In welchem Fall verdient man mehr netto(Steuern,Sozialabgaben)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Einkommensteuer ist eine Jahressteuer. Unterm Strich macht es also keinen Unterschied.

Steuern zahlst Du auf das Jahresbrutto bzw. berechnet sich daraus, ist also egal, wie das übers Jahr aufgeteilt wird!

Eine vereinfachte Berechnung für den "kleinen" Lohnsteuerausgleich führen die meisten Firmen mit der Abrechnung für das Januargehalt durch!

3300 * 12 = 39600 / 2800 * 14 = 39200

Naturgemäß - mehr brutto = mehr netto.

http://www.brutto-netto-rechner.info/

Keks1994132 30.06.2017, 21:13

geht mir nich um die paar Euro. In den Monaten mit dem 13+14 Monatsgehalt sind doch die Sozialabgaben sehr hoch. z.b Krankenversicherung und die bekommt man doch nicht über Steuer ganz zurück.

0
wilees 30.06.2017, 21:38
@Keks1994132

2800 monatlich Krankenkassenbeitrag 10 X 235,20 und 2 X 365,40 Beitrag im Jahr =3082,80

3300 monatlich KK-Beitrag = 277, 20 Beitrag im Jahr = 3326,40

Setze KK-Beiträge in Relation zur Bruttodifferenz - bei einem Brutto von 39600 bleibt geringfügig mehr netto im Jahr als bei 39200 Euro.

0
petrapetra64 30.06.2017, 21:46
@Keks1994132

Die Sozialversicherungen zahlt man doch prozentual. Daher zahlt man immer das gleiche, ist vollkommen wurst, ob man da in 2 Monaten mehr zahlt oder genau gleich verteilt jeden Monat, man zahlt bei gleichem Jahreseinkommen am Ende exakt das Gleiche. In Mathe nicht so aufgepasst, oder? 

Wenn jemand sagt, "50 % meiner Klasse sind bei der Prüfung durchgefallen", sagst du dann auch "oh je, so viele Leute sind wir nicht mal in der Klasse."

0
petrapetra64 30.06.2017, 21:50
@petrapetra64

Bei der Steuer ist das anders, weil sich da der Prozentsatz ja verändert, je nach Einkommenshöhe. Bei Sozialversicherungen nicht. 

0
wilees 30.06.2017, 21:53
@petrapetra64

Nein, Beim Krankenkassenbeitrag gibt es einen Höchstbeitrag - nämlich 365,40 Euro.


In Mathe nicht so aufgepasst, oder?


Doch sehr gut - und speziell im Sozialversicherungsrecht etwas mehr Wissen.

0
wilees 30.06.2017, 22:01
@wilees

Daher zahlt man immer das gleiche, ist vollkommen wurst, ob man da in 2 Monaten mehr zahlt oder genau gleich verteilt jeden Monat, man zahlt bei gleichem Jahreseinkommen am Ende exakt das Gleiche.

Unsinn !

Bevor man solch großspurige Aussagen in den Raum stellt - es gibt für alle Sozialversicherungen Beitragsbemessungsgrenzen:

https://www.vdek.com/vertragspartner/arbeitgeber/beitragssaetze.html

0
Maloiya 29.07.2017, 09:28
@wilees

Die Bemessungsgrenze greift bei diesem niedrigen brutto aber nicht. dann würde man sich ohnehin privat versichern, da günstiger.

0
wilees 29.07.2017, 09:32
@Maloiya

Mein/e Aussage/Kommentar zielt ausschließlich auf Monate in denen das Einkommen oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze liegt.

0

Erster Fall. Mehr Brutto pro Jahr = mehr netto

alarm67 30.06.2017, 16:27

Das Gesamtjahresbrutto ist bis auf 400 Euro IDENTISCH!

Und das gesamte Jahresbrutto ist entscheident für die Besteuerung! Egal ob das auf 12 oder 14 Monate aufgeteilt wird!

0
grubenschmalz 30.06.2017, 18:14
@alarm67

Genau. Der erste Fall sind 400 Euro mehr. Also mehr Brutto = mehr netto.

Hältst du mich für verblödet oder was?

1
grubenschmalz 30.06.2017, 16:31

Genau. Der erste Fall sind 400 Euro mehr. Also mehr Brutto = mehr netto.

Hältst du mich für verblödet oder was?

3
Keks1994132 30.06.2017, 16:34

aber in den Monaten wo 13+14 Gehalt zahlt man doch maximale Sozialabgaben. Und Krankeversicherungsbeiträge z.b kriegt man doch nicht durch die Steuer wieder oder?

0

Was möchtest Du wissen?