in welchen religionen sitte, völkern ...

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

im phönizischen Bereich gab es solche Kinderopfer , auch bei den Kelten, die wollten ihre unsterblichen Götter mit einem Menschenopfer zu versöhnen.

Und auch lt. Bibel wurde das gefordert & praktiziert..

im Alten Testament wurden dem biblischen Gott noch Menschenopfer gebracht ,denn "Gott" verlangte ausdrücklich**** (2. Mose 22,28): "Deinen ersten Sohn sollst du mir geben."****

In der Bibel...AT...2.Kön 3,27....Da nahm er seinen erstgeborenen Sohn, der an seiner statt König werden sollte, und opferte ihn zum Brandopfer auf der Mauer. Da kam ein großer Zorn über Israel, sodass sie von ihm abzogen und in ihr Land zurückkehrten.

klaranaklar 18.11.2013, 20:43

im phönizischen Bereich gab es solche Kinderopfer

im Alten Testament wurden dem biblischen Gott noch Menschenopfer gebracht

Dieser Gott ist derselbe. Der "phönizische Bereich" reichte von der Negev-Wüste im Süden des heutigen Israels bis weit an die heutige syrisch-türkische Grenze. Die Phönizier sind bei den Hebräern die Kanaaniter.

3
himako333 19.11.2013, 05:15
@klaranaklar

guten Morgen klaranaklar, danke für Deine wertvollen Ergänzungen.. m.l.G. ;)h.

1
tinimini 19.11.2013, 08:19
@himako333

Das stimmt so nicht, der Gott der Juden hat nicht solche Opfer gefordert. Das war Menschenwerk und Gedanke.Die Bibel ist ausdrücklich gegen Menschenopfer , das ist seid Abraham klar ! Ab da gab es im Judentum keine Menschenopfer mehr ! Umzu JA. Aber icht in dem Monotheismus.Die Menschen ,glaubten nicht an den Monotheismus , die das getan haben.

0
klaranaklar 21.11.2013, 19:28
@tinimini

Das stimmt so nicht, der Gott der Juden hat nicht solche Opfer gefordert.

Das stimmt so nicht, einer der Götter der Juden hat nicht solche Opfer gefordert und für den hat man sich dann später entschieden.

Die Bibel ist ausdrücklich gegen Menschenopfer , das ist seid Abraham klar !

Die Bibel wurde aber nicht zu Zeiten Abrahams geschrieben. Logisch, oder?

Ab da gab es im Judentum keine Menschenopfer mehr !

Stimmt nicht und das steht auch so im Alten Testament.

Umzu JA. Aber icht in dem Monotheismus.Die Menschen ,glaubten nicht an den Monotheismus , die das getan haben.

Die hebräischen Stämme hatten einen Zeit lang für jeden Stamm einen eigenen Gott (El des Stammes XY), dann übernahmen einige den Glauben an JHWE und andere den an die phönizischen Götter Baal und El. Danach lebten die Hebräer sehr lange Zeit gemeinsam neben den Kanaanitern (hebr. Händler) mit denen die Phönizier gemeint waren. Es gab da noch nicht DAS jüdische Volk und daher glaubten auch nicht alle Hebräer an JHWE sondern praktizierten den Glauben der Kanaaniter/Phönizier. Nach der Volkwerdung setzte sich (zum Großteil) der JHWE-Glauben durch aber immer wieder tauchten auch die anderen Götter in der hebräischen Glaubenswelt auf.

Die Menschen ,glaubten nicht an den Monotheismus , die das getan haben.

Es gab auch Juden die zu Ehren JHWE ein Menschenopfer bringen wollten. Die Bibel wurde später geschrieben als du glaubst.

1

Bei den alten Ägyptern und den Indios gab es auch Menschenopfer. Vom erstgeborenen Sohn ist nur im AT die Rede. In dieser Erzählung ging es darum, ob Abraham Gott mehr liebt als seinen Sohn. Da wollte er ihn tatsächlich opfern, mußte er aber nicht, denn er wurde von Gott rechtzeitig davon abgehalten seinen Sohn zu töten, und es reichte ihm dann als Ersatz ein Stück seiner Vorhaut.

Im Alten Testament wird von Heidnischen Völkern berichtet, die ihre Kinder fremden Göttern geopfert haben sollen - darunter verschiedene Stämme des Landes Kanaan

wildcarts 18.11.2013, 11:28

Das AT spricht nicht von "Heiden". Dieses "Schimpfwort" kommt von Christen.

Die Stämme des Landes Kanaan waren die Israeliten. Das waren die Stämme, die die Judäer (ebenfalls Kanaanäer) gerne regiert hätten. Sie verehrten verschiedene Götter, u.a. Baale (Wettergötter bzw. Ortsgebundene Götter wie z.B. auch den Vulkangott JHWH, der später zum Bibelgott wurde). Einigen Baalen wurden Menschenopfer dargebracht, aber das ist nicht genauer belegt.

Die Bibel "berichtet" niemals, denn sie erzählt nur erfundene Geschichten!

0

Die Vorstellung, dass der erstgeborene Sohn Gott gehört ist sehr alt. Besonders gut überliefert sind solche Bräuche für den palästinensischen Raum, meist in der Form des 'durchs Feuer gehen' für den Gott Moloch.

In der mosaischen Gesetzgebung wurden diese Bräuche durch ein Auslösen mit Geld ersetzt. In späterer Zeit fielen die Israeliten aber immer wieder in diese Bräuche zurück. (z.B. 2Kön 16:3).

Es gab viele Religionen die Menschenopfer und Erstlingsopfer durchgeführt haben. Das waren vor allem kleinere Religionen bzw. Kulte des Altertums, wie z.B. einige Baals-Kulte in Kanaan. Auch in Südamerika bei den Atzteken findet man so etwas.

Schau doch enifach mal bei Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Menschenopfer

Christentum beispielsweise... Also nicht direkt geopfert - aber diese Religion forderte viele Opfer - sehr viele Menschen wurden wahllos abgeschlachtet.

wildcarts 18.11.2013, 11:24

Frage leider verfehlt ;)

0

die ersten männlichen kinder .... grundsätzlich die erstgeborenden männlichen nachkommen oder zum ersten mal männliche kinder geopfert?

0163issou 17.11.2013, 01:11

die erstgeborenden männlichen in den einzelnen Familien meine ich .

0
KeativPixie 17.11.2013, 01:19
@0163issou

es gab einige kulturen wo die frauen die hosen anhatten, aber eine solche opferkultur ist mir nicht bekannt

es gab einige kulturen die täglich geopfert haben, aber das jeder seinen erstgeborenen opfern sollte... das ist mir neu

0

Dein Stammvater Abraham wollte seinen Sohn opfern. Gott konnte ihn knapp davon abhalten so scharf war er darauf.

anniegirl80 17.11.2013, 23:08

Du kennst die Geschichte nicht wirklich, oder?

1
klaranaklar 18.11.2013, 00:15
@anniegirl80

Als "Bibel"-Expertin kannst du mir sicherlich noch etwas beibringen. Was genau habe ich da missverstanden?

1
anniegirl80 18.11.2013, 09:52
@klaranaklar

Abraham war ganz und gar nicht "scharf darauf", sondern er gehorchte schlicht und einfach Gott, seinem Herrn.

Dies steht zwar nicht differenziert in der Bibel (Genesis, Kap. 22), mit etwas Einfühlungsvermögen ist aber, denke ich, klar dass Abraham das nicht leicht fiel. Er hatte immerhin 25 Jahre auf die Geburt dieses Sohnes gewartet und auch seine Frau glaubte verständlicherweise nicht mehr daran (Gen 18,12). Wie hätte er Sarah erklärt dass er Isaak geopfert hatte?

Gott stellte Abrahams Vertrauen zu ihm auf die Probe. Ausserdem wollte er nicht, dass dieser verheissene Sohn für Abraham wichtiger wurde als Gott selber. Als Gott merkte dass Abraham ihm vertraute und gehorchte - er hätte ja Isaak wiederauferstehen lassen oder Abraham einen weiteren Sohn schenken können - griff er ein indem er einen Engel schickte und ein anderes Opfertier.

Auch in meinem Leben als Christ verlangt Gott mir manchmal Entscheidungen ab, die mir nicht leicht fallen. Und da rede ich nicht von Menschenopfern, sondern von weitaus kleineren Dingen. Schlussendlich geht es darum was mir wichtiger ist - auf Gott zu hören, der besser weiss was gut ist für mich als ich selber. Und ob ich Gott vertraue dass er schon weiss was er macht und den Überblick über meine Zukunft hat.

0
wildcarts 18.11.2013, 11:00
@anniegirl80

Das Ganze hier hat aber nichts mit der Frage zu tun. Denn es wurde ja nach einer Religion gefragt, in der Kinder geopfert wurden. Und das trifft nicht auf dás Judentum zu. Außerdem sind die Geschichten der Bíbel frei erfunden.

Auch in meinem Leben als Christ verlangt Gott mir manchmal Entscheidungen ab, die mir nicht leicht fallen.

Wie macht er das denn? Schließlich hat Gott noch nie mit Menschen geredet oder sich anders mitgeteilt.

Und viel wichtiger: Warum sollte uns ein Gott erschaffen haben und dann Einschränkungen auferlegen? Warum hat er Dinge geschaffen, die ihm nicht gefallen? Ist er ein Sadist?

1
anniegirl80 18.11.2013, 13:39
@wildcarts

Da gebe ich dir recht, mein Beitrag hat nichts mit der Frage von issou zu tun - ich habe ja auch klaranaklars Frage beanwortet. Das ist weder verboten noch habe ich Punkte damit gemacht.

Dass du der Meinung bist, die biblischen Geschichten sind frei erfunden, ist hier nicht neu, da du es ja gebetsmühlenartig wiederholst. Lass mir doch den Spass, meine Zeit zu verschwenden (oder wie würdest du es nennen?) wenns mir hilft. Du hast ja den Absprung geschafft... gottseidank oder wie soll man das am besten nennen?

"Gott hat noch nie mit Menschen geredet..." Aha... Achja, ich vergass - Gott existiert ja gar nicht... Ich werde mich das nächste Mal wohl in die Psychatrie einweisen lassen wenn der Heilige Geist mir was mitteilt...

"Ist er ein Sadist?" Gegenfrage: Warum setzen Menschen Kinder in die Welt und erfüllen ihnen dann nicht jeden erdenklichen Wunsch? Sind sie dann nicht auch Sadisten?

0
klaranaklar 18.11.2013, 19:57
@wildcarts

Das Ganze hier hat aber nichts mit der Frage zu tun. Denn es wurde ja nach einer Religion gefragt, in der Kinder geopfert wurden. Und das trifft nicht auf dás Judentum zu.

Genau das klären wir hier doch gerade!

1
klaranaklar 18.11.2013, 20:33
@anniegirl80

Abraham war ganz und gar nicht "scharf darauf", sondern er gehorchte schlicht und einfach Gott, seinem Herrn.

Jetzt stellt sich nur die Frage welchem Herrn!

Dies steht zwar nicht differenziert in der Bibel (Genesis, Kap. 22), mit etwas Einfühlungsvermögen ist aber, denke ich, klar dass Abraham das nicht leicht fiel.

Abraham steht für die Phönizier (hebr. Kanaaniter) und deren Religionen. Wie lautetet nochmal der Name dieses Bibelanschnittes? Richtig: Genesis.

Als Gott merkte dass Abraham ihm vertraute und gehorchte - er hätte ja Isaak wiederauferstehen lassen oder Abraham einen weiteren Sohn schenken können - griff er ein indem er einen Engel schickte und ein anderes Opfertier.

Da versteht du die Bibel einfach nicht bzw. falsch. Abraham symbolisiert die Religionspraxis der Kanaaniter welche teilweise auch Menschenopfer brachten. Diese Bibelstelle sollte den Hebräern jediglich zeigen, dass sie keine Menschenopfer bringen sollen weil "ihr" aktueller Gott diese abgeschafft und durch Tieropfer ersetzt hat.

Die Hebräer und die Kanaaniter lebten lange Zeit Seite an Seite. Ihre Religionen beinflussten sich gegenseitig und diese Bibelstelle zeigt den Zeitpunkt an dem die Hebräer die Menschenopfer entgültig abgelehnt und durch Tieropfer ersetzt haben. Es ist auch gut möglich, dass es die Kanaaniter waren, die innerhalb ihrer Religion Menschenopfer durch Tieropfer ersetzten und die Hebräer dies so toll fanden, dass die diese Anweisung direkt ihrem Gott zuordneten.

Es gab keinen Stammvater Abraham, keine Person Abraham. Abraham steht für die Phönizier (hebr. Kanaaniter) und soll verdeutlichen, dass die Götterwelt des alten Testaments aus den Religionen der Kanaaniter stammt. Die "Söhne" Abrahams sind die Völker und Religionen aus der Region.

Gott stellte Abrahams Vertrauen zu ihm auf die Probe. Ausserdem wollte er nicht, dass dieser verheissene Sohn für Abraham wichtiger wurde als Gott selber.

Das liest du daraus. Gemeint war aber, dass die Hebräer sich nicht sorgen sollten, wenn sie statt Menschenopfer "nur" Tieropfer bringen. Sie sollen diese Anpassung der Religion aber nicht zu locker sehen und gottesfürchtig ihre Tieropfer bringen. Das ist damit gemeint.

Als Gott merkte dass Abraham ihm vertraute und gehorchte - er hätte ja Isaak wiederauferstehen lassen oder Abraham einen weiteren Sohn schenken können - griff er ein indem er einen Engel schickte und ein anderes Opfertier.

Dies sollte den Hebräern nur zeigen, dass sie darauf vertrauen können, dass ihr Gott sich nun auch mit Tieropfern zufrieden gibt. Dieser Textabschnitt ist nur eine Ausschmückung, die das verdeutlichen soll.

2
anniegirl80 18.11.2013, 20:43
@klaranaklar

Schön, du hast dich damit auseinandergesetzt! Jetzt verstehe ich auch deine Antwort.

Aber offensichtlich haben wir ein unterschiedliches Verständnis der Bibel. Eine solche Erklärung wie du sie hier geliefert hast, habe ich schon mal gehört, greift für mich aber zu kurz.

Für mich hat das, was in der Bibel steht - egal wie lange es schon her sein soll (wobei ich davon ausgehe dass z. B. Abraham tatsächlich gelebt hat), Einfluss auf mein Leben. Sofern ich dies zulasse. Deshalb lese ich die Bibel "anders" als du - mit entsprechenden Interpretationen - und wir werden uns da wohl nicht einig werden ;-)

0

issou hat "bitte" gelernt!

Im Christentum wird noch heute geglaubt, dass "Gottvater" seinen einzigen/ersten Sohn mit dessen Zustimmung geopfert hat, um die Sünden der Menschen abzubüßen, damit sie das ewige Leben bekommen.
Die ersten, die das glaubten, waren Juden. Es war ein Gedanke, der ihnen nicht fremd war (s. die fantastischen Antworten von himako und klara), und seine Spuren sind noch heute da.

In Indien waren es die Frauen

Was möchtest Du wissen?