In welchem Land leben die meisten Atheisten und wie kam es dazu?

7 Antworten

China (47 %) und Japan (31 %) sind die Länder mit dem höchsten Anteil an überzeugten Atheisten. Zwischen 2005 und 2012 hat sich der Anteil religiöser Personen weltweit um 9 % verringert, während der Anteil von Atheisten um 3 % gestiegen ist. https://de.wikipedia.org/wiki/Atheismus

Ich habe den Wikipedia-Link gerade nachgeschlagen, und da gibt es eine Grafik, auf der es so aussieht, als ob Schweden und Dänemark die höchste Quote an atheistischen und agnostischen Menschen hätten:

https://de.wikipedia.org/wiki/Atheismus#/media/Datei:Atheists_Agnostics_Zuckerman_de.svg

0
@FraterJosephus

Nun, dort wurden eben atheistische und agnostische Menschen gezählt. Das ist ja nicht dasselbe wie nur Atheisten zu zählen.

0
@ZiegemitBock

Aber laut der Grafik liegen die atheistischen und agnostischen Menschen in Japan bei 10-20 und in China bei unter 10%.

Irgendwie scheinen die das grundlegend anders zu erfassen als bei der Statistik, auf die du Dich beziehst.

Woher hast du denn deine Zahlen, wenn nicht aus dem verlinkten Wikipedia-Artikel?

0
@FraterJosephus

Aus ebendiesem Artikel stammen "meine" Zahlen. https://de.wikipedia.org/wiki/Atheismus#Demographische_Merkmale

"Das Worldwide Independent Network und die Gallup International Association befragten im Zeitraum zwischen 2011 und 2012 fast 52.000 Personen aus 57 Ländern zu ihren religiösen Einstellungen. 13 % der befragten Personen bezeichneten sich als „überzeugte Atheisten“, 23 % nannten sich „nicht-religiös“ und 57 % gaben an, eine religiöse Person zu sein. Laut der Studie sind 15 % der Bevölkerung in Deutschland überzeugte Atheisten. China (47 %) und Japan (31 %) sind die Länder mit dem höchsten Anteil an überzeugten Atheisten. Zwischen 2005 und 2012 hat sich der Anteil religiöser Personen weltweit um 9 % verringert, während der Anteil von Atheisten um 3 % gestiegen ist. In manchen Ländern ist dieser Trend besonders ausgeprägt: In Vietnam, Irland und der Schweiz ging der Anteil der Personen, die sich selbst als religiös bezeichnen, zwischen 2005 und 2012 um 23, 22 oder 21 % zurück."

1
@ZiegemitBock

Anscheinend zitiert Wikipedia also widersprüchliche Quellen - und gibt ja zu Anfang des von Dir zuletzt verlinkten Absatzes auch eine Begründung:

Umfragen zum Thema Atheismus werfen methodische Probleme auf, da es schwierig ist, eine einheitliche Abgrenzung zwischen Säkularisten, Humanisten, Nichttheisten, Agnostikern und spirituellen Personen vorzunehmen. Immer mehr verschwimmt die Grenze zwischen Gläubigen und Nichtgläubigen.
1

China und Japan.

Wie es dazu kam? Ich vermute, dass es auch daran liegt, dass Menschen ihre Vernunft in Anspruch genommen haben.

Es scheint sich da, was Religionen betrifft, um ein weltweites Phänomen zu handeln.

Gruß, earnest

Ich vermute, dass es auch daran liegt, dass Menschen ihre Vernunft in Anspruch genommen haben.

Vernunft scheint mir keine Motivation des chinesischen Kommunismus gewesen zu sein..

2

Ich vermute, es hat in China sehr viel mit der Kulturrevolution zu tun.

1
Wie es dazu kam?

In China vermute ich den Kommunismus als Mitverursacher.

Und für Buddhisten spielen Götter nur eine geringe Rolle (falls sie überhaupt an Götter glauben).

1

„SCHON der Gedanke, es könnte einen Schöpfer geben, brachte mich auf die Palme! Wie kann es denn sein, dass jemand angeblich die Macht hat, die Menschen vor Leid zu bewahren, aber nicht bereit ist, etwas zu unternehmen?“ Das sagte ein Mann, der Angehörige durch den Holocaust verloren hatte und Atheist geworden war. Zweifellos empfand er nicht allein so.

Paradoxerweise ist ein Hauptgrund für Atheismus ausgerechnet die Religion. Der Historiker Alister McGrath erklärt dazu: „Was die Leute in den Atheismus treibt, ist vor allem Abscheu vor den Exzessen und den Versäumnissen der etablierten Religion.“ Die Religion gilt häufig als treibende Kraft hinter Kriegen und Gewalt. Der Atheist und Philosoph Michel Onfray fragt sich, wie es sein kann, dass dieselbe religiöse Schrift zwei völlig verschiedene Arten von Menschen hervorbringt: „Der eine tendiert in Richtung Heiligkeit, die anderen lassen die Barbarei Wirklichkeit werden.“

Vielen wird die Evolutionstheorie als eine Tatsache vermittelt, an der nicht zu rütteln ist.

Religiöse Heuchelei, atheistische Lehren wie die Evolutionstheorie und die um sich greifende Boshaftigkeit und Ungerechtigkeit haben dazu geführt, dass viele die Existenz eines Schöpfers bezweifeln oder rundweg ablehnen. Die Bibel kann unsere Fragen zufriedenstellend beantworten, sofern wir dafür offen sind. Sie gibt uns auch Einblick in Gottes Gedanken — „Gedanken des Friedens und nicht des Unglücks, um euch eine Zukunft und eine Hoffnung zu geben“ (Jermia 29:11).

Die Erklärung der Bibel, warum Gott Leid zulässt, hat viele ehemalige Atheisten im Innersten berührt. Nehmen Sie sich doch einmal die Zeit, herauszufinden, wie die Bibel diese wichtige Frage beantwortet. Dann können auch Sie zu der Überzeugung gelangen, dass es tatsächlich einen Gott gibt — einen Gott, der „einem jeden von uns nicht fern ist“ (Apostelgeschichte 17:27).

Die Erklärung der Bibel, warum Gott Leid zulässt, hat viele ehemalige Atheisten im Innersten berührt. 

Also bisher konnte ich keine Erklärung finden, die mich irgendwie positiv berührt hätte, aber vielleicht kannst du mich ja überraschen?

2

"Die Bibel kann unsere Fragen zufriedenstellend beantworten, sofern wir dafür offen sind."

Also nee. Ich bin da ganz offen, aber irgendwie hat die Bibel das bei mir nicht geschafft. Ob das wohl nur an mir liegt?

;-)

2
atheistische Lehren wie die Evolutionstheorie

Wissenschaft ist per Definition atheistisch.

Kein KFZ-Mechaniker wird anhand der Bibel das Auto reparieren (hoffe ich zumindest).

2
@wilmaed

In den USA gibt es mit Sicherheit auch Mechaniker, die das Scheibenwischwasser segnen lassen ;)

1

China (47 %) und Japan (31 %) haben die meisten Atheisten.

Atheisten sind Menschen, die den Glauben an Gott (Götter) ablehnen. Der einzig korrekte Weg.

Es gibt einen einzig korrekten Weg?

1
@Anastasia65

Im Umgang mit absurdem "Götter" Aberglauben ja. Hier gibt es nur zwei Möglichkeiten : Entweder man hält irgendwelche unsichtbaren Figuren für die es keinerlei Beweise gibt gegen alle Vernunft fur real, existent und handlungsfähig oder man lebt in der Realität welche völlig gespensterfrei und "gott" - los ist.

3
@Anastasia65

Naja, es ist ja nun mal so, dass alle Religionen von sich behaupten, dass sie die einzige Wahrheit für sich gepachtet haben. Satirisch betrachtet ist für mich als Atheist natürlich dann mein Weg der einzig wahre 😉

Man könnte ja auch andersrum einfach behaupten, alle hätten recht. Aber dann gibt das ein noch heilloseres Durcheinander, als es ohnehin schon ist 😆

0

In den Ländern, in denen die Menschen glauben, die Klügsten zu sein.

Röm 1,19 Denn es ist ihnen offenbar, was man von Gott erkennen kann; Gott hat es ihnen offenbart. 20 Seit Erschaffung der Welt wird nämlich seine unsichtbare Wirklichkeit an den Werken der Schöpfung mit der Vernunft wahrgenommen, seine ewige Macht und Gottheit. Daher sind sie unentschuldbar. 21 Denn obwohl sie Gott erkannt haben, haben sie ihn nicht als Gott geehrt und ihm nicht gedankt, sondern verfielen in ihren Gedanken der Nichtigkeit und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert. 22 Sie behaupteten, weise zu sein, und wurden zu Toren

Mit den Toren sind die gemeint, die zwei Dogmen als Schöpfungsmythos anbieten und behaupten, das sei Wissenschaft::

1.die Materie ist ewig

2.die Materie hat das Leben hervorgebracht

was jedem Naturgesetz widerspricht und noch nie beobachtet wurde.

was jedem Naturgesetz widerspricht und noch nie beobachtet wurde.

Religion? Stimmt.

2
@ThadMiller

Religion hat sich noch nie auf Naturwissenschaft berufen.

Leider wollen die Klugen Übernatürliches wägen und messen.

Natürliches glauben sie entgegen den Naturgesetzen.

Verrücktes und verdrehtes Geschlecht, wie es in der Bibel steht.

0
@johann77

Deutsch scheint nicht deine Muttersprache zu sein. Aber wenn ich dich recht verstehe glaubst du an Dinge die gegen die Naturgesetzte sprechen, richtig?

0

>1.die Materie ist ewig

2.die Materie hat das Leben hervorgebracht<

Das behauptet kein seriöser Wissenschaftler, wird aber gerne von Hardcore-Kreationisten als Strohmann verwendet.

0

Dass der erste Mensch aus Matsch geknetet wurde, das widerspricht jedem Naturgesetz und wurde noch nie beobachtet.

0
@Midgardian

Eventuell könnte der Schöpfer der Naturgesetze über den Naturgesetzen stehen

0
@johann77

Dann wäre DEIN Argument "was jedem Naturgesetz widerspricht" aber nichtig, weil Naturgesetze nicht bindend wären.

0
@Midgardian

Gratuliere dir, dass du dich über die Naturgesetze erheben kannst

0
@johann77

Das habe ich weder getan, noch behauptet, dass ich es könnte. Fällt dir nichts mehr ein?

0

Was möchtest Du wissen?