In welchem Zeitraum muss mein ex-Arbeitgeber die Abfindung überweisen?

4 Antworten

Wenn die Abfindung gerichtlich festgelegt wird,gibt das Arbeitsgericht in der Regel auch einen Termin an.

Abfindungen sind in Deutschland nicht einklagbar. Wenn er Dir das aber schriftlich zugesagt hat, kann er sich Zeitmehmen. Rechtlichen anspruch eben nicht. Das ist eine freiwillige Zahlung. Versteuern muß du das aber, wie Einkommen. Es ist evtl. aber ein kleiner Teil steuerfrei.

die abfindung muss spätestens mit dem letzten gehalt ausgezahlt werden, es sei denn ihr habt euch noch auf eine andere regelung geeinigt

Lohnabrechung: Forderung

Hallo Forum,

wenn auf einer Lohnabrechnung z.B. steht:

Forderung: 222€

Wird diese Forderung dann vom Arbeitgeber vom Arbeitnehmerbankkonto abgebucht oder muss man das selber aufs Konto des AG überweisen? Bekommt man eine schriftliche Zahlungsaufforderung? Wie lange hat man Zeit das zu überweisen?

...zur Frage

Kontopfändung ,P.Konto,Abfindung

Ich habe gerade heute ein Schreiben meiner Bank bekommen , das eine Kontopfändung vorliegt . Ich habe mein Konto seinerzeits als P.-Konto angelegt . Meine eigentliche Frage ist : Ich bekomme jetzt in ca 2 Wochen eine Abfindung vom Arbeitgeber (Gekündigt 31.05.2012) 1.Geht bei der Kontopfändung dann meine gesamte Abfindung fort ? 2. Kann ich mir die Abfindung aufs Sparbuch meines Partners oder anderer Person auszahlen lassen ? Oder mache ich mich strafbar ? Vielen dank schonmal

...zur Frage

Gehaltsnachzahlung auf nicht mehr existierendes Konto

Mein ehemaliger Arbeitgeber hat mir eine Gehaltsnachzahlung auf ein Konto überwiesen, das nicht mehr existiert.
Was kann ich tun?

...zur Frage

Kommt ein Arbeitgeber damit durch, wenn er nur 0,3% statt 0,5% bei der Abfindung anbietet?

Würdest du versuchen etwas dagegen zu unternehmen, wenn dein Arbeitgeber deine Abteilung schließen möchte, aber dir nur 0,3% Abfindung, statt der üblichen 0,5% anbietet?

...zur Frage

Ein Verwandter wurde nach 27 Jahren Arbeit wegen Krankschreiben verlassen. Ohne Abfindung, geht das?

Wie gesagt mein Verwandter hat 27 Jahre gearbeitet bei einer Firma, bis er ein Jahr krank gewesen ist weil er durch die körperlich anstregende Arbeit und zunehmenden Alter eingerostet ist. Währenddessen hat er zum Firmenarzt gesagt, dass er auf längerer Sicht nicht mehr arbeitsfähig wäre da er auch unter chronischen Schmerzen leidet. So wurde er während seiner Abwesenheit gekündigt, ohne Abfindung nach 27 Jahren. Nun haben wir Klage erhoben und sind dabei zumindest eine Abfindung zu bekommen. Meine Frage wäre ob das rechtlich überhaupt möglich ist nach so langer Zeit ohne Abfindung, ohne jegliche Absicherung rauszuschmeißen aufgrund von Krankheiten die er sich während der Arbeit angeeignet hat. Jegliche Meinung ist erwünscht. Danke im voraus.

...zur Frage

Muss man eine Abfindung nach Kündigung im Minijob angeben bei der Steuererklärung?

Nachdem mir 2015 meine Geringfügige Beschäftigung gekündigt wurde habe ich eine Abfindung erhalten, diese hat mein ehemaliger Arbeitgeber mit Steuerklasse 5 versteuert. Das gesammte Einkommen lag mit der Abfindung noch unter der zulässigen Einkommensgrenze von 5400€. Muss ich diese in meiner Steuererklärung angeben und wenn ja wo muss ich diese im Elsterformular eintragen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?