In welchen Situationen/Orten wurden Sie schon mit mobbing als Opfer oder als Täter konfrontiert?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In der Schule, bzw schon im Kindergarten, das Mobbing hat sich bis in die 6. Klasse über mehrere Jahre hinweg gezogen.
Ich hatte zwei "Freundinnen", die mich immer wieder ausgegrenzt haben, sie haben immer wieder Anschuldigungen gemacht, die nicht stimmten, wenn es Streit gab, oder irgendein Vorfall wo man einen Schuldigen bräuchte war das immer ich. Und da die Aussage ja zwei gegen einen war, wurde immer ich verantwortlich gemacht. Ich hab während all der Jahre das Mobbing gar nicht als Mobbing wahrgenommen. In der 6. Klasse schließlich wollte ich mich zur Klassensprecherwahl aufstellen lassen. Vor der ganzen Klasse machten mich die Beiden schlecht, ich hatte keine Chance Freunde zu finden, oder mich zu verteidigen, da das meiste hinter meinem Rücken lief.. Das war dann der Zeitpunkt als ich eines Tages mitten im Unterricht heulend zusammen gebrochen bin.
Meine Lehrerin war damals auf der Seite der anderen, also Gang zur Schulsozialarbeiterin, Einzelgespräche, Gespräche mit Eltern, meinen "Freundinnen" selbst usw..
Es beruhigte sich alles, ich distanzierte mich von den Mädchen, suchte mir eigene Freunde und sie ließen mich in Ruhe.
Rückblickend war das eine sehr prägende Zeit, die meine Kindheit sehr beeinflusste.
Einige Jahre später, als das Thema eigentlich abgeschlossen war, kam es bei mir erst hoch. Ich bekam Depressionen, Minderwertigkeitskomplexe, verletzte mich selbst, wurde eine Zeit lang Magersüchtig..
Inzwischen geht es mir wieder besser, ich habe das Thema verarbeitet und endlich vollständig abgeschlossen.
(w/17) :))
Ich hoffe ich konnte euch helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 2Lekas
13.03.2016, 14:52

Wow:D Danke für diese tolle Antwort und das du so offen damit umgehst. Gut das es dir jetzt besser geht. Du hast uns sehr weitergeholfen.Danke :D

0
Kommentar von Oktobermaedchen
13.03.2016, 16:07

Kein Problem, viel Glück bei euerm Referat :)

0

Schule:

-Bedrohung mit Taschemesser ( 2 Schulajhr), wenn ich mcih nicht ausziehe würde man mich abstechen.

Gefühl: grrauenhaft, ich habe mich geschämt, meine Familie weiß bis heute nix davon, allerdings hab ich meiner Tochter gesagt,das sie mir sofort sagen muss,wenn so was bei ihr passiert. Heute auch die Frage, was muss bei den Kindern schiegf gleuafen sein,das sie damals mit 7 Jahren so drauf waren.

Tanzverein:

-ich war recht früh in der Puberrtät hatte auch gute Oberweite, die Trainerin bewschwerte sich ständig über meine wackelnde Obwerweite ( trotz Sport BH)

Ich habe mich geschämt, hatte eh ein geringes Selbstbewiuustsein was durch so was noch weniger wurde.

Arbeit:

-ich habe mich einmal krankgemeldet,

Chefin rief 3 mal an ,ob man nciht doch kommen kann, sogar als ich im KH lag rief sie an,wann ich endlich wieder arbeiten kommen würde

Ich habe mich nciht getraut mich krank zu melden etc, bin kotzend zur Arbeit gegangen udn am Ende lag ich in der Psychiatrie. ( zum Glück bin ich den Job los)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz klar in der Schule, einmal als Mittäter und als Opfer

Als Täter fühlte ich mich zuerst als hätte ich recht mit meinen Argumenten etc. gegen das Opfer, im Nachhinein bereue ich was ich getan habe, dass ich daran Schuld bin das ich die Psyche des Mädchens gestört habe und habe mich schon so oft es geht entschuldigt & sie hat mir verziehen

Als Opfer widerfuhr mir genau die selbe Behandlung, wie ich damals mit dem Opfer umgegangen war & ich habe viel aus den Situationen gelernt.....

 Fragen, gerne als Privatnachricht (;

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 2Lekas
13.03.2016, 14:05

Danke für deine Unterstützung :D

1

Ich hatte zuerst einen verdammt langen text verfasst.

Aber ich kann nur eins sagen es ist die Hölle auf erden eines der schlimmsten dinge die es auf dieser Welt gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?