatenwahl spricht: Mehr Gewissheit bei der Platzierung, hohe Wahrscheinlichkeit, in den angegebenen Wunschstaat zu kommen. Dagegen spricht: Man kann auch (z.B. in Kalifornien) in die Pampa kommen und in einem anderen Staat wäre es dann sicher schöner, relativ teuer, bessere Chance, in eine passende Gastfamilie zu kommen (und die Gastfamilie ist ja sowieso das Wichtigste im Auslandsjahr :-) ). Es wäre ja ziemlich blöde, (Bsp.) Florida als Wunschstaat zu wählen und dort im Landesinneren platziert zu werden, obwohl es (beispielsweise) in Colorado eine Gastfamilie gibt, die perfekt zu mir passen würde, meine Unterlagen jedoch nie zu Gesicht bekommt, da ich ja unbedingt nach Florida wollte. Eure Meinung dazu?

...zur Frage

Welcher Staat bei USA Auslandsjahr?

darf man bei einem Auslandjahr in den USA den Staat wählen in den man dann kommt oder wird man zugeteilt?

in welchen Ort seit ihr gewesen(wenn ihr ein Auslandsjahr gemacht hat)?

...zur Frage

Ähnliches Klima in USA und Deutschland?

Ich möchte bald ein Auslandsjahr machen und bei der Organisation kann ich 3 Angaben machen, welche Staaten mir am liebsten wären. Und ich fände es da sehr sinnvoll Staaten zu wählen, deren Klima dem hier in Deutschland sehr ähnlich ist. Wisst ihr, welche Staaten dieses Klima haben?

Danke für Antworten :D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?