In welchen Jobs sind Tattoos tabu?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

In allen Berufen mit Kundenkontakt ist es generell schwierig, da kommt es immer auf die Art der Firma und natürlich letzten Endes auf den Chef an.

Typische Jobs wo es eigentlich keine Ausnahmen gibt sind nach wie vor sie üblichen Sachen wie z.b. Bank, Versicherung, usw.

Bei Polizei & co. ist es meist so geregelt, das die Tattoos "verdeckbar" sein sollen, sprich unter alltagstauglicher (Dienst)kleidung verschwinden können.

Mit diesem "Kompromiss" haben übrigens dann auch die meisten Chefs aus "biederen" Berufsbranchen kein Problem, denn was man in deiner Arbeitskleidung nicht sieht, stört deinen Arbeitsablauf logischerweise auch nicht.

Das kann man generell nicht sagen. Bei eher konservativen Jobs mit Kundenkontakt (z. B. Bank) solltest du dich ein wenig zurückhalten. Tattoos werden aber normalerweise eher akzeptiert, wenn du mit beiden Beinen in der Berufswelt stehst und bereits bewiesen hast, was du leisten kannst. Wenn du als Neuankömmling daher kommst, der von Tuten und Blasen keine Ahnung hat, kommen oftmals Tattoos auch nicht so gut an. Wenn du dir aber den nötigen Respekt verschafft hast durch gute Leistung, sieht man relativ schnell über bunte Bildchen auf der Haut hinweg.. 

Das kann man pauschal nicht abhandeln.

Aber ein Krankenpfleger mit lauter Totenköpfen wäre vielleicht nicht so prickelnd.

Bei Banken ist es bei Mitarbeitern mit Kundenkontakt auch sehr unüblich.

Eigentlich in allen seriösen Berufen, vor allem solchen mit Kundenkontakt. 

Wir sind ja nicht bei den Maori oder im Taka-Tuka-Land. Tattoos sind immer noch eher etwas für Leute aus dem Frankfurter Bahnhofsviertel - auch wenn es dort durchaus "Kundenkontakte" gibt ;-) 

Also, als Banker, Minister oder Flugbegleiter eher nicht, als Türsteher OK. 

KleinToastchen 28.02.2017, 15:46

Für Leute aus dem Frankfurter Bahnhofsviertel? Witzige Umschreibung, aber diese Pauschalisierungen sind doch einfach komplett daneben.. Ich bin fast "ganzkörper-tätowiert", habe nach der Ausbildung mehrere Studiengänge absolviert und habe jetzt eine leitende Funktion mit Reisetätigkeit in New York und London.. Und nein, nicht als Türsteher ;-) 

1
ramay1418 28.02.2017, 16:37
@KleinToastchen

Es gibt immer eine Ausnahme, welche die Regel bestätigt. Und es kann ja auch jeder halten, wie er möchte. 

Was ich aber nicht verstehe: Der Deutsche klagt doch gerne, schon, wenn jemand einen seiner Gartenzwerge köpft. 

Trotzdem begeben sich Leute in die Hände von Hobbyisten, die eine Körperverletzung begehen. Seltsam, aber auch egal. 

Was ist übrigens mit einem Tattoo, wenn die Haut mal etwas an Spannung verliert? Sieht eine Tätowierung dann nicht aus wie aus einem Gruselkabinett? 

Und in meiner Firma (Airline) wurde und wird immer darauf hingewiesen, dass Tätowierungen je nach Klimazone zu Infektionen führen können - natürlich nicht zwangsläufig müssen. 

Ich vertraue also da den Medizinern mehr und lasse an meine Haut nur Wasser und meine Frau (ohne Tattoos). 

0
GuenterReloaded 28.02.2017, 16:55

meine fresse, als nächstes erzählst du hier, dass die flüchtlinge aus taka-tuka-land dir den job gestohlen haben? was sollen solche verallgemeinerungen, dass ist einfach nur dumm. und wenn die haut mal faltig ist, ist sie eh hässlich - da macht ein tattoo auch keinen unterschied mehr ;D

1
ramay1418 28.02.2017, 22:04
@GuenterReloaded

Du  musst nicht gleich ausflippen, nur weil ich - wie andere "Spezialisten" hier auch - meine Meinung kundtue oder die Fachleute zitiere oder mir doch niemand meinen Job weggenommen hat ("die flüchtlinge aus taka-tuka-land dir den job gestohlen haben?"): Eine Verallgemeinerung, für die Du keinerlei Belege vorweisen kannst. 

Vielleicht haben Tattoos ja doch einen negativen Einfluss auf die Kommunikationsfähigkeit des Trägers. 

Denn wenn man sonst nichts hat und kann, muss man sich halt durch eingeritzte Zeichen oder verbale Rundumschläge bemerkbar machen. 

Also halte doch einfach den Ball flach! Ist doch egal, wie andere Leute aussehen. Leute, was habt ihr nur früher ohne Internet gemacht? 

0
KleinToastchen 01.03.2017, 09:24
@ramay1418

Naja, im Fall von Tattoos sind das ja nicht mehr nur Ausnahmen. Heutzutage ist fast jeder Zweite tätowiert und es gibt genügend Ärzte, Anwälte, Banker und Lehrer, welche unterer ihrer Alltags- bzw. Berufskleidung ebenfalls Tattoos tragen. Mit solchen Aussagen muss man echt vorsichtig sein, du weisst nie, wie dein Gegenüber unter der Kleidung aussieht - egal ob diese Person seriös wirkt oder nicht. 

Ebenfalls hast du dich anscheinend noch nie mit der Tätigkeit eines Tätowierers bzw. Piercers richtig auseinander gesetzt. Jeder, der dieses Business seriös betreiben will, hat dementsprechende (richtige) Ausbildungen und sticht nicht einfach wild drauf los. Da man jedoch ohne Vorkenntnisse ein Studio aufmachen kann, liegt es am Kunden, sich einen wirklich guten Tätowierer / Piercer zu suchen und nicht gleich erst zum erst Besten zu rennen. Meine ehemalige Piercerin hatte mehrere medizinische Aus- und Weiterbildungen und hat knappe 10 Jahre im Krankenhaus gearbeitet. Sie kennt sich also mit der Anatomie, Hygiene etc. bestens aus. 

Ein Tattoo lebt mit dem Träger - es wird also genauso älter, es macht genauso viel durch usw. Ein Tattoo, egal wie alt es ist, erzählt Geschichten. Ich finds super, dass das Tattoo ebenfalls alt wird, würde ansonsten ja auch nicht mehr wirklich passen. Ausserdem kenne ich niemanden, der alte Haut ohne Tattoos sonderlich schön findet, also kommt es (zu mindest für mich) auch nicht mehr drauf an.. 

Das mit der Klimazone und den Infektionen ist der reinste Schwachsinn. Ein abgeheiltes Tattoo verhält sich nicht anders als untätowierte Haut. Klar würde ich mir nie in Thailand am Strand ein Tattoo stechen lassen, aber eine frische Wunde kann man halt auch wirklich nicht mit einem abgeheilten Tattoo vergleichen. Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass das dein Arbeitgeber wirklich behauptet und dass ihr als Angestellte solche schwachsinnigen Aussagen auch noch glaubt. . 

0
GuenterReloaded 04.03.2017, 00:23
@ramay1418

Ich reagiere gereizt, da ich mich durch deine Aussage angegriffen fühle - wenn du derlei Mist hier ablässt musst du wohl mit sowas rechnen. Zumal ich deinem Tattooclischee wohl ziemlich widerspreche. Bahnhofsviertel ist das letzte, dass allen einfällt wenn sie mich sehen :D (Nein, ich bin kein Hauptschulabbrecher, ich hab Abitur und nein ich wurde in meiner Kindheit nicht vom Hausmeister des Nachbarn vergewaltigt.) Du scheinst ein ziemlich schräges Weltbild zu haben Kollege

0

Tabu sind Tattoos in keinem Job, nur bei spießigen, intoleranten A*löchern als Chef. 

solange es nicht im gesicht, nacken oder auf den händen ist und nix verfassungsfeindliches oder nstößiges ist, solltest du damit keinen ärger haben - hemd drüber und gut is

Bei der Polizei und im öD (auch als Bankangestellter) auf jeden Fall.

Unbekannxx 28.02.2017, 15:26

Bei der polizei darf man tattoos haben

0
jursi190 28.02.2017, 15:26
@Unbekannxx

Nicht in jedem Bundesland. In Sachsen beispielsweise nicht.

0
phoenix69x 28.02.2017, 15:27
@Unbekannxx

allerdings nur, wenn sie beim Tragen der Uniform nicht sichtbar sind

0

Was möchtest Du wissen?