In welchen IT-Jobs (Hardwareherstellung) kann als Helfer eingestiegen werden?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt immer noch in den meisten Städten kleinere PC-Shops und IT-Dienstleister, auch wenn die selten geworden sind. Wenn du Glück hast, braucht vielleicht einer in deiner Nähe einen Helfer für diverse Aufgaben.

Ich habe damals als Schüler sogar in einem großen Betrieb auf 400 Euro Basis in der IT-Abteilung gearbeitet und Notebooks und PDAs für den Außendienst installiert, Hardware ausgepackt, eingelagert usw. Da bin ich damals über ein Praktikum rangekommen.

Hardwareherstellung ist in der Regel kein IT-Job und wird auch fast nur in Asien gemacht.
Systemkonfiguration bei PCs von der Stange ebenfalls.
Du könntest bei einem IT-Service (Dienstleister) arbeiten oder oder einem kleineren Vertrieb, die machen sowas noch vor Ort.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich habe selber lange als PC gearbeitet

Kommt auf deinen Abschluss an. Mit einem Bachelor kann durchaus schon eine Stelle als Junior Engineer oder Junior Developer angehen. Da sollte man schauen. In Großstädten gibts meistens größere Unternehmen wie Bosch, Siemens, Fraunhofer, die nach Arbeitskräften suchen.

Es ging darum als Helfer einzusteigen...

0

Arbeit als Geisteswissenschaftler?

Hey Community! Ich richte mich mit einer beruflichen Frage an euch. Im kommenden Semester schließe ich mein Bachelorstudium in Geschichte und Archäologie ab und habe Probleme bei der Jobsuche, wie so viele meiner Kommilitonen auch. Ich versuchte schon oft mich über die Möglichkeiten zu informieren, doch stoße ich Aufgrund meiner Studienwahl oft auf Unverständnis im Sinne von "du wusstest ja vorher das es da keine Jobs gibt", selbst bei beratenden Ämtern stieß ich auf solche Kritik anstelle von wirklich hilfreichen Antworten. In den meisten Foren im Internet laß ich solche ähnlichen Antworten.
Auch durchsuchte ich im Internet die Jobanzeigen, doch sind dort die Erwartungen echt hoch, wie wohl aktuell in so vielen Firmen, etc. Am besten bereits promoviert mit 4 Jahren Berufserfahrungen.

Gibt es hier Leute die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, bzw. bereits "Lösungsversuche" dafür haben?

Mein Plan ist prinzipiell nach dem Bachelor ein wenig im Fachbereich zu Arbeiten, um mir den Master zu finanzieren, doch scheint mir das im endlosen Wald der Anzeigen für Volontariate und unbezahlte, auf ein halbes Jahr befristete Stellen für Hilfskräfte unmöglich. Auch im archäologischen Fachbereich gibt es fast nur unbezahlte Praktika oder unbezahlte Tätigkeiten als "Grabungshelfer".

Freilich ist das ein Problem für viele Geisteswissenschaftler, doch meine ich, das es für dieses Problem doch eine Lösung geben muss. Bisher dachte ich an Anstellungen in Museen, Archiven, Erwachsenenbildungseinrichtungen, Verlagen und. Co. Gibt es vielleicht aussergewöhliches, was man mit einem Studium der Geschichte "erreichen" kann?

Ich bin echt ratlos und demotiviert, da ich denke ich habe alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen. Danke im Vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?