In welchem Zusammenhang steht aramäisch mit Jesus?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jesus hat Aramäisch gesprochen, weil es die Landessprache war. Es gibt in Syrien ein Kloster, da liest Dir der Mönch das Vaterunser auf Aramäisch vor. Es gibt uralte Bibeln, die in Aramäisch geschrieben sind, es sind die besten und getreuesten Übersetzungen der hebräischen und griechischen Bibel. Aramäisch war damals eine sehr weit verbreitete Sprache. Jesus konnte auch Hebräisch, das war damals die Sprache der Bibel - und wurde in den Synagogen gesprochen. Mit den Römern sprach man griechisch. Da Jesus in Ägypten aufgewachsen ist, sprach er sicherlich auch die altägyptische - koptische - Sprache. Ob er Arabisch konnte, weiß ich nicht.

Gut erklärt, aber:

"...Mit den Römern sprach man griechisch..."

?

Nicht eher Lateinisch? Daher ja auch der lateinische Name Jesus für Jeshua ben Josef.

0
@Oubyi

Joshua ben Josef ist hebräisch. In allen semitischen Sprachen heißt Ben Sohn.

0

Gut erklärt, aber:

"...Mit den Römern sprach man griechisch..."

?

Nicht eher Lateinisch? Daher ja auch der lateinische Name Jesus für Jeshua ben Josef.

0
@Oubyi

Sorry, Doppelpost wg. Serverproblem.

0

Moment...

Wie soll es denn bei diesem Kloster Übersetzungen (richtige und beste Übersetzungen) vom neuen Testament geben, wenn doch das alte Testament zunächst ins Hebräische übersetzt worden ist? Okay neues Testament kann ich irgendwie noch verstehen, aber das AT wurde auf Aramäisch verfasst, dann ins Hebräische übersetzt. Schließlich kam dann das Problem, dass das NT teilweise in Aramäisch, teils Hebräisch und letztendlich in Giechisch geschrieben wurde. Im Übrigen sprach Jesus Aramäisch (wie hätte er sonst die Bergpredikt halten können ohne gelüncht werden zu können?) und Hebräisch. Für die damalige Zeit war es ganz normal 2 Sprachen sprechen zu können. Im Übrigen verwenden die Kopten ebenso Übersetzungen in ihrer Sprache. Letzendlich stelle ich mir die Frage: Aus welchem Grund essen die Kopten kein Schwein, wenn es der Großteil der restlichen Christen tut?

0
@kevke

Nein!

Nur wenige Teile des AT sind auf Aramäisch.

Nämlich: Jeremia 10,11 (dieser Vers wurde direkt an Babylon gerichtet). Daniel 2,7 (Zitat eines Babyloniers); Esra 2,9 – 6,18; 7,12-26 (ich glaub, das waren alle).

Das AT war niemals auf Aramäisch! Aramäisch war damals die Weltsprache, verwandt mit Hebräisch.

Im Süden Israels und besonders Jerusalem wurde hauptsächlich Hebräisch gesprochen.

0
@kevke

Was hat Schweinefleisch mit Sprachen zu tun? Die Kopten halten sich - wie die meisten Christen - nicht an die Speisegebote in 3. Mose 11. Deshalb wurden bei der letzten "Schweinegrippe" viele Schweine von islamischen Polizisten getötet. Manche sogar mit dem Auto überfahren.

0

Es war seine Muttersprache.

Und er hieß in dieser, seiner, Sprache auch nicht Jesus sondern eher Jeshua oder Joshua (ben Josef).

 

Aramäisch war die Volkssprache Galiläas, Hebräisch den Lesungen in der Synagoge vorbehalten. Daneben sprachen auch wohl viele Menschen Koine, die griechische Lingua franca des östlichen Mittelmeerraumes.

Was möchtest Du wissen?