In welchen Molekülen der Lebewesen ist Stickstoff enthalten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der menschliche Körper besteht zu etwa 2,6% aus Stickstoff, einem Bestandteil aller Proteine und Nukleinsäuren. Es ist daher deutlich, dass es sich um ein essentielles Element handelt. Stickstoff ist Hauptbestandteil der Luft, die wir einatmen, und ein erhöhter Stickstoffgehalt dieser, kann höchstens zu Erstickung führen, da der Sauerstoffgehalt in diesem Fall automatisch geringer wird. Der Mensch nimmt Stickstoff vor allem in Form von Proteinen auf. Diese können nicht gespeichert werden und werden, wenn sie gerade nicht benötigt werden, umgesetzt in Energie. Der Stickstoffteil wird hierbei über die Nieren unter anderem als Harnstoff ausgeschieden. Einen weiteren Teil des aufgenommenen Stickstoffs verliert der Körper über die Haut und den Magendarmtrakt. Bei einer Störung der Nierenfunktion kann es zu einer zu großen Belastung mit Abbauprodukten der Eiweiße kommen.

http://www.lenntech.de/pse/wasser/stickstoff/stickstoff-und-wasser.htm

LG

in ganz vielen:
in allen Aminosäuren und damit allen Eiweissen: Muskeln, Haut, Bindegewebe, Haare, Nerven, Blut, Knochenmark, Serum, Antikörper, ...
In den Nucleinsäuren und damit den Molekülen der Erbsubstanz und ihrer Überträger: DNA und RNA
Adenosinmono-, di-&triphosphat dem wichtigsten Energieüberträger
Cholin , damit dem Acetylcholin, dem wichtigsten Neuro-Transmitter,
Harnsäure, einem Abfallprodukt des (Purin-) Stoffwechsels, ebenso Harnstoff und Guanin

Vielleicht ist es schneller, die aufzuzählen, die keinen N enthalten: Fett, Zucker (sofern nicht an anderes gebunden), manche Hormone (zB die kompliziert gebauten Steroide), na ja, auch da gäbs noch einige mehr, aber nicht in großen Mengen. Und natürlich CO2.

Aminosäuren, Proteinen, nucleinsäuren und und und...

Was möchtest Du wissen?