In welchem Kampfsport kann man auch als Späteinsteiger noch weit kommen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn es dir um den Gürtel oder das sichtbare Zeichen geht, dann solltest du vielleicht Judo machen. Einen schwarzen Gürtel kriegst du in keinem Fall so schnell - dafür sind Jahre notwendig.

Wenn du Spaß am Kampfsport an sich hast, kann ich dir Ringen empfehlen: Du brauchst keine Extraklamotten, kannst später noch einsteigen und bist relativ schnell auf dem Level zu kämpfen. Ist außerdem gesund und kräftigt wie Judo alle Muskelgruppen.

Je nachdem wo du herkommst, schau mal auf http://www.ringerforum.de, da findest du viele Vereine. Viel Erfolg!

Also für einen schwarzen Gürtel brauchst du schon mindestens 6 Jahre bei einem seriosen Verein, wenn du sehr gut bist. Ich weiss nicht was für Ziele du hast aber ein Erfolgferlebnis kriegt man schon früher als nach 2 Jahren denke ich. Ich glaube bei Kampfsportarten, wo man Gelenkigkeit braucht, du nie so gut wirst wie Leute die im jungen Alter damit anfangen, wenn du nicht eine besondere Veranlagung hast, das hindert aber nicht vom Spass am Kampfsport haben.

Trainingsintensiv ist wohl jeder schwarze Gürtel, sogar im Mikado. Aber Taekwondo finde ich gut geeignet für späteren Einstieg.

Ich liebe es in alten Fragen zu stöbern, hast Du noch angefangen Kampfsport zu machen?! I h habe vor einigen Jahren Karate begonnen. habe dabei auch so meinen Spass und komme auch so langsam zu buntem Gürteln!

Wozu denn die Plackerei ? 'n schwarzen Gürtel gips bei Karstadt und in jedem besser sortierten Sportgeschäft, und die Urkunde kann man sich via Internet basteln. Das geht auch mit 100 Jahren noch. Für ernsthaftes Bemühen bieten sich Stile ohne Akrobatik wie Wing Tsun (WT, VC, VT o.ä.) oder Arnis an

Was möchtest Du wissen?