In welchen Industrie/Schwellenländern ist das soziale Miteinander am wenigsten durch individuelle intellektuelle und materielle Unterschiede geprägt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Diese Frage trifft nicht den Kern, wenn hier von Toleranz gesprochen wuerde, dann kann man da schon mitgehen, allerdings ein Hilfsarbeiter mit einem Professor vauf Augenhoehe?

Was sollen sich die beiden Probanden unterhalten, ueber das Wetter eventuel?

In Suedafrika ist man zufrieden, wenn die vielen unterschiedlichen Ethnien in der Universitaet sich gut verstehen und dazu noch einen "Draht" zum Professor haben.

barfussjim 07.07.2017, 21:50

Südafrika gehört zu den Ländern mit den größten Einkommensunterschieden weltweit. 

Hier findet keine Begegnung zwischen Armen und der Mittelschicht statt, schon gar nicht "auf Augenhöhe". Im Gegenteil: Letztgenannte verbarrikadiert sich hinter Zäunen und Stacheldraht in ihrer eigenen Welt und tut alles, um mit der Unterschicht im Alltag ja nicht in Berührung, nicht mal in Sichtweite zu kommen.

1
zetra 07.07.2017, 21:54
@barfussjim

Genau so ist es, deshalb habe ich den Part ausgeschaltet und die Universitaeten dazu herangezogen, denn nur hier laeuft der Laden mehr oder weniger. 

1
zetra 16.07.2017, 09:22
@barfussjim

Im Rahmen von Dienstpersonal, arbeiten sie reichlich, in den abgeschirmten Bereichen der Weissen.

Mischehen sind nach wie vor die Ausnahme.

0

Ich denke, dass das wohl auch und gerade in Schwellenländern nicht möglich ist. Es würde auch dem natürlichen Prinzip widersprechen und auf Gleichmacherei auf niedrigstem Niveau hinauslaufen.

Allerdings gibt es durchaus Situationen, wo sich der Herr Professor mit dem Hilfsarbeiter auf Augenhöhe unterhält - beim Wandern etwa, oder wenn die gleichen Interessen und Hobbies gepflegt werden.

Wie kommst Du zu dieser Frage?

Piersbright 07.07.2017, 18:38

Wurde gerade an einen englischen Zeitungsartikel erinnert, der die Bestrafungsmöglichkeiten für Finanz- und Gewaltverbrechen behandelt hatte, wobei mir die selbstverständliche Trennung und moralische Erhebung des ersteren über letzteres aufgefallen waren.

Dachte mir, dass dieser Umstand wohl mit dem Einfluss distinguierter Herrschaften in der britischen Gesellschaft zusammenhängen dürfte und wollte schließlich wissen, wo die weniger selbstteilenden Staatsgemeinschaften zu finden sind. 

Es geht mir nicht um die Ausprägung der selbstverständlich existenten Unterschiede, sondern den Umgang mit selbigen.

In England sind gesellschaftlicher Status und schulischer Werdegang beispielsweise  stärker gewichtet als in Deutschland. Also wird es vermutlich auch Regionen geben, in denen Status, Herkunft, Reichtum etc. relativ unbedeutend sind.  

0
manni94 07.07.2017, 18:51
@Piersbright

Aber sicherlich nicht in den Schwellenländern - wenn ich zum Beispiel an Indien mit seinem nach wie vor existenten Kastenwesen denke, oder an Afrika mit seinen zahlreichen einander bekriegenden Stämmen. Oder an Brasilien mit seinen Favelas und die Günstlinge der jeweils herrschenden Klasse.

1
ninaxx2 07.07.2017, 22:36
@manni94

Hier in Deutschland gibt es auch eine herrschende Klasse, aber nicht so offensichtlich wie in den von dir genannten Ländern :-)

0

In Mittel-, Nord- und Westeuropa, darunter auch Deutschland. Hier sind die Einkommensunterschiede zwischen den Berufen global gesehen am geringsten, was auch den sozialen und materiellen Abstand weniger groß erscheinen lässt.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Länder_nach_Einkommensverteilung

Hierzulande verdient ein Professor oder leitender Angestellter etwa das drei- bis vierfache einer Putzfrau, in vielen Ländern Asiens, Afrikas und Amerikas ist es das zwanzigfache und mehr. Bei uns haben auch Putzkräfte ein Dach überm Kopf, Kühlschrank, fließend Wasser, Smartphone, Flachbildschirm und Auto (unsere Putzfrau fährt ne Mercedes A-Klasse), in Entwicklungsländern leben sie häufig im Slum in bitterer Armut - um Welten getrennt vom Professor.

ninaxx2 07.07.2017, 21:20

Stimmt. Eine Putzfrau kann in Deutschland trotzdem in einer schönen Wohnung leben.. Nicht in der besten Gegend, nicht die größte wahrscheinlich aber trotzdem kann die schön eingerichtet sein

Schön ist ja nicht gleich teuer

Kann man nicht mit Entwicklungsländern vergleichen

Zwischen einer Deutschen Putzfrau und einer Putzfrau im Sudan zb liegen Welten

1
barfussjim 07.07.2017, 21:40

Ergänzung: Eine Vollzeit arbeitende Reinigungskraft ist gemeint, die hierzulande etwa auf ein Monatsgehalt von 1500 - 1800 Euro kommt. Ein Single kann davon gut leben. 

Für die Versorgung einer Familie wäre das allein zu wenig, wenn aber auch der Ehepartner berufstätig ist, reicht es auch dafür.

0
voayager 07.07.2017, 21:52

Gerade in Deutschland sind die Vermögensunterschiede besonders krass

0
ninaxx2 07.07.2017, 22:32
@barfussjim

@barfussjim

Also 1500 finde Ich persönlich schon viel für eine Putzfrau

Ich dachte immer das sind Leute die abends 2 Std Büroräume putzen oder morgens putzen gehen

Gibt es Vollzeit Putzkräfte.. Das wäre aaaanstrengend ;-)

8 Std im Büro ist nichts im Vergleich zu 8 Std putzen, denke ich

0

zu nennen wäre

Kuba

Nordkorea

skandinavische Länder

barfussjim 07.07.2017, 22:19

Für Schweden (im Link als einziges skandinavisches Land aufgeführt) scheint das nicht zu stimmen, die Vermögensunterschiede sind dort offenbar größer als in Deutschland. Oder lese ich die Statistik falsch?

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste\_der\_Länder\_nach\_Vermögensverteilung

0
voayager 07.07.2017, 22:37
@barfussjim

Kann sein, dass es in Schweden wieder rückwärts geht, vielleicht zehre ich ja noch aus der Zeit von Olaf Palme, der recht viel bewirkte und leider heimtückisch ermordet wurde, was ich sehr bedauere.

0

Begrenzt ist das in Island der Fall .....

Es ist aber gar nicht wirklich eine besondere Erungenschaft, wenn Hilfsarbeiter mit Professoren auf "Augenhöhe" verkehren müssen. 

Manche Professoren sind derartig dämlich, dass es sogar für den Dorf-Deppen eine Zumutung ist, wenn der sich mit denen unterhalten muss. Das ist auch umgekehrt oftmals der Fall.  

Für intelligente Menschen sind materielle Unterschiede völlig unwichtig.

Aber intelektuelle Unterschiede sind extrem wichtig: ich zum Beispiel verschwende nicht gerne meine Zeit, um mit dämlichen Menschen zu diskutieren...dabei ist es aber total egal, ob die Dummköpfe, nun Professoren, oder Hilfsarbeiter sind.

Es ist sogar so, dass ich eher mit einem bescheidenen Hilfsarbeiter diskutiere, wie mit einem aufgeblasenen möchtegerne Professor, der einen Seidenanzug und eine teure Kravatte trägt, um über seine sagenhafte Dämlichkeit hinwegzutäuschen ...

In Deutschland würde Ich sagen..

In meinem Freundeskreis sind zb. Ärzte,Künstler und Leute die verticken. Verstehen sich alle prächtig .-))

Was möchtest Du wissen?