In welchem Zeitraum ist das Neue Testament entstanden?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Überleg mal wer die Hauptfigur im neuen Testament ist. Dann kommst du auf die Lösung von ganz allein. Und dir fällt dann bestimmt auch auf, dass deine Frage etwas albern und du und dein Klassenkameras nicht die hellsten Kerzen auf der Torte sind. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von leRizon
24.11.2016, 07:23

Tut mir leid ich habe so ziemlich kein plan von religion^^

0
Kommentar von ancanei
24.11.2016, 13:00

Autsch! Lieber Markus, lt. deines Kommentars wäre das NT ja so um die Zeitenwände entstanden, aber das ist weiiit daneben. Und im Fall waren deine etwas abwertenden Bemerkungen auf die Helligkeit der Kerzen des Fragers und seiner Mitschüler ein echter Rückläufer.

Fehl am Platz waren sie sowieso, hier brauchts sicherlich niemanden, der Fragende für blöd hinstellt, aber wenn man dann auch noch offensichtlich selbst keinen Plan hat, wirds schräg.

0

Es ist frühestens 50 nach Christus aufgeschrieben worden! Eher sogar etwas später. Der apostel johannes soll etwa 90 jahre alt geworden sein und seine visionen in hohem alter, also um 80 nach christus gehabt haben, er schrieb damals die verblüffende johannesoffenbarung welche manche schwer zu verstehenden aussagen über das ende der welt gemacht hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Patrickson
24.11.2016, 02:35

Naja.. Verblüffend ist vielleicht nicht ganz das richtige Wort dafür... Ich war aber tatsächlich verblüfft, als ich die johannesoffenbarung gelesen habe; es fiel mir plötzlich wie Schuppen aus den Haaren. 

0
Kommentar von Rationales
24.11.2016, 06:42

Die Johannes-Offenbarung wurde dem Apostel nur in die Schuhe geschoben. Sie stammt definitiv nicht von ihm.

3

Ich fürchte, dass meine Antwort zu spät kommt, das nächste Mal fragst du am besten etwas früher - es sitzt ja kaum jemand rund um die Uhr am PC und wartet auf dringende Fragen (nein, üüüberhaupt nicht schlimm, nur ein Tipp fürs nächste Mal :) )

Das Neue Testament ist eine Sammlung von in griechisch verfassten Schriften, die 325 n.Chr. auf dem Konzil von Nicäa von um die 300 Bischöfen unter der Leitung von Konstantin ausgesucht und zusammengegestellt wurden.

Die vier Evangelien des NT werden auf 70 n.Chr. (Markus), 80 n.Chr. (Matthäus), 80-90 n.Chr. (Lukas) und last but not least 100 n.Chr. (Johannes) datiert, haben aber auch schon einen kulturellen Sprung absolviert - zur Zeit Jesu wurde dort aramäisch gesprochen und Sprünge in andere Sprachen/Kulturen sind selten ohne derbe Verfälschungen möglich. Schon die Tatsache, dass wir im Christentum von Gott der Herr sprechen, ist einzig auf die Übersetzung zurückzuführen, denn im Ursprung war niemals von einem Herrn die Rede. Das haben die griechischen Übersetzer mit der Wahl des Begriffes Kyrios (der Herr) geschaffen. Aber Konstatin war schließlich Grieche und als Vater der Bibel ließ er sich die Texte vermutlich in griechisch vorlegen. Wann sie genau übersetzt wurden, kann ich dir allerdings nicht beantworten, das weiß ich nicht. Es steht zwar bei den Datierungen 'Entstehung' - aber ob das auf die Erzählungen, auf die Schriften oder auf die Übersetzungen zutrifft, weiß ich einfach nicht.

Dann gibts da noch die Apostelgeschichte und die Briefe des Paulus von Tarsus, mit denen ich mich weit weniger gut auskenne, die aber auf ca. 50 n.Chr. datiert werden. Es geht da einfach nicht mehr um die Lehre des Jesus, sondern um die Geschichten der Apostell bzw. des Paulus, der Jesus ja nicht einmal begegnet ist. Es wird zwar waaahnsinnig viel Wert auf ihn gelegt, aber ich vermute, weil er den unfassbaren Personenkult um Jesus so untermalte - aber so wirklich viel Ahnung von dem, was Jesus lehrte, hatte er nicht. Dafür aber umso mehr Angst davor, dass die Welt untergeht.

Ganz grauslich wirds dann mit der Offenbarung, die die meisten als Apocalypse kennen. Die Entzeitrede von Jesus war den Köchen der Bibel und des NT. wohl nicht blumig und spektakulär genug. Da hatte wohl jemand viiiel Zeit, um Hörner, Posaunen uvm. zu zählen. Wobei mir KEINER erzählt, dass jemand bei einer Vision so genau sogar bis über hundert erzählt - das Ding ist echt starker Tobak.

Aaaber auf jeden Fall gab es alle diese Schriften schon, als die Bibel auf dem Konzil von Nicäa zusammengestampft wurde, die Datierung der Schriften liegt also zwischen ca. 50 n.Chr. bis spätestens 325 nach Christus. Und so wurde das Christentum beschlossen. Mit Jesus Lehre hat das von allen anderen Inhalten am wenigsten zu tun. Wäre es einem um die Lehre von Jesus gegangen, hätte er zusammengestellt, was von Jesus überliefert ist. Aber das ist nur der allerallerallerkleinste Teil des Schinkens, der im Christentum auch noch heilig genannt wird. Wahrscheinlich so heilig wie die Kirche. Nur Jesus nicht. Dafür gibt er einen guten Namen ab - als Galeerenfigur macht er sich echt gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusPK
24.11.2016, 14:54

Es verstimmt mich ein wenig, dass du mir unter meiner Antwort unterstellst, keinen Plan zu haben, aber selbst nur ein sehr dünnes Basiswissen zu haben scheinst. 

Deine Datierungsvorschläge der vier Evangelien sind gar nicht mal so falsch, aber du vergisst leider zu erwähnen, dass sie nur der mittlere Ansatz einer Schätzung sind. Richtig wäre es, die von-bis-Datierungen anzugeben, aber du gibst hier eine absolute Zahl als Fixdatierung vor und vergisst auch das circa. So kann man deine Vorschläge auf keinen Fall stehen lassen.

Griechisch war in Judäa zwar nicht Straßensprache (das war in der Tat Aramäisch), aber jeder gebildete Jude beherrschte Griechisch selbstverständlich auch. Seit den Eroberungen Alexanders des Großen war Griechisch im Nahen Osten von Kleinasien über Syrien und Judäa bis hinunter nach Ägypten die Lingua Franca, also Handels- und Gerichtssprache. Selbst die römischen Machthaber sprachen dort nur untereinander Latein, aber ansonsten war Griechisch angesagt. Den kulturellen Sprung (zumindest auf sprachlicher Ebene) hat es also nie gegeben. Wenn du schon Fachwissen vorgaukelst, dann tu es also bitte etwas sorgfältiger.

Über alles andere an Mumpitz, den du hier zum Besten gibst, könnte man noch großzügig hinwegsehen, aber Konstantin wäre sicher auch nicht gerade begeistert gewesen, wenn man ihn als Griechen bezeichnet hätte. Geboren wurde er in Naissus (heute Serbien), sein Vater war Illyrer und ein römischer Bürger und Offizier. Residiert hat Konstantin nicht nur in Rom, sondern vor allem in Trier, und mit Griechenland verbindet ihn nur, dass er dort unter Diokletian seine Ausbildung bekam.

2
Kommentar von stonedog
24.11.2016, 14:55

Du meinst wohl "Galionsfigur".

Es ist erstaunlich, wie gut du offenbar über das, was Jesus gelehrt hat Bescheid weißt, es aber dem guten alten Paulus absprichst.

2

http://www.bibelwissenschaft.de/bibelkunde/neues-testament/evangelien/

schon ein interessante Lektüre.

Vor den angegebene Todesdatum Jesus ist kaum möglich dass man sich damit befaßt hat. Oder?

Laut der verlinkte Text ist es über ein viel längere Zeitraum entstanden. Der Begriff Neue Testament taucht erst nach 350 nach Christus auf...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Zeitraum, 50 nach Christus bis 120 n. Chr. , ist in etwa der richtige. Die Evangelien sind Berichte über das Leben und Wirken Jesu, wie sollen die vor Christus entstanden sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der erste Schreiber des Neuen Testaments war Matthäus, er beendete sein  Evangelium ca. 41 nach Christus. Der letzte Schreiber war Johannes, er beendete sein Evangelium ca 98 nach Christus.

In manchen Bibeln steht das ganz hinten sogar drinnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also deine Version ist richtig. Habe gerade in meiner Bibel geschaut. 

50 n. bis 120 n.Chr. 

Aber um genau zu sein ist es 41 bis 98.

Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?