In welchen Stadtteilen von Frankfurt spielt sich das meiste Nachtleben ab?

2 Antworten

Mittlweile ist das Bahnhofsviertel sehr bekannt für sein Nachtleben. Dort findest du Bars und Clubs, jeglicher Richtung. Dann gibt es noch Bornheim, wo es ganz gute Bars gibt. In Sachsenhausen geht es ein wenig gediegener zu, aber auch da kannst du ganz nett weggehn. Auch in der Innenstadt sind super Kneipen (z.B. Fischersteg). Auf www.frizz-online.de findest du aktuelle Veranstaltungstipps.

Sankt Pauli :)

Sankt Pauli ist doch in Hamburg :))

0

Welchen stadtteil sollte man in frankfurt main eher meiden?

Guten morgen erstmal,

und zwar möchte ich gerne nach ffm umziehen, aber weiss nicht genau in welchen Stadtteil.

Ich habe gehört Gallus, Sossenheim, Höchst und Ginnheim sollen sehr schlimm sein. Daher die frage an alle frankfurter die vielleicht sogar in diesen Stadtteilen wohnen, ist es wirklich so schlimm wie es dargestellt wird und welche stadtteile sind angenehm zum leben?

...zur Frage

Berlin oder frankfurt?

Was ist das ungefählichste viertel in berlin ? Oder ist frankfurt geiler als berlin ? Weil später will ich entweder nach frankfurt oder berlin ziehen.

...zur Frage

Wie groß ist das "Nachtleben" in Frankfurt a.M.?

Hi, Leute^^

Wie groß ist die Halle "Nachtleben" in Frankfurt a.M.?? Ich kenne die Batschkapp, die ist schon relativ klein und das Nachtleben soll angeblich noch kleiner sein, weis einer mehr?? Um wieviel kleiner? Halb so groß oder wie?? Währe über Infos dankbar! =))

Ich möchte demnächst dort auf ein Konzert gehen und müsste wissen auf was ich mich einstllen soll ;))

LG Roksana.

...zur Frage

Wie heissen in München die sozialen "Problemviertel" und die Nobelviertel?

Ähnlich wie in Berlin die Stadtteile als Beispiel Kreuzberg und Neukölln einerseits bzw. Grunewald und Zehlendorf andererseits..

...zur Frage

War Berlin Kreuzberg in der DDR oder in der BRD?

Und wenn es in der BRD war war es eher ein gehobeneres Viertel oder eher nicht?

...zur Frage

Gefährliche Stadtteile in Berlin?

Hallo, es geht um folgendes: ein Student, Mitte 20, will demnächst sein Studium an der Humbold-Uni in Berlin-Mitte fortsetzen. Bei der Suche nach Wohnungen/WG´s hat er halbwegs preisgünstige Angebote in der Nähe der Uni in den Stadtteilen Neuköln, Kreuzberg, Wedding, Prenzlauer Berg, Friedrichshain gefunden. Allesamt Stadtteile, die, wenn sie in den Medien genannt werden, immer in sehr negativem Zusammenhang vorkommen (Randale zum 1.Mai, Gewaltverbrechen, Integrationsprobleme etc). Die Mutter des jungen Mannes ist deswegen sehr besorgt. Frage: sind diese Stadtteile wirklich so schlimm, dass ein Student einen weiten Bogen darum machen sollte und sich lieber ein Zimmer/Wohnung/WG weiter außerhalb in "normalen" Stadtteilen suchen sollte (auch wenn es teurer ist)? Für Antworten: danke im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?