In welche Steuerklasse bzw. Tarifstufe wird mein Neffe im Falle einer Erbschaft eingeordnet?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wow, Du wirst hier etwas durcheinander. Für Deine Steuerfrage,:

Steuerklasse Personen Freibetrag in EUR I Ehepartner 307.000 Kinder und Stiefkinder 205.000 Enkelkinder, wenn der das Kind/Stiefkind des Erblassers gestorben ist 205.000 Enkelkinder, Stiefenkel, Urenkel 51.200 Eltern und Großeltern bei Erwerb von Todes wegen 51.200 II Eltern und Großeltern bei Zuwendungen unter Lebenden 10.300 Geschwister 10.300 Nichten und Neffen 10.300 Stiefeltern 10.300 Schwiegerkinder und Schwiegereltern 10.300 geschiedene Ehepartner 10.300 III alle übrigen Erben und Zuwendungsempfänger 5.200

Dein Neffe ist nicht pflichtteilsberechtigt, kann also auch keinen Pflichtteil bekommen. Du kannst ihn entweder als einen Erben einsetzen, oder in einer Nachlaßverfügung festlegen, daß er einen Betrag X aus dem Erbe erhalten soll. Pflichtteilsberechtigte sind nur Kinder (und deren Abkömmlinge, falls das Kind bereits vorverstorben ist), bzw. die Eltern des Erblassers (falls der Erblasser keine Kinder hatte).

Steuerklassen und Tarifgruppen haben nichts mit Vermögen zu tun.Diese ändern sich nicht beim erben.

russeliana 16.09.2008, 08:53

es gibt Grenzen. Erbschaften, die über die Grenze liegen (Wert), unterliegen der Erbschaftssteuer.

0
coyotincaos 16.09.2008, 09:00
@russeliana

Sicher aber das hat nichts mit der Steuerklasse zu tun. Die Steuerklasse 1, 3 4,5 usw. wird durch den Familienstand festgelegt.Die Tarifgruppe wird an der Arbeitsstelle festgelegt, ist abhängig vom Berufsstand und Firmenzugehörigkeit.Beim erben ist Steuer fällig, diese wird von der Erbschaftssumme berechnet, das ist richtig.

0
tinsche 16.09.2008, 09:06
@coyotincaos

Es geht hier um die Steuerklasse des Nachlasses, nicht um die Steuerklasse die Du als Arbeitnehmer hast. Du mußt als Erbe auch eine Erbschaftssteuererklärung machen, die hat mit Deiner Einkommenssteuererklärung auch nichts zu tun. Wenn Du meinen Text weiter unten ließt, kanst Du sehen, daß es 3 Steuerklassen gibt.

0
coyotincaos 16.09.2008, 09:17
@tinsche

Nennt man das Steuerklassen?Sicher nicht, habe durch den Tot meines Mannes und meines Papas damit "Erfahrung" und das Finanzamt schrieb nicht .. sie sind in Steuerklasse 307 ooo € als Ehefrau zu versteuern.Sondern das Erbe überschreitet den Freibetrag und die fällige Erbschaftssteuer beträgt x x x €.

0
tinsche 16.09.2008, 09:30
@coyotincaos

Gib bei Google Erbschaftssteuer Steuerklassen ein und Du erhältst hunderte Ergebnisse. Auch ich mache gerade eine Erbschaftssteuererklärung. Kannst Du nicht einfach akzeptieren, daß Du unrecht hast? Je nach Verwandtschaftsgrad hast Du unterschiedliche Steuerfreibeträge und auch Steuersätze und diese nennen sich eben Steuerklassen.

0
tinsche 16.09.2008, 09:35
@tinsche

Hier noch ein Link:

http://www.abc-recht.de/ratgeber/erbschaft/muster/erbschaft_steuer1.php

in dem das gut erklärt ist. Wenn Du im Text weiter nach unten fährst findest Du die unterschiedlichen Steuersätze der verschiedenen Steuerklassen.

0
coyotincaos 16.09.2008, 09:52
@tinsche

Die Frage lautete welche Steuerklassen bzw. Tarifgruppen gibt es , diese Ausdrücke sind in erster Linie mit Arbeitsverhältnissen zu verbinden.Erbschaftssteuern werden immer prozentual gerechnet, diese sind dann gestuft. Das ist eine einmalige Steuerzahlung, in realen Leben ändert sich aber nichts in der Steuer-und Tarifgruppe.

0
tinsche 16.09.2008, 10:06
@coyotincaos

Herrschaftsseiten nochmal, in Steuerklasse II wird der Neffe eingestuft, bist Du des Lesens nicht mächtig oder kannst Du keinen Link aktivieren? Es gibt Steuerklassen für Erbschaften, die haben mit den arbeitnehmersteuerlichen Steuerklassen nichts zu tun, dennoch sind es Steuerklassen, frag doch einfach Dein Finanzamt! Deine Antwort war falsch und gut ist´s!

0
tinsche 16.09.2008, 10:14
@coyotincaos

Nochmals ein Link, mit Rufnummer der zuständigen Finanzämter in Bayern und Aufzählung der Steuerklassen. Ruf doch einfach mal beim FinA an!

http://www.steuer.bayern.de/faq/Themen/erbschaftsteuer/index.asp#tz7.3

Der Fragesteller fragt ausdrücklich nach Steuerklassen beim Erben und nicht nach Steuerklassen beim Arbeiten!

0
coyotincaos 16.09.2008, 10:18
@tinsche

Herrschaftsseiten? oje :-/ ein keiner Zorngockel?Wo ist meine Antwort falsch? Die Steuerklasse auf der Steuerkarte ändert sich nicht durch eine Erbschaft, da bei der frage auch die Tarifgruppe angesprochen wurde hab ich die Frage konkret beantwortet. Wo bleibt deine Antwort im bezug auf die Tarifgruppe?

0
tinsche 16.09.2008, 10:32
@coyotincaos

Mein Gott, wahrscheinlich kennt sich der Fragesteller genauso gut aus wie Du, deshalb hat er hier ja auch nachgefragt! Vielleicht meint er ja auch zu welchem Teil (!) er an der Erbschaft beteiligt ist, das würde auch erklären, warum er einen Pflichtteil nennt. Trotzdem ist Deine Antwort schlichtweg falsch!

0
coyotincaos 16.09.2008, 10:51
@tinsche

Vielleicht meint er ja auch .. :-) schön getippt, was er meinte weist weder du noch ich, daher kann er lesen in der Steuer-bzw. Tarifklasse ändert sich nix. Er kann es lesen und gut ist es. Was soll da falsch sein wenn du es nicht einmal weist was er meint. Er bekam Infos, und die entsprechen der Wahrheit. Lass gut sein kloine .. profilier dich im realen leben und mach dein Frustgesülze ned mit Kommentaren bei mir

0
tinsche 16.09.2008, 10:54
@coyotincaos

Der Fragesteller hat sich einfach nur ungeschickt ausgedrückt. Eine Erbschaft hat mit Tarifen nichts zu tun, es kann aber durchaus um Quotelung gehen, z. B. bei Pflichtteilen. Ein Pflichtteilsberechtigter ist mit einer bestimmten Quote neben den Erben am Erbe beteiligt. Ein Neffe ist jedoch kein Pflichtteilsberechtigter. Trotzdem gibt es für den Nachlaß Steuerklassen (hat nichts mit den Steuerklassen für Arbeitnehmer zu tun!) und diese Steuerklassen heißen auch Steuerklassen. Je nach Verwandschaftsgrad, Steuerklassen (Erbschaft!, nicht Arbeitseinkommen) und Nachlaßhöhe gelten verschiedene Steuerfreibeträge und Steuerabzüge!

0
tinsche 16.09.2008, 11:22
@coyotincaos

Jemand, der sich mit der Materie auskennt, kann sehr wohl herauslesen was gemeint war. Jemand wie Du, der keine Ahnung davon hat, natürlich nicht! Für mich ergibt sich die Frage aus dem Zusammenhang sämtlicher geschriebener Worte. Außerdem widersprichst Du Dir ja selbst. Erst sagst Du das man diese Einteilung nicht Steuerklassen nennt und jetzt versuchst Du auf einmal herumzurudern, indem Du behauptest Du hättest Dich auf arbeitnehmersteuerliche Steuerklassen berufen. Frust habe ich keinen, Du etwa? Mich ärgern nur unqualifizierte Antworten. Selbst wenn Du der Meinung bist, daß sich der Fragesteller auf arbeitnehmerrechtliche Steuerklassen bezieht, hättest Du ihn Aufklärung und auf die erbschaftssteuerlichen Einstufungen hinweisen müssen. Das wäre eine vernünftige und richtige Antwort gewesen.

0
coyotincaos 16.09.2008, 11:28
@tinsche

Lern lesen .. und lies genau was ich tippte... sodala hab dich genug belächelt .. war mein letzter Kommentar an dich..den du warst nicht die Fragestellerin.. also klick und weg biste.. wiederum mit einem lächeln.. :-) :-) :-)

0

Was möchtest Du wissen?