In welchem Fall macht der Verkäufer sich strafbar?

4 Antworten

Niemand macht sich strafbar!

Zuerst einmal ist die Abgabe ist die Abgabe von "hartem" Alkohol an Minderjährige (Bier, Wein und Sekt sind ab 16) keine Straftat, sondern nach JuSchG §28 nur eine Ordnungswidrigkeit (OWi)

Dann sollte man diesen Text mal genau lesen - oder wie Juristen so schön sagen:

"Ein Blick ins Gesetz vermeidet Geschwätz!"

Und da steht:

(1) Ordnungswidrig handelt, wer als Veranstalter oder Gewerbetreibender vorsätzlich oder fahrlässig [...] 10. entgegen § 9 Abs. 1 ein alkoholisches Getränk an ein Kind oder eine jugendliche Person abgibt oder ihm oder ihr den Verzehr gestattet

Daraus ergibt sich:

a) Der erwachsene Käufer begeht keine OWi, da er weder Veranstalter noch Gewerbetreibender ist.

b) Der Verkäufer begeht auch keine OWi, da er das alkoholische Getränk an einen erwachsenen Käufer abgibt - selbst wenn dieser lauthals verkündet, das an Minderjährige weiter zu geben.

Meines Wissensstandes nach, macht sich dadurch nicht der Verkäufer strafbar, sondern die Person, die den Alkohol an Minderjährige gibt. Der Verkäufer hat schließlich nichts falsch gemacht, sondern nur seine Arbeit. 

Und wenn einer dem Minderjährigen Alkohol gibt, kommt es hier auf das Alter und auf den Alkohol an. Wenn nun Einer einem Anderen, der 16 ist, eine Flasche Bier gibt, weil der Andere kein Geld da hat, den Ausweis vergessen hat oder keinen besitzt (etc.), ist das voll in Ordnung. 16-jährige dürfen Bier trinken. Gibt nun aber ein Erwachsener einem Minderjährigen, der 13 ist, eine Flasche Wodka oder anderen "harten Kram", macht sich der Erwachsene strafbar.

Soweit mein Wissen :P

1

Ich meinte aber eher, wenn der Verkäufer einem Volljährigen Alkohol verkauft, obwohl er weiß, dass dieser ihn an einen Minderjährien weitergeben wird. Somit weiß der Verkäufer ja, dass der Käufer eine Ordnungswidrigkeit begehen wird. Aber trotzdem danke.

0
53

Soweit mein Wissen

Dein Wissen ist leider nicht richtig.

0
7
@clemensw

Dann sag uns doch bitte, wie es richtig ist, damit wir alle davon profitieren können.

0

Das ist doch graue Theorie als ob der Verkäufer das zugibt

1

Mir ging es aber nicht darum, ob ein Verkäufer es zugeben würde. Vor allem nicht, wenn er sich dessen bewusst wäre, dass er illegal handeln würde.

Ich wollte nur gerne den passenden Paragraphen wissen, wenn es ihn denn gibt, da ich selbst nirgends etwas finden kann und ich mir auch nicht mehr ganz sicher bin.

0
34
@DrearySoul

Ich kann mir nicht vorstellen dass er sich strafbar macht

0

Alkohol mit 16 an 15 Jährige weitergeben.

Also ich wollte jetzt mal fragen da ich jetzt 16 werde ob ich illegal handle ( also mit Konsequenzen rechnen muss), wenn ich an meine Freunde die noch unter 16 sind Bier weitergebe was ich gekauft habe. So da ich mich jetzt zu diesem Thema informiert habe weiß ich, dass es laut §9 Juschg verboten ist in der Öffentlichkeit Alkohol an Minderjährige weiterzugeben. Jetzt lese ich aber auch in §28 (3) dass ein Verstoß eine Ordnungswidrigkeit wäre für einen Erwachsenen aber anscheinend nicht für einen Minderjährigen. Da ich mich aber nicht so gut damit auskenne und vielleicht etwas übersehen habe stelle ich jetzt diese Frage an jemanden der sich WIRKLICH damit auskennt und der am besten dazu einen Beleg liefern kann, damit ich mir auch ganz sicher sein kann! (Ich brauche übrigens keine Moralpredigten ;) ) Vielen Dank im Vorraus link zum von mir verwendeten Juschg: http://www.gesetze-im-internet.de/juschg/

...zur Frage

Welche Kosten trägt der Käufer und welche der Verkäufer bei Eigentumsverkauf?

Hallo,

in einem vorläufigen Entwurf eines Kaufvertrags zwischen Käufer und Verkäufer einer (vermieteten) Eigentumswohnung steht unter anderem unter

XIX. Allgemeine Bestimmungen/Hinweise

  1. Die Beteiligten wurden durch den Notar auf folgendes hingewiesen:

Verkäufer und Käufer haften gesamtschuldnerisch für die den Grundbesitz treffenden Steuern, Abgaben, öffentlichen Lasten, die Grunderwerbsteuer sowie die Notar- und Gerichtskosten, soweit die Gesetze dies vorschreiben.

Nach meinem Rechtsempfinden ist das nicht 100% richtig. Nun möchte ich gerne wissen, welche Kosten und nach welchem Gesetzbuch (§) muss der Käufer tragen ? welche Kosten und nach welchem Gesetzbuch (§) muss der Verkäufer tragen ? welche Kosten und nach welchem Gesetzbuch (§) müssen Käufer und Verkäufer gemeinsam tragen ?

Konkret geht es um folgende Kosten:

- Grunderwerbsteuer - Grundsteuer - Notarkosten - und Gerichtskosten
- Grundschuldeintragung- und Grundschuldlöschung - Abgaben und öffentlichen Lasten
- Kosten der Gläubiger für die Erteilung der Freistellungsunterlagen, die mit der Freistellung verbundenen notariellen Treuhandgebühren sowie die bei Gericht anfallenden Freistellungskosten

Wie heißen die einzelnen Paragraphen dazu und im welchen Gesetzbuch ist das geregelt? Den zuständigen Notar dazu zu fragen macht leider keinen Sinn, weil ich glaube, dass der Notar zu Gunsten des Käufers handelt.

Ich würde mich über eine aussagkräftige Antwort freuen. Beste Grüße, Volker

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?