In welche Richtung(en) bildet sich der durch Massen enstandene "Trichter" in der Raumzeit?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du musst dir dieses Tuch als dreidimensionales Netz vorstellen. Masse ist quasi die "Verdichtung" dieses Netzes, da bei Anwesenheit von Masse eben ein "Massenüberdruck" entsteht.

Also so als würdest du einen Schwamm in der Mitte zusammendrücken. An den Enden bliebe die Raumzeit normal, in der Mitte (da, wo die Masse ist) wird sie aber zusammengedrückt und mir ihr alles in ihrer Nähe.

Ich hoffe, du kannst dir vorstellen, was ich meine :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jimmy18
05.11.2016, 23:26

wenn du damit meinst, dass bildlich unendlich tuecher in jeder Richtung an einem stern z.b. anliegen, und jedes fuer sich verzogen wird und das auch symmetrisch dann ja.. aber so richtig dann doch nicht glaube ich :D

0
Kommentar von Viktor1
06.11.2016, 00:21

Warum sollte man sich solchen Quatsch vorstellen ?

0

Das Beispiel mit dem Tuch ist dumm gewählt. Dort beschreibt man Gravitation mit Gravitation.
Lass dich besser nicht auf dieses Bild ein;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja. Das ist eben das Problem mit der Anschaulichkeit.

Sie führt manchmal auf's Glatteis...

...aufs "Anschaulichkeit-Glatteis".

Und das ist dünn.

;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Erklärung als "gespanntes Gummituch" ist miserabel. Du musst es nicht verstehen. Die Profis distanzieren sich heftig von diesem Bild.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast dann wirklich nicht viel begriffen. ;)  Raumzeit ist nun mal kein Tuch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jimmy18
05.11.2016, 23:22

Um die Frage ueberschaubar zu halten, ist das beispiel mit dem tuch, denke ich, durchaus angebracht. Kannst du es beschreiben? hast du es "begriffen"?

0

Was möchtest Du wissen?